Beiträge von Hollis

    Hallo Ulf,


    würde ich gerne machen, dass Problem ist nur, ich habe meine letzte Lis-Jolle vor ca. acht Jahren aus gesundheitlichen Gründen verkauft.


    Gruß Hollis :irre:


    Werde einmal versuchen ob ein Bekannter von mir dir ein Foto schicken kann.

    Tach auch,


    auf einem Foto des Endbeschlag sind doch zwei Ösen oder auch Augen zu sehen. Die beide um 90 Grad angebracht sind (Baumbeschlag 1. jpg) So wie ich es sehe muss du die, auf dem Foto obere nehmen. Und das Teil was in der Mastführung steckte, so drehen das die Flügelmutter sich unter dem Großbaum befindet.

    Ich würde das Großsegel immer am Baum angeschlagen lassen, man kann es dann gut aufwickeln. Einfach nur die Flügelmutter lösen aushaken fertig.


    Grüße aus dem Pott, Hollis :irre:

    Hallo Ulf,


    so wie ich das auf den Bildern erkennen kann ist der Lümmelbeschlag (Baumbeschlag) eigentlich der Richtige. Bei dem Mastfuß handelt es sich um einen Eigenbau. Sieht sehr amüsant aus aber wohl nicht zu gebrauchen.

    Auf deinem dritten Bild ist doch eine Mastschiene in der Mitte auf dem Deck zu sehen, darauf steht der Mast. Durch die Zahnung kannst du den Mast weiter zum Bug bzw. Heck stellen, je nach Luv - oder Leegierigkeit. Am unteren Ende des Mastes müßte ein Beschlag sein, der in die Zahnung eingreift.

    Schön wäre es wenn du ein Foto vom unteren Mastende einstellts.


    Gruß Hollis :irre:


    PS.: In welcher Region bist du heimisch?

    Hallo Ulf,


    herzlich willkommen hier im Forum. Bei Fragen einfach fragen, eine Lösung kommt bestimmt.


    Grüße Hollis :irre:


    Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme............... :ill:  

    Hallo Stefan,


    dass muss du selbst entscheiden. Ich persönlich würde es nicht tun. Werde zwar hier im Forum immer noch als KV - Mitglied geführt, obwohl ich es schon seit einigen Jahren nicht mehr bin. Sie bekommen es einfach nicht hin.


    Gruß Hollis :irre:


    Gott hat die einfachen Menschen offenbar sehr geliebt, denn er hat so viele von ihnen gemacht. :ill:

    Ich weiß zwar nicht was an einem Langschaft unhandlich ist, aber wenn der Motor bei einer Gewichtsverlagerung zum Bug hin Luft saugt, ist das natürlich nicht im Sinne des Erfinders und auch nicht gut für den Motor. Impeller läuft trocken und der Motor hat in dem Moment keine Kühlung auch wenn kurzfristig. Ist nicht so ganz gesund für den Motor (wenn defekt :thumbsup: sag Bescheid wir reparieren dann). Ich glaube nicht das du dein Auto (außer Luftgekühlte) ohne Kühlwasser fährst.

    Ich persönlich sehe das Problem, ob Lang- oder Kurzschaft darin, dass bei einem Kurzschaft das Problem darin besteht , dass bei der Anbringung der Motorhalterung, wenn sie zu tief, aber die richtige Höhe für den Motor hat, er nicht mehr hochgekippt werden kann.

    Die Fliehkraftkupplung beim Honda ist aber auch sehr gewöhnungsbedürftig. Genauso das für die Rückfahrt der Motor um 180 ° gedreht werden muss.

    Zum Verbrauch des Motors kann ich nur sagen, der Tankwart hat Tränen in den Augen.


    Grüße bei dem heißen Wetter, vom gut gekühlten Hollis :irre:



    wo ich bin ist Lee :ill:

    Tach auch,


    kann es sein das du keine Antwort erhalten hast, weil du nicht in der KV bist? :abgelehnt: Wenn das so ist, ein schwaches Verhalten von der Werft.


    Gruß Hollis :irre:



    Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.............................:ill:

    Moin harkort,


    klar verrate ich die den Typ meines Motors. Es ist ein Honda 2,5 PS Kurzschaft. Ich würde an deiner Stelle vielleicht einen Langschaft nehmen. Ausschlaggebens für den Kauf des Honda-Motor war für mich das er luftgekühlt ist, also kein Impeller, der ja das ein oder andere Mal erneuert werden muss. Gut etwas lauter wie ein wassergekühlter Motor, aber zum anlegen bzw. ablegen im Hafen ist das schon ok.

    Zum Lang- oder Kurzschaft kann ich nur sagen, dass sich die Antikavationsplatte - das ist der "Querflügel" direkt über dem Propeller - auf Gleicher Höhe mit der Abrisskante des Rumpfes oder einige Zentimeter tiefer sein soll. Wenn der Motor noch tiefer montiert wird, ändert sich das Fahrverhalten negativ, weil der Unterwasserwiderstand höher als notwendig ist und der Winkel des Vortriebs zum Rumpf ungünstiger wird.

    Wird der Motor zu hoch angebracht, saugt der Propeller hingegen am Spiegel und nicht unter dem Rumpf, die Fahrleistung wird schlechter und es besteht die Gefahr das der Motor Luft zieht und die Schraube beschädigt wird. Auch musst du darauf achten, beim anbringen der Motorhalterung, dass du ihn bei nicht Gebrauch gut hoch kippen kannst und auch mit der Pinne steuern kannst.

    Ist zwar viel Gelump aber du wirst das schon meistern.


    Schöne Grüße aus dem Pott, Hollis :irre:



    Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme.............:ill:   

    Hallo Harald,


    du bist ein Fan von E.-motoren. Gut so. In einigen Sachen muss ich dir leider wieder sprechen. Spritmotore brauchen wie du es ausdrückst stinkenden Sprit und Öl klar. Mein Viert-Takter verbraucht kein Öl und er läuft auch vibrationsfrei. Springt sofort an und macht keine Probleme, bei einer Guten Wartung.

    Ich brauche auch nicht weniger Ballast (nur Profilschwert). Wenn ich natürlich in der Backskiste den Anker, Ankerseil mit Kette, Leinen usw. packe, plus Motor soll es wohl sein das die Lis mit dem Heck tiefer eintaucht. Und wenn du es einmal beobachtest, fast alle Steuerleute sitzen sehr weit hinten. Hinten sitzt der Bremser nicht nur im Bob.

    Hast du schon mal darüber nachgedacht wieviel CO2 bei der Herstellung der Akkus freigesetzt wird? Da muss mein "Stinker" viel Sprit für verbrauchen.

    Eine Frage am Rande, fährst du auch ein E-Auto?


    Gruß Hollis :irre:



    Wo ich bin, ist Lee! :ill:

    Moin auch,


    wenn du eine Persenning benötigst die du bei gestellten Mast verwenden kannst wird es wohl etwas schwierig. Denn der Reißverschluss muss ja für den Mast schon genau sitzen. Aber vielleicht hast du ja Glück.

    Gade verkauft welche, oder beim Sattler anfertigen lassen. Vielleicht kannst du ja einmal mit einem Sattler sprechen ob er dir einen Reißverschluss in eine Persenning einnähen kann. Es gibt solche Universal-Persenning im Zubehörhandel schon für ca. 100,- €.


    Viel Glück Hollis :irre:


    Wenn ein Mann zurück weicht, weicht er zurück. Eine Frau weicht nur zurück, um besser Anlauf nehmen zu können. :ill:

    Hey Claudia,


    so ist das nun mal mit den E.-motoren, einige sagen ein Benziner ist zu schwer und legen sich einen E.-motor zu. Nur wenn ich mir das Gewicht von Akku bzw. Batterie anschaue plus Motor, dann bevorzuge ich doch einen Benziner. Wenn ich am Liegeplatz oder wo auch immer keine Möglichkeit habe meine Batterie zu laden und sie immer zu Hause aufladen muss, nehme ich bei einem Benziner den Kanister und hole damit Energie. Wer mir erzählen will das Benziner zu schwer sind, ein E.-motor wiegt so je Stärke 7-10 Kg plus 75 Ah Akku ca. 24Kg, entspricht ungefähr dem eines 2,5 PS Motor. Bei einem 120 Ah liegt der Akku schon bei ca. 36 Kg :mukkies: . Dafür kann ich mir schon einen 4 PS Motor anhängen.

    Gut wenn ich auf meinem Revier keinen Spriti benutzen darf ist das eine andere Sache, auf einigen Revieren (Schutzgebiete) darf ich auch nicht jeden Akku benutzen. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit die Batterie mit Solarzellen zu laden. aber wie lange dauert es denn bis sie wieder vollgeladen ist. Klar werden jetzt die Antworten kommen das man damit zurecht kommt. Nur habe ich auf einem Jollenkreuzer nicht den Platz um reichlich Solarzellen anzubringen, um das Ganze wieder schnell zu laden.


    In deinem anderen Beitrag suchst du eine Persenning, zum Transport oder wenn das Boot mit gesetzten Mast am Liegeplatz ist?


    Gruß Hollis :irre:


    Probleme sind Gelegenheiten, zu zeigen was man kann. :ill: