Beiträge von Hollis

    Tach auch,


    wenn ich richtig nachgeschlagen habe, Ist das Modell Torqeedo 1003 C ist verbesserte Ausführung für den Torqeedo 1003. Das S steht für Kurzschaft.

    Ich persönlich bin eigentlich kein Fan von E-Motoren, ich ziehe lieber einen Benziner ( 4 Takter ) vor.

    Es ist natürlich auf manchen Revieren kein Verbrenner erlaubt, aber auf den Revieren auf denen ich gesegelt bin waren die Stinker erlaubt. außer meinem Heimatrevier Halterner Stausee auf dem du auch nicht einen E-Motor betreiben darfs ( Trinkwassser-Schutzgebiet ).

    Die Diskussionen ob E-Motor oder Benziner wurden hier im Forum schon lange genug besprochen.


    Liebe Grüße aus dem Pott, Hollis :irre:


    Ein Vorschoter ist ein Mensch der mit dir segelt obwohl er dich kennt.....:ill:

    So so jetzt geht es los,


    also ich würde nicht gleich das Boot neu lackieren. Es ist nicht ganz leicht die Bootslacke auf das Schiff zubringen.

    Mein Vorschlag wäre die Lis erstmal gut waschen und dann mit Lackreiniger den letzten Schmutz beseitigen, danach noch mal mit Politur über die Flächen und dann wird sie bestimmt im neuen Glanz erstrahlen.


    Grüße aus dem Pott, Hollis :irre:



    Das schönste aller Geheimnisse ist, ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen............ :ill:

    Moin Tobias,


    Trailer sind Steuerfrei ( Grünes Kennzeichen) , wenn angekuppelt ist der Trailer über die KFZ-Versicherung versichert. Du kannst natürlich eine Wassersport-Versicherung für dein Boot abschließen. Ich würde auf jeden Fall eine Haftpflicht-Versicherung abschließen.


    Einen schönen Rest-Sonntag noch,


    Hollis :ill:

    .......warum sollte der Slippkomfort verloren gehen? Wenn du vor dem slippen das Schwert hochziehst und deine Holzkonstruktion nicht sehr hoch ist, rutscht die Lis doch darüber hinweg. Sollte das nicht so sein, Kurbelstützen ein wenig höher drehen.


    Ich habe mir ein paar Gedanken gemacht, wenn du die Rolle demontierst und an ihrer Stelle einen Hartholzklotz anstelle der Rolle (die nach ihrem Aussehen auch nicht mehr so richtig dreht) montierst der noch Keilförmig geschnitten ist hast du doch eine super Auflage für dein Schwert. die Bohrung im Holzkeil im vorderen drittel gebohrt und der Keil liegt immer mit der flachen Seite auf der Zugdeichsel. Das Schwert hat dann auch nicht mehr diese Punktbelastung wie auf der Rolle.


    Viele Grüße Hollis................:irre:




    Das schönste aller Geheimnisse ist, ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen.................:ill:

    .....ich nehme an, dass die gezeigte Situation mit dem angehobenen Schwert nur dazu dient, um das reparierte Schwert zu zeigen. Wenn ich mir die Rolle anschaue muss ich schon sagen das Schwert hat mit seinen 80 KG Ballast auf dem Gummi gut radiert.

    Und die Auflage auf der Rolle ist auch nur eine Punktbelastung. Eine Auflage aus Holz längst auf der Zugdeichsel montiert ist da wohl viel besser. Ideal ist eine konische / schräge Auflage. Vielleicht klappt es ja auch mit einer Langauflage, mit einer dicken Gummiauflage, die idealer Weise noch beweglich verbaut wird, passt sich dann immer dem Schwert an.


    Gruß Hollis..... :ill:



    Probleme sind Gelegenheiten, zu zeigen was man kann..... :irre:

    ..... ich habe oh staune mir noch ein Paar Gedanken gemacht. Wenn das Ballastschwert mit 80 Kg und das Gewicht von der Lis (6.0) mit 320 Kg Leergewicht mit dem Schwert auf der Rolle lagert müsste die Achse der Rolle stark verbogen sein, was meiner Meinung auf den Bildern nicht zu erkennen ist. Und wenn die Auflagen der Stützen zu niedrig wären und das Boot auf den Stützen nicht voll aufliegt, würde es ja schaukeln.

    Auch wenn das Schwert nur einen Zentimeter nach links und rechts Spiel hat reicht es aus, wenn es auf der Rolle aufliegt sich mit der Zeit abschleift.

    Die Auflage mit dem Holz ist schon super. Ich würde die Rolle demontieren und eine gescheite Befestigung bauen. Wenn du eine runde Zugdeichsel hast mit entsprechenden Rohrschellen aus dem Sanitär / Heizungsbau oder bei einer rechteckigen Zugdeichsel aus Flacheisen, zum U entsprechend gebogen, länger gelassen so das du das Holz gut mit Schrauben befestigen kannst.

    Beim Trailern das Boot mit den Kurbelstützen anheben, dass Schwert dann auf das Holz absenken.

    Das wäre für mich die ideale Lösung, bei meinen zwei Lis-Jollen habe ich das genauso gemacht. Allerdings nur 30 Kilo Schwert, Zum Schluss nur noch Profilschwert ohne Ballast.


    Gruß Hollis :irre:

    Moin auch,


    ich glaube nicht das die Beschädigung durch das Gewicht Ballastschwert/Bootsgewicht entstanden sind. Dafür spricht meines Erachten, die Stellen sind mir zu Rund und wenn das durch Gewichtsdruck entstanden sein sollte müssten um die Rundung doch Absplitterungen zu sehen sein.

    Kurbelstützen sind immer gut, beim slippen läuft der Rumpf gut über die Rollen und nach dem hochdrehen liegt es satt auf den Stützen.

    Ralf lifte doch einmal das Schwert ganz nach oben, wenn das Boot auf dem Trailer steht, und teste mal ob sich das Schwert zur Seite drücken lässt. Ich bin immer noch der Meinung das die Beschädigung durch scheuern entstanden sind.


    Gruß Hollis :irre:


    Genies entdecken Probleme, Talente finden Lösungen :ill:

    Hey Ralf,


    also normal ist das nicht. Liegt das Schwert beim trailern auf der Rolle auf? Kann es dabei vielleicht von links nach rechts scheuern? Es sieht ja so aus, dass es sich mit der Zeit abgescheuert hat. 80 Kg arbeiten nämlich nicht schlecht

    Ich würde die Rolle demontieren und ein Hartholz-Stück montieren und zwar längs auf dem Zugrohr, so dass das Schwert mit dem Ende aufliegt.


    Gruß Hollis :irre:


    Wo wir sind Flaute....... :ill:

    Moin, moin auch,


    hier im Forum wurde dieses Thema schon ausführlich besprochen. Es müssten die Berichte auch noch vorhanden sein, die Fotos dazu vielleicht nicht mehr. Ich würde an deiner Stelle eine Stütze montieren. Das sich schon Risse im Deck gebildet haben ist ja nicht so gut. Auf jeden Fall muss du da auch etwas unternehmen, sonst dringt irgendwann Wasser ein.


    Gruß Hollis :irre:

    Tach auch,


    ich habe auf meiner Lis-Jolle einen 15,5 qm Spi gefahren, den ich noch von meinem Jeton hatte. Als Toppnant bzw. Niederholer hatte ich ein dickes starkes Gummiseil am Mast mit Fenderösen montiert, in dem alle 10 cm ein Achtknoten war. In der Mitte des Spibaumes war eine konische Klemme montiert, in der das Gummiseil eingeharkt wurde. Die Spischot wurde an den hinteren Klampen umgelenkt. Ich hatte dort ein Lochblech (Wantenhänger) angebracht und dort ein Block montiert. Einfach eine Schraube gelöst, Lochblech unter die Klampe geschoben und alles wieder verschraubt.

    Die Wantenhänger ein bisschen hochgebogen so das die Rollen nicht auf dem Deck scheuerten.


    Gruß Hollis :irre:

    Tach auch,


    bei einigen Angeboten, bei E-bay Kleinanzeigen, hat man(n) vergessen ein H anzugeben.


    Gruß Hollis :irre:



    Unsere Gesellschaft ruht auf zwei Säulen: Internet und Schnäppchen...........:ill:

    Was man so hört, Unterwasserschiff Sandstrahlen, es sind Stahl-Schiffe. Also ich persönlich habe noch nie gehört das GFK Boote gesandstrahlt werden. Aber man lernt ja nicht aus.


    Gruß Hollis :irre:

    Hey auch,


    ich würde das Deck nicht Sandstrahlen, wäre mir zu Risikoreich. Oder du versucht es vielleicht an dem Backskistendeckel.

    Das Beste ist schleifen, Obelix und Idefix helfen dir bestimmt dabei :gut:.


    Gruß Hollis :irre:

    Moin Axel,


    habe soeben deine eingestellten Fotos gesehen. Deine Lis-Jolle hat die Segelnummer G-1070. Meine Frage, hast du die Jolle von einem Vorbesitzer aus Seppenrade (Kreis Lüdinghausen) gekauft. Ich frage weil ein früherer Segelkamerad (+) , eine Blau-Weiße Lis Jolle mit der Segelnummer G-1070 segelte. Die Lis hatte er Anfang der 80-ziger neu auf der Messe in Düsseldorf erworben. Wäre für mich einmal interessant ob es die Jolle ist.


    Gruß Hollis :irre:

    Alter Schwede,


    in dem Schwert hat ja der Blitz eingeschlagen. Ich würde sagen Totalschaden. Der Schwertkasten hat auch sehr gelitten und müsste überarbeitet werden. Du kommst zur Reparatur nur ans Schwertfall und Niederholer wenn du die Lis vom Trailer holst und die Jolle auf die Seite legst. Anders wirst du dir die Finger brechen, 80 KG ist schon nicht wenig an Gewicht. Der Schwertkasten sieht so aus, dass das Schwert wohl ein paarmal runter geschlagen ist und den Schwertkasten ramponiert hat. da wirst du wohl etwas Arbeit haben.


    Gruß Hollis :irre:

    Hallo Felix,


    die Sache mit dem Niederholer siehst du schon richtig, Die Länge des Stahlseils kann ich dir nicht sagen, eine Schraublösung reicht auf jeden Fall, nur eine Pressung ist optisch schöner. Und im Auge des Stahlseils setz eine Kausche ein, schont das Seil durch starke Knicke.


    Grüße und einen Schönen Abend, Hollis :irre:



    Wo ich bin ist Lee :ill:

    Moin Felix,


    auf jeden Fall würde ich einen Niederholer montieren. Im Falle einer Durchkenterung wenn der Mast zum Erdmittelpunkt zeigt, verschwindet das Ballastschwert im Schwertkasten und dann holst du es nicht mehr mit den Fingerspitzen heraus. Belegen kannst du den Niederholer in der seitlichen Klemme am Schwertkasten. Das andere Ende wird am Schwert angeschlagen.

    Auf deine Frage nach Stahlseil oder anderes Material, würde ich auf jeden Fall ein Stahlseil vom Schwert bis zum Austritt aus dem Schwertkasten (ein kleines Stück hinter der Rolle) nehmen. Die Länge des Seiles für die Talje ergibt sich wie oft deine Talje übersetzt ist plus die Länge für das Stück zum ziehen.

    Lieber ein bisschen länger kaufen, kürzen kann man immer, verlängern ist schon schwieriger.

    Ich wünsche dir viel Spaß beim werkeln.


    Gruß Hollis :irre:


    Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme..............:ill: