Beiträge von Philou

    Hallo Loui,


    ich habe vor einigen Jahren einfach einen Liegeblock oben an den Mast genietet.


    Die eine Seite der Dirk hatte ich dann auf eine Klampe in der Nähe vom Mastfuss belegt und das andere Ende mit Karabiner an der Baumnock. Fertig.
    In der Zwischenzeit habe ich noch Karabiner auf die andere Seite gemacht. Somit kann ich die drei wichtigsten Positionen des Baums direkt festlegen.


    Da ich auch Jollenwandern betreibe war für mich die Verstellbarkeit der Dirk wichtig. Damit kann ich den Baum auch ganz rauf ziehen und die Plicht ist frei zum kochen, sitzen etc.


    Ich hoffe ich konnte helfen.


    Gruß


    Udo

    Hallo Freunde,


    es ist wieder mal soweit.
    Die 44. internationale Bootsausstellung in Düsseldorf öffnet am 19.01.2013 ihre Tore.


    Und die Klasse ist wieder mal mit dabei.
    Halle 17 Stand A58

    Das Klassentreffen findet also am Samstag den 19.01.2013 auf der Messe statt
    .
    Wir treffen uns um 11:15 vor der Veranstaltungsbühne. Nach den Beiträgen auf der Bühne sammeln wir uns am Messestand zum Klönschnak.


    Wir sehen uns :D


    Gruß


    Udo

    Nun wie ich in deiner Situation war, war einer meiner Jungs noch sehr klein (so um die 7)
    da waren die Hände noch sehr schön klein :cheesygrin: :lol: :P
    Der Junior konnte da noch mit der Hand rein um die Muttern zu halten.
    Und der Alte hat von Außen geschraubt.


    Wenn das jetzt wieder nötig sein sollte, würde ich mich im Club bei den Opti-Skippern umhören .... :mrgreen:


    Gruß


    Udo

    Bis jetzt wird doch noch gesegelt .... die Wasserflächen sind noch eisfrei
    und die Reparaturen beginnen erst im Winterlager ....


    Nee hast schon recht ist schon wirklich sehr still geworden hier.
    Ich muss gestehen, dass auch ich nicht sonderlich aktiv war.
    Mal sehen, ob das so still bleibt.


    Gruß


    Udo

    Hallo horstj,


    zu deinem Thread, da Du schon Bezug auf unser Schiff nimmst, möchte ich noch etwas hinzufügen:
    Die Wantenspannung ging an diesem Tag nahezu gegen "Null" .... :o


    Man kann es auf dem Bild auch schon ein wenig erkennen. Die Klappe zum Bugstauraum lag nicht mehr vollkommen an der Dichtung an. Der Grund war, dass das Deck unter dem Mastdruck nachgegeben hatte. Somit war auch die Wantenspannung weg.
    Doch sehr um die Deckstabilität besorgt, wollte ich schauen was dort im Stauraum passiert ist. Alles war soweit schadlos. Eben "nur" stark verformt. Doch die Stauklappe ließ sich Aufgrund des deformierten Schotts nicht wieder richtig einsetzen. Das hat dann die Situation noch weiter verschlimmert.
    Nach der Regatta habe das Schiff erst mal wieder verladen um mich dann am nächsten Tag darum zu kümmern.
    Am nächsten Tag war die Verweunderung nicht schlecht. Das Deck war in seine Originallage zurückgekehrt. Ich habe dann als Gegenmaßnahme eine Maststütze eingebaut. Problem behoben :cheesygrin: .


    Ist das Deck deiner Jolle steif genug ?


    Folge mal dem Link. Hier sind auch noch Bilder wo man sehen kann wie das Vorstag nachgibt und die Fock dadurch in Wellenform "steht".


    Gruß Udo

    Hallo horstj,


    vielen Dank, dass Du uns an deinen gemachten Erfahrungen teilhaben lässt. Das die Erfahrungen "erst" jetzt kommen ist garnicht so schlimm. Ich habe noch immer keine Genua :titter: :frown:
    Ein bißchen Anschauungsmaterial könnte auch noch sehr hilfreich sein. Gerade weil Du die "falsche" Anbringung der Genuaschiene erwähnst.


    Berichtige mich wenn ich völlig falsch liege. Ich denke, dass die Genuaschiene parallel zur Bootslängsachse verlaufen sollte.
    Welche natürlich zum Decksrand gesehen in Richtung Heck scheinbar nach innen verläuft.
    Die Montageart ( parallel zum Decksrand ) habe ich aber schon auf sehr vielen Schiffen ( auch Serie ) gesehen.


    Die Aufgabenstellung ist allerdings, nach meiner Auffassung, auch nicht so trivial.


    Verschiebe ich den Holepunkt nur um zwischen Fock und Genua zu wechseln, dann denke ich verläuft die Schiene parallel zur Mitschiffsachse. Anders, so denke ich, verhält es sich aber im Genuatrimm. Holepunkt vorn - Achterliek dicht. Holepunkt hinten - Achterliek offen und weiter weg vom Groß.
    Die Beste Lösung wäre eine Genuaschiene die sich auch noch vollständig nach innen oder außen verschieben läßt :D .


    Gruß


    Udo

    Ein super Segelwochenende verbunden mit einer klasse Veranstaltung liegt nun wieder hin uns.
    Das Feld der Lis-Regatta am Langener Waldsee setzte sich aus zwölf Startern zusammen.


    Bund gemischte Mannschaften in Alter und Geschlecht kämpften sich an zwei Tagen über den Langener Waldsee.


    Weitere Informationen sowie die Ergebnisliste und schöne Fotos gibt es auf der Seite des Veranstalters hier klicken.


    Wir sehen uns


    Gruß


    Udo

    Hello bullit09,


    and a very warm welcome from good old germany ... :D
    It is great and amazing to hear about an old LIS-boat wich is really far away from home.
    At the weekend i had the opportunity to talk to the senior chief of the shipyard where the most of our sailing dinghies have been built.


    He told me about a small count (maby 20) of ships they have been built under licence in canada.
    Maby your dinghy is one of them.


    Will you give me some more informations about your boat ?
    - Is there a sign with the number of the hull somewhere ?
    - Are the sails the original
    - Would you please so kind to send some pictures from the cockpit


    many thanks in advance


    with kind regards


    Udo

    Hallo horstj,


    was es nicht alles gibt. Auf dem ersten Bild in dem Forum bin ich höchst persönlich auf unserer renovierte Jolle aus dem Jahr 1980.
    Sie war vor der Renovierung auch gelb.


    Es kann durchaus sein, dass es im Augenblick mit der Anmeldung hier im Forum nicht funktioniert.
    Ich bearbeite im Moment jeden Antrag auf Mitgliedschaft im Forum (wegen Spam) von Hand.
    Da kann es schon mal passieren, dass eine, ich sage mal vorsichtig, merkwürdig kligende Mailadresse als Spam erkannt wird und rausfliegt.
    Da du dich ja in dem anderen Forum angemeldet hast, wäre es schön, wenn Du bitte den Kontakt herstellen könntest.


    Wenn ich eine Mailadresse habe, die ich verifizieren kann, dann kann ich die Anmeldung durchwinken.


    Gruß


    Udo

    Hallo Sportsfreunde,


    ich melde mich noch mal um wieder die Werbetrommel kräftig zu rühren.
    Die nächste für die Klassenwertung relevante Regatta findet am 17. Juni am Langener Waldsee statt (hier lang).
    Dann genau eine Woche später (23. - 24. Juni), ebenfalls am Langener Waldsee, findet eine zweitägige Veranstaltung statt (hier lang).


    Hier direkt zum Veranstalter klicken.


    Ich hoffe wir sehen uns ..... 8-)


    Gruß


    Udo

    Hallo horstj,


    ich bin zwar nicht über alles was in der Werft vorgeht informiert, aber das Gennaker-System ist nach meinem Wissen noch nicht so weit.
    Ich weiß wohl, dass es einen Spi (15m²) für die LIS zu kaufen gibt. Aber den gibt es schon seit der ersten Stunde.


    Aber genau da liegt der Hase im Pfeffer. Ein Gennaker (Blister) würde es erheblich einfacher machen die Vorteile eines großen
    Segels zu nutzen. Denn so ein Blister wird ja (fast) wie eine normale Genua oder Fock gefahren.
    Der Spi ist da schon ein wenig anspruchsvoller.


    Gruß


    Udo

    Hallo Stefan,


    hört sich ja wirklich spannend an. Dass unsere Lis'sen auch ohne Schwert noch recht gut segeln ist mir nicht neu.
    Wir haben im absoluten Flachwasserrevier (Bodden) auch mit vollkommen aufgeholtem Schwert noch recht gut aufkreuzen können.


    Ich kenne nur einen Fall von "partialem Schwertverlust" :D :P :lol:.
    O.k. ab heute kenne ich zwei .....


    Bei dem Segler war jedoch nur der Teil mit der Bleifüllung verlustig gegangen. Glatt an der Stelle bis zu der sich das Blei im Schwert befunden hatte, war ein Bruch quer zum Schwert.
    Außer, dass die Jolle nur ein wenig sensibler wurde, war fast alles so wie sonst. So berichteten die Segler.


    Das Schiff war älteren Datums. Ich denke so um die 30 Jahre alt.
    In der langen Geschichte eines so alten Schiffes könnte auch eine recht belebte Vorgeschichte (Grundberührungen, Kenterungen, Trailerberührungen etc.) mit dazu beigetragen haben, dass das Schwert irgendwann mal aufgegeben hat.
    Eine Grundberührung mit einem Balastschwert ist schon was anderes als mit einem Holz- oder GFK-Schwert.


    Euren Erfahrungen nach kann man aber wieder mal ganz sicher sagen, dass die Lis absolut sicher zu segeln ist.


    Gruß


    Udo

    "Paul" schrieb:

    Zu guter Letzt muss man sich arüber im klaren sein das Segeln ein Risikosport ist.


    Ich möchte hier ganz klar wiedersprechen. Segeln ist kein größerer Risikosport als joggen bei Gewitter.
    Das Problem ist, nach meiner Auffassung, der unverantwortliche Sportler.
    Der ist ggf. nicht in der Lage die Situation richtig einzuschätzen oder er überschätzt seine eigenen Fähigkeit ganz einfach.


    Somit kann ich es nicht so stehen lassen, dass der Segelsport eine Risikosportart ist.


    Gruß


    Udo

    Hallo Paul,


    frage doch mal in der Werft an.
    Die Jungs haben ganz bestimmt Infos zu ihren Schiffen. Eine Zeit lang, glaube ich, haben die auch den Werdegang ihrer Schiffe verfolgt.
    Ich habe auch zu meinem Schiff auch schon Infos bekommen.
    Wenn der Weiterverkauf nicht über die Werft gelaufen ist, sind naturgemäß auch keine Spuren mehr über die Werft zu bekommen.


    Aber wer weiß.
    Versuch macht schlau ... :D


    Gruß Udo

    In der Tat scheint das Schiff in einem sehr guten Zustand zu sein.
    Nach der Segelnummer zu urteilen, ist das Schiff ca. aus dem Jahr 1994.


    Also noch ein richtiger Youngtimer :lol:
    Und dazu auch noch richtig günstig, wie ich finde ;)


    Gruß


    Udo

    Hallo loui,


    hast Du neue DeJong Segel ?
    Ich hatte bei den neuen Segeln von DeJong auch gleich nach ein paar Fahrten die Segellatten durch das Tuch stecken.
    Ich denke, dass es aber nicht an der Länge der Latten gelegen hat. Eine Größere Vorspannung auf die Latten brachte nur eine sehr nervige Segelform.
    Die Dinger werden einfach nicht gut genug geführt. Ich habe größere Lattentaschen aufgeschraubt.
    Jetzt habe ich Ruhe.


    Ist natürlich gerade bei einem neuen Segel sehr unschön. Damals habe ich aber erst geglaubt ich hätte die Latten nicht fest genug gespannt gehabt.


    Nach meiner Meinung solltest Du auch diese oben genannte Möglichkeit in Betracht ziehen.



    Gruß
    Udo