Beiträge von Hollis

    Moin, moin auch,


    hier im Forum wurde dieses Thema schon ausführlich besprochen. Es müssten die Berichte auch noch vorhanden sein, die Fotos dazu vielleicht nicht mehr. Ich würde an deiner Stelle eine Stütze montieren. Das sich schon Risse im Deck gebildet haben ist ja nicht so gut. Auf jeden Fall muss du da auch etwas unternehmen, sonst dringt irgendwann Wasser ein.


    Gruß Hollis :irre:

    Tach auch,


    ich habe auf meiner Lis-Jolle einen 15,5 qm Spi gefahren, den ich noch von meinem Jeton hatte. Als Toppnant bzw. Niederholer hatte ich ein dickes starkes Gummiseil am Mast mit Fenderösen montiert, in dem alle 10 cm ein Achtknoten war. In der Mitte des Spibaumes war eine konische Klemme montiert, in der das Gummiseil eingeharkt wurde. Die Spischot wurde an den hinteren Klampen umgelenkt. Ich hatte dort ein Lochblech (Wantenhänger) angebracht und dort ein Block montiert. Einfach eine Schraube gelöst, Lochblech unter die Klampe geschoben und alles wieder verschraubt.

    Die Wantenhänger ein bisschen hochgebogen so das die Rollen nicht auf dem Deck scheuerten.


    Gruß Hollis :irre:

    Tach auch,


    bei einigen Angeboten, bei E-bay Kleinanzeigen, hat man(n) vergessen ein H anzugeben.


    Gruß Hollis :irre:



    Unsere Gesellschaft ruht auf zwei Säulen: Internet und Schnäppchen...........:ill:

    Was man so hört, Unterwasserschiff Sandstrahlen, es sind Stahl-Schiffe. Also ich persönlich habe noch nie gehört das GFK Boote gesandstrahlt werden. Aber man lernt ja nicht aus.


    Gruß Hollis :irre:

    Hey auch,


    ich würde das Deck nicht Sandstrahlen, wäre mir zu Risikoreich. Oder du versucht es vielleicht an dem Backskistendeckel.

    Das Beste ist schleifen, Obelix und Idefix helfen dir bestimmt dabei :gut:.


    Gruß Hollis :irre:

    Moin Axel,


    habe soeben deine eingestellten Fotos gesehen. Deine Lis-Jolle hat die Segelnummer G-1070. Meine Frage, hast du die Jolle von einem Vorbesitzer aus Seppenrade (Kreis Lüdinghausen) gekauft. Ich frage weil ein früherer Segelkamerad (+) , eine Blau-Weiße Lis Jolle mit der Segelnummer G-1070 segelte. Die Lis hatte er Anfang der 80-ziger neu auf der Messe in Düsseldorf erworben. Wäre für mich einmal interessant ob es die Jolle ist.


    Gruß Hollis :irre:

    Alter Schwede,


    in dem Schwert hat ja der Blitz eingeschlagen. Ich würde sagen Totalschaden. Der Schwertkasten hat auch sehr gelitten und müsste überarbeitet werden. Du kommst zur Reparatur nur ans Schwertfall und Niederholer wenn du die Lis vom Trailer holst und die Jolle auf die Seite legst. Anders wirst du dir die Finger brechen, 80 KG ist schon nicht wenig an Gewicht. Der Schwertkasten sieht so aus, dass das Schwert wohl ein paarmal runter geschlagen ist und den Schwertkasten ramponiert hat. da wirst du wohl etwas Arbeit haben.


    Gruß Hollis :irre:

    Hallo Felix,


    die Sache mit dem Niederholer siehst du schon richtig, Die Länge des Stahlseils kann ich dir nicht sagen, eine Schraublösung reicht auf jeden Fall, nur eine Pressung ist optisch schöner. Und im Auge des Stahlseils setz eine Kausche ein, schont das Seil durch starke Knicke.


    Grüße und einen Schönen Abend, Hollis :irre:



    Wo ich bin ist Lee :ill:

    Moin Felix,


    auf jeden Fall würde ich einen Niederholer montieren. Im Falle einer Durchkenterung wenn der Mast zum Erdmittelpunkt zeigt, verschwindet das Ballastschwert im Schwertkasten und dann holst du es nicht mehr mit den Fingerspitzen heraus. Belegen kannst du den Niederholer in der seitlichen Klemme am Schwertkasten. Das andere Ende wird am Schwert angeschlagen.

    Auf deine Frage nach Stahlseil oder anderes Material, würde ich auf jeden Fall ein Stahlseil vom Schwert bis zum Austritt aus dem Schwertkasten (ein kleines Stück hinter der Rolle) nehmen. Die Länge des Seiles für die Talje ergibt sich wie oft deine Talje übersetzt ist plus die Länge für das Stück zum ziehen.

    Lieber ein bisschen länger kaufen, kürzen kann man immer, verlängern ist schon schwieriger.

    Ich wünsche dir viel Spaß beim werkeln.


    Gruß Hollis :irre:


    Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme..............:ill:

    Hallo Christian,


    Mensch hab ihr das Boot geschleppt als die Mastspitze zum Erdmittelpunkt zeigte. Da muss ein Mast doch den Geist aufgeben, irgendwo bleibt er doch hängen.

    Du musst deine Heckklappe auch durch ein einfaches Bändsel sichern, ebenso geht das auch mit der Ruderanlage.

    Ich hoffe du bekommst irgendwo günstige Ersatzteile her.


    Gruß Hollis :irre:


    Scheint die Sonne auf das Schwert macht der Segler was verkehrt............:ill:

    Hallo Wolfgang,


    ist mir erst jetzt eingefallen, eine Schäkelfock entlastet aber das Heck......:gut: Toll auch dein Windmesser, die Satelitenschüssel......:zustimm:


    Gruß Peter :irre:

    Ja ja,


    so ist das mit der Schäkelfock und der Holzgenua, sprich Paddel.

    Da hab ihr ja noch Glück gehabt das es nicht eure Vineta erwischt hat.

    Vor Jahren hab ich das in Radolfzell gesehen wie Kats bei Sturm durch den Hafen flogen. Die Natur ist mach mal ganz schön gemein.


    Gruß Peter :irre:

    Moin Wolfgang,


    da habt ihr aber Pech gehabt. Ja es ist wirklich so, ich habe das in meinen Bodensee-Urlauben auch ein paar mal erlebt, wie schnell und kräftig der Wind am See zuschlagen kann. Glücklicherweise sind wir immer ohne Schaden davon gekommen. Ich hoffe ihr habt nicht nochmal so ein Pech.



    @: Wolfgang du musst den Spruch ändern, Wo wir sind ----- ist Flaute! :/


    Gruß Hollis :irre:


    Ein guter Skipper kann mit Schäkeln, sogar ein neues Segel häkeln. :jump:

    Tach auch,


    @ Oreino, habe ein wenig gegoogelt, die Firma AW Niemeyer hat in ihrem Angebot ein Stevenschutz von der Firma Sprenger, Artikelnummer: 501323, aus Gummi schwarz,

    Grundplatte 50 X 50 mm, Bohrung 10 mm. Prei 8,99 Euro. Wäre doch passend für deinen Trailer.


    Gruß Hollis :irre:



    Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme :ill:

    ... Rollen als Slipauflage sind genau das Richtige! Ich selbst habe zwei Rollen hintereinander montiert (in ca. 50 cm Abstand). Die halten das "punktuelle" Gewicht allemal aus. Falls die Einbauhöhe nicht paßt, mußt du eben die übrigen Elemente erhöhen.

    Grüße

    Karl-Heinz

    Hallo Karl-Heinz,


    du schreibst 50 cm Abstand, äh ein bisschen viel, oder 50 mm ?


    Gruß Hollis :irre:

    Hallo Oneiro,


    du kannst eine einfache Kielrolle nehmen, Hardeck bittet eine in 100 mm Länge an. die würde ich einfach auf das passende Maß kürzen und fertig.

    Die zweite Möglichkeit, ein einfacher Hartholzklotz mit den entsprechenden Maßen montieren.

    Die dritte Möglichkeit, ein neuer Bow-Guard und die Halterung ändern, entweder selber machen oder in einer Schlosserei anfertigen lassen.

    Du meinst das Schwert liegt bei einer Rolle nur punktuell auf, dass Schwert kommt im abgesenkten Zustand auch nicht waagerecht runter, es steht immer schräg, also liegt es niemals ganz auf, außer die Auflage ist entsprechend schräg montiert. Bei einem Hartholz kann die obere Fläche schräg anfertigt werden und das Schwert liegt voll auf.


    Gruß Hollis :irre:




    Probleme sind Gelegenheiten, zu zeigen was man kann.................:ill:

    Moin,


    zum Thema schlabberndes Vorstag. In euren Vorsegeln sind doch bestimmt im Vorliek Drahtseile verarbeitet. Warum segelt ihr nicht mit freifliegendem Vorsegel, wie Fock, Genua und so weiter. Freifliegend heißt, die Stagreiter werden nicht gebraucht. Vorsegel wie gewöhnlich mit dem Hals anschlagen, Fockfall am Kopf befestigen, dann das Fall gut durchsetzen und belegen. Um richtig Power auf das Vorliek zu bekommen habe ich im Fockfall ein Auge geknotet in dem ich eine Talje einhaken konnte um dann das Fall richtig durchsetzen zu können. Die Talje wurde auf einer Klampe am Mast belegt. Auf den Fotos sieht man die Talje und den Fockroller fürs Vorsegel sowie den Mastfall den ich gefahren habe.


    @ Peter H., wenn du dein Fockfall gut durchsetzt und die Stagreiter nur im Vorstag einharkst und nicht auch das Fall, dann muss es ja schlabbern. Das Ganze geht aber nur (Vorstag mit einharken) wenn das Fall auch am Segelkopf belegt wird und nicht am Mast. Die einfache Lösung finde ich, dass Vorsegel freifliegend zu fahren.


    Gruß Hollis :irre:

    Hallo Stephan,

    du schreibst um die Luvgierigkeit an deiner Lis zu erhöhen, willst du mehr Mastfall fahren. Die Luv-und Leegiergikeit kannst du nur mit dem versetzen des Mastes in der Mastspur verändern. Mast nach vorne mehr Leegierigkeit, Mast nach hinten Luvgierig. Mit mehr oder weniger Mastfall beeinflusst du nur, welche Höhe deine Jolle läuft. Wenn du bei Guter Riggspannung auf den Wanten/Vorstag Gitarre spielen kannst, dann ist es ok.


    Gruß Hollis :irre:

    Tach auch,


    ich habe auf meinen Lis-Jollen die Umlenkrollen für die Spi-Schoten wie folgt angebracht.

    Die Schraube der hinteren Klampe (die zum Bug hin) gelöst und ausgebaut, ein Lochblech (Wantenhänger) darunter geschoben, Schraube wieder durch die Klampe und das Lochblech geführt, wieder verschraubt und fertig. Denn Wanterhänger etwas hochgebogen und das letzte Stück so gebogen das es waagerecht war. Bloch montiert und fertig war die Umlenkung, ohne Löcher zu bohren.


    Gruß Hollis :irre: