Beiträge von Ralf

    Hallo zusammen,
    zuerst einmal danke für die schnellen Antworten. :D - Mir persönlich gefällt geschliffen und geölt auch besser. Beim Lack hat man die Oberfläche schnell wieder hinüber. (Wenn z.B. die Fock darüber streicht u.Ä.) Ich habe aber auch gelesen, dass bei geölten Flächen mehr Schmutz aus Anfassen u.A. anfällt? Welches Öl nutzt ihr?
    Grüße aus dem Münsterland


    Ralf :choir:

    Hallo zusammen,
    in der vergangenen Saison hatte ich immer wieder nachdem das Schiff 2 Tage im Wasser lag und auch entsprechend gefahren wurde eine ansehnliche Menge Wasser im Ruderblatt, welches man zwar gut durch die Leinenöffnungen wieder ablaufen lassen konnte aber zum ersten lästig ist und zum zweiten m.E. sicherlich auch nicht so gedacht ist oder?
    Tauchversuche in der Tonne erbrachten keine Ergebnisse. D.h. es dringt kein Wasser ins Ruderblatt bei "Stillstand". Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht ? Ist es wirklich so, dass überkommendes Wasser durch die Leinenöffnungen ins Blatt eindringt, oder habe ich noch etwas übersehen?
    Grüße aus dem Münsterland
    Ralf :choir:

    Hallo zusammen,
    nach 12 Jahren sollen die Holzoberflächen an meiner Family überarbeitet werden, damit im Frühjahr alles wieder schick ist :D und man sich sehen lassen kann ;) .
    Ich bin mit den Handläufen auf der Kajüte angefangen. Der Lack ist runter. Jetzt stellen sich die Fragen. Neu lackieren, oder doch nur schleifen und ölen?
    Vieleicht kann mir ja jemand seine Erfahrungen mitteilen.


    Grüße aus dem westlichen Münsterland.


    Ralf :choir:

    Hallo zusammen,
    vor allen Dingen den 2ten Vorschlag finde ich total spannend :D . das könnte ein super Event werden.
    Da wäre ich gerne (auch wenn null Regattaerfahrung aber darum geht es ja nicht nur) dabei oder bei der Orga auch mithelfen wollen.
    Alleine könnte ich das mangels Erfahrung nicht stemmen.
    Langweer hat übrigens einen tollen Jugend/Jollenhafen.
    Grüße aus dem Münsterland.
    Ralf :choir:

    Hallo zusammen,
    momentan geht mir durch den Kopf neue Segel (meine sind 12 Jahre alt und ziemlich ausgeweht).
    zu besorgen. Und wenn man schon darüber nachdenkt, kann man ja auch mal über die Segelgröße bzw. Baumhöhe nachdenken :? . Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht einfach den Baum 40 cm höher (Man wird ja bequem ;) ) anzubringen und entsprechend das Groß anzupassen? Wenn der Baum höher wäre könnte man auch mit Niederholer fahren. Momentan habe ich dafür keinen Platz
    Grüße aus dem Münsterland
    :choir: Ralf

    Vielen dank für die tollen Hinweise :) . Jetzt erst einmal Gedanken darüber machen ob und was ich verändere. So hat man immer etwas am Boot zu tun. Die Grafik von Horstj finde ich ganz spannend. Wer hat denn da so optimistisch gerechnet ;) ?
    Viel Grüße aus dem Münsterland
    Ralf :choir:

    Hallo zusammen,
    mir war schon immer aufgefallen, dass ich nicht so hoch an den Wind heran segeln kann, wie andere Boote. In der letzten Woche habe ich dann mal gemessen. Der Wendewinkel lag bei Windstärke 2-3 (böen bis5) meist bei ca. 120 Grad. :? .Das ist dann gegenan richtig Arbeit. Ist er bei der Family mit 80 kg Schwert und ca. 12 jahre alten Segeln wirklich so groß, oder habe ich grundsätzliches falsch gemach?. Vieleicht weiß ja jemand Rat.
    Grüße aus dem Münsterland
    Ralf :choir:

    Hallo zusammen,
    nach dem der Suzuki im Labor ;) (s. Beitrag Test im Fass) läuft, endlich wieder in die Praxis. Also hier nach langer Zeit meine versprochenen, gemessenen Geschwindigkeiten mit dem Suzuki 2,5 DF. Die Lis war mit 2 Mann und Gepäck zusammen ca. 200 kg beladen. Wind 1-2 Bft. Gemessen haben wir auf den Kanälen um die Beulacker Wijde bzw. im Hafen Beulacke Wijde mit dem Garmin GPS 72H.
    Die maximale Geschwindigkeit betrug ca. 5,1 kn bei 1/3 Gas.(5,1 kn müssten auch ungefähr Rumpfgeschwindigkeit sein) Darüber brachte es ausser mehr Lautstärke nichts mehr. Im Leerlauf wurden 1,8-2 kn gemessen. Das war m.E. eine gute Geschwindigkeit, um im Hafen sicher zu fahren. Manchmal wirkte die Lis bei dieser Geschwindigkeit sogar etwas indifferent. Sonst lief der Motor äußerst zuverlässig zeigte auch bei Welle und Wind, dass er in der Lage ist die Lis sicher zu schieben. :D


    Grüße aus dem Münsterland


    Ralf :choir:

    Hallo zusammen,
    zuerst einmal vielen Dank für deine Intiative Tom :) , ansonsten kann ich mich nur Horstj anschließen. Ich habe die Befürchtung, dass durch diese App evtl. ein zweiter unabhängiger paralleler Club aufgemacht werden könnte. Was wird mit den Leuten, die kein Smartphon o.Ä. besitzen oder besitzen möchten. ( Ich gehöre übrigens dazu!)Aus meiner Erfahrung heraus kann man dann ganz schnell draußen sein :roll: . Ich weiß, ich könnte mir ein Smartphon kaufen und Rechner gab es früher auch nicht. 8-)
    Ein zentrales Forum für alle hat für mich den Vorteil, dass alle Informationen, Tipps, Anregungen etc. an einer Stelle für alle greifbar sind, ohne hin und her schauen zu müssen und alle können an einer zentralen Stelle diskutieren. Für Feinabstimmungen bei z.B. Terminierungen, internen Absprachen etc. sehe ich dann größere Vorteile in einer externen Gruppe, die aber dann sowieso individuell aufgebaut werden müsste.
    Viele Grüße aus dem Münsterland
    Ralf

    hallo zusammen,
    aber erhöht sich dadurch nicht die Propellerdrehzahl sprich Motordrehzahl :?, da weniger Widerstand vorhanden ist? Mein Suzuki bricht auf jeden Fall von der Drehzahl her immer ordentlich zusammen, wenn ich den Gang einlege. Bei erhöhter Drehzahl wäre dir ja dann nicht wirklich geholfen, bzw. nicht in dem Maße wie du es dir vieleicht erhoffst. Berichte doch einmal von deinen Erfahrungen, wenn du den Propeller getauscht haben solltest.
    Ralf :choir:

    Na dann mal willkommen :D
    Aus meiner Erfahrung heraus kann ich Horstj nur beipflichten. Einfach den Baum abschrauben und vorne in die Kajüte/in den Rumpf legen. Am Lümmelbeschlag ist bei mir eine Knebelschraube, die doch zum Segelsetzen benutzt werden muss (Vorliek spannen/lösen..) . Das Groß wickel ich dabei immer um den Baum. Das ist eine Sache von wenigen Minuten. Bei der Familiy ist das recht einfach, weil viel Platz. Wie kniffelig das bei der Jolle ist, müsste einfach ausprobiert werden.
    Viele Grüße und viel Spass mit der Lis
    Ralf :choir:

    Hallo zusammen,
    ich kann die Angaben von Horstj nur bestätigen. Auch wenn der Motor im Leerlauf nicht lief waren auf der Gouwzee (ca. 3 Bft gegenan) geschätzt ca. 1/4 bis max. 1/3 Gas notwendig um flott zu fahren. Die Geschwindigkeit habe ich nicht gemessen. Mehr Gas brachte gefühlsmäßig auch nicht wirklich mehr Geschwindigkeit ins Boot.Vieleicht sollte ich doch einmal mein GPS aktivieren. Bei der Ausfahrt nach Edam kam hinter dem Damm an der Ausfahrt zum Markermeer eine wie von Horstij beschriebene Welle hinzu. Auch da bin ich mit bis max. 1/2 Gas gefahren und auch nur dann, wenn Spitzen auszugleichen waren. Wichtig war hier den Motor im Wasser zu halten. D.h. hinten sitzen. ;) In der Regel reichten auch hier die v.g. Gasstellungen um spürbar vorwärts zu kommen. Ein unsicheres Gefühl stellte sich aber nicht ein. Auch bei der Fahrt auf der Ijssel (s. vorangegang. Beitrag) mit Gegenstrom waren keine Probleme zu beobachten. Mit dem Suzuki läuft die Lis selbst im Standgas recht flott. (Schon wieder so eine Aussage, die nach GPS schreit ;) ) Bei ruhigen Wasser reicht das völlig aus, um gemütlich, aber zügig zu fahren.
    Viele Grüße


    Ralf :choir:

    Hallo zusammen,
    die Teile machen einen interessanten Eindruck zum Spülen, aber arbeiten die durch den direkten Anschluß mit Wasserdruck aus dem Schlauch heraus nicht gegen das innere Pumpsystem das Motors? Ein zusätzlicher Aspekt bei Methode mit dem Fass ist zudem, dass du den Motor auch unter "Last" beobachten kannst kannst, indem du den Gang einlegst und dann den Wasserwiderstand aus der Tonne nutzt.
    Ralf :choir: Mein Zustand seitdem der Motor wieder läuft ;)

    Hallo Wolfgang,
    Fotos habe ich leider nicht es ist aber eigentlich ganz einfach. Ich habe den Motor an der Lis an einer absenkbaren Motorhalterung befestigt. Die Lis steht auf ihrem Trailer, dahinter ein Fass/Kübel voll mit Wasser. Den AB senke ich dann einfach in das Fass ab und lasse ihn dann laufen. Das Kühlwasser kann man auffangen, oder den Schlauch im Fass einfach weiterlaufen lassen. Wenn man keine Absenkvorrichtung hat muss man das Fass einfach nur höherstellen (Steine/Podest o.Ä.).
    ich hoffe du kannst dir vorstellen, wie ich das gemacht habe. Sonst baue ich es noch einmal auf und sende ein Foto.
    Grüße
    Ralf :choir: Mein Zustand seitdem der Motor wieder läuft ;)

    Erläuft wieder!! :D
    Hallo zusammen,
    der Suzuki läuft wieder. Irgendwie und warum hat sich die Justierschraube für den Anschlag am Drosselküken verstellt. Nach Neueinstellung (kann man leicht selbst machen) läuft er seit gerade auf dem Trockendock, im Fass, wieder tadellos.
    Bis dahin musste mit 1/5 Gas und zusammengebissenen Zähnen gefahren werden. Der Praxistest folgt. Die Erlebnisse in Volendam und Umgebung waren aber trotzdem schön. :lol:
    Bericht folgt noch.
    Gruß Ralf

    Hallo zusammen,
    am Wochenende waren wir auf dee Gouwzee unterwegs. Bei 3 Bft. eine herrliche Sache :cheesygrin: , aber leider lief unser Suzuki mit
    mittlerweile ca. 1,5 Std Laufzeit (!) im Leerlauf überhaupt nicht mehr :shock: :x .( In der Woche davor hatte der Motor noch keine Probleme)
    Alles unter ca. 1/5 Gas führte dazu, dass der Motor abstarb. Sowohl unter Last, wie auch ohne Last. Das hieß dann mit viel "Speed" in den Hafen rein und ausgleiten lassen. Mit für dumme Situationen bereit liegenden Paddeln machbar, aber sicherlich nicht der Sinn der Sache.
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Horstj schreibt in vorherigen Kommentaren davon, dass der Suzuki empfindlich auf Ablagerungen regieren soll, aber nach 1,5 Std. Laufzeit bei frischem Sprit und jedesmal leeren Schläuchen (D.h. Hahn zu und leerlaufen lassen).
    Ansonsten ist die Ecke, vor allem Marken, sehenswert aber touristisch völlig überlaufen. In Marken braucht man nicht in den wirklich kleinen Hafen hinein. Links (nördlich) der Hafeneinfahrt befindet sich eine Steganlage (KNMR) an die unsere Jolle/Kreuzer super passt. :D Man ist dann nach ein paar Schritten direkt am Hafen.
    Grüße Ralf

    Hallo zusammen,
    hier mal eine Frage nicht zur Technik. Ich packe sie aber trotzdem hier rein. Ich bin scheinbar zu dumm die Routine zur Neuthemenerstellung zu finden. :? Die bisher geschilderten Dinge/Probleme kenne ich auch und arbeite dran (s.vorherige Kommentare).
    Aber jetzt zu meinem Problem: Um Himmelfahrt möchte ich mit der Lis nach Volendam. Slippen könnte ich dort bei Belle Charter für 5.- €. Für die Unterbringung des Trailers möcht er 10.-€ je Nacht haben :( (Für mich ein stolzer Preis. Liegegebühren für die Lis betragen 1,55€/m).
    Frage an alle: Wo bringt ihr eure Trailer nebst Auto unter, wenn ihr unterwegs seit?
    Gruß Ralf