Beiträge von Ilmen

    < 1966 Ein paar Motensegler optimieren ihre kleinen Büchsen bis zur Perfektion. Ein paar davon wollen aber auch Jollenwandern und entschliessen sich zum Bau einer Jolle, welche die Vorzüge unterschiedlicher bis dahin existierender Jollen vereinen soll.
    z.B. Pirat, Mote, ....


    1966 Die erste Lis-Jolle wird geboren.


    1969 Gründung der Lis-Klassenvereinigung e.V.


    19xx Prototyp des ersten Lis-Jollenkreuzers


    19xx Brandt in der Werft. Die ursprünglichen Formen werden ein Raub der Flammen


    19xx Dass Holzruder wurde durch eines aus GfK abgelöst


    19xx Das Cockpit erhält einen Boden


    19xx Die Backkiste ist ab sofort nur noch von oben zugänglich und erhält einen Deckel


    19xx Die Lenzrohre wurde in der Backskiste verlegt


    19xx Der Lis-Jollenkreuzer erhält eine größere Kabine. Diese ist eckiger als die "Hundehütte"


    19xx Der Backskistendeckel wird verändert und schließt nun bündig mit dem Heck ab


    19xx Die Lis-Family ensteht


    20xx Idee zur Vergößerung der Lis wird in die Tat umgesetzt. Es beginnen die ersten Arbeiten der großen Lis durch Dieter und Heinrich.


    2014 Der Prototyp der Lis-Maxi (6.0) wird im Rursee gewassert


    2014 Jubiläum - 45 Jahre Lis-Klasse


    .....


    Nun füllt mal fleissig aus/ auf.

    Moin zusammen,
    ich starte hier den Versuch, eine Übersicht über die Lis Historie inkl. der Details, wie Veränderungen und Merkmale im Laufe der Zeit.
    Das Ganze soll auch gleichzeitig eine Art Quiz / Puzzle sein.


    Bitte nehmt meinen Text, kopiert ihn und ergänzt ihn, sodass wir jeder neue Beitrag die komplette und aktualisierte Historie beinhaltet.
    Aufgemerkt:
    Es soll ein Gemeinschaftsprojekt werden.
    Ich habe nur den Anfang gemacht und ein paar Inhalte hinterlegt
    Die Foren Gemeinsachaft soll auffüllen!


    Mögliche weiter Inhalte


    Varianten des Ruders
    Varianten des Schwertes
    Varianten des Abflusses
    ...

    Hi Allegro,
    wenn du Mitglied der KV bist, kannst du dich im Mitgliederverzeichnis der Webseite einloggen.
    Dort sind alle Lis-Anzeiger der letzten jahre hinterlegt.
    In der Ausgabe 2014 -oder 2013?.- hat der Designer und Konstrukteur der Jolle diese Zusammenfassung niedergeschrieben.


    Eine detailierte Übersicht gibt es jedoch nicht.
    Aber, gute Idee für ein neues Thema.

    Leider sind Schotringe aus der Mode gekommen.


    Ich bin diese stets gerne gefahren.
    1. Reffen klappt entgegen vieler Berichte recht gut - im Zweifelsfall mit Handtuch im aufgerollten Segel
    2. Du kannst mit dem Schotwagen den Holepunkt des Großsegels verändern. Das klappt sehr gut und ist natürlich bei einem festen Anschlagpunkt der Großschot nicht möglich.
    3. Auch wenn es wie horstj bereits erwähnt hat, nicht mehr notwendig ist, so erhöht der der Schotwagen (4 Rollen) die Lastverteilung auf den Baum.


    Viel Spaß beim tüffteln

    Hallo Ben,
    dann haben sich die "Beratungstelefonate" doch noch gelohnt.
    In Natura sieht deine Störtebecker noch besser aus, als auf den Bilder aus der Anzeige.


    Nun sind wir auch hier Kameraden ...


    Wünsche dir viel Spaß auf dem Kleinen.


    Man sieht sich am See.


    Grüße

    Hallo Horstj,
    schade, dass du deine Charlotte abgeben möchtest/ musst.


    Ich wünsche der Charlotte, dass sie einen eben so netten wie pflegsamen neuen Eigner erhält, wie sie es bislang gewohnt war.


    Dir wünsche ich immer wieder Zeit, dich doch wieder am/ auf dem Wasser zu erfreuen.
    Und, wenn du mal wieder auf´s Wasser willst, sag Bescheid. Du darst gerne mal bei mir mittlerweile "Zeltlosen" mitsegeln.

    Ja dann Herzlichen Glückwunsch.


    Ich habe am Wochenende genau diese Zulassung auch lesen können.Bin begeistert.
    ATIS Zulassung der Handfunke seitens der BNA für den Einsatz in Holland.
    Dort war auch der Hinweis enthalten, dass die ATIS Handfunke auf deutschen Binnengewässern nicht genutzt werden darf.

    Das interessiert mich jetzt auch!


    Zuteilung einer offiziellen ATIS Nummer für ein Handfunkgerät , mit der Auflage dieses auf deutschen Bundeswasserstrassen nicht zu benutzen?

    Hallo Georg,
    das ist ja ein toller Einstieg in die Saison. Hast du eine Bussgeld zahlen müssen?


    Normalerweise steht die Baunummer mit auf der Plakette.


    Ich meine ich hatte mal von der Werft gehört, dass man früher die Baunummer unterm Cockpitboden vermerkt hat -oder in der Backskiste auf Cockpitseite am Tank. Ruf doch mal in der Werft an. Grüß ihn von mir.

    Hallo Lis-Fans und Jollensegler,
    in nächster Zeit sollen an dieser Stelle nützliche und hilfreiche Informationen () zum Segeln in diesem Revier zusammengetragen werden.


    "Fryslân ist eine einzigartige Provinz. Eine Region, die sich durch ihre Natur und Landschaft, ihre Bewohner und ihre wirtschaftliche Entwicklung auszeichnet. Aber auch durch ihre Sprache, ihre Kultur und ihren Sport.
    Die 'besondere' Position wird immer erhalten bleiben. Denn, obwohl Fryslân seit Jahrhunderten Teil der Niederlande ist, bleibt lokal und regional das Verlangen erhalten, die Qualität des Lebens in der eigenen Art und Weise festzuhalten, zu erleben und zu verstärken. 'Das beste Land der Erde!'" ()


    1. Trailerrampen mit Bewertungen:
    Übersicht (nicht nur für Friesland):


    2. Häfen mit der Möglichkeit Zelte aufzuschlagen und Boote zu slippen
    Woudsend: Slippen kostenpflichtig. Gute Rampe. Zelte können direkt am Hafen aufgeschlagen werden. Parkplätze ausreichend vorhanden. Einkaufsmöglichkeiten und Bootszubehör vorhanden.
    Sloten: Slippen kostenpflichtig. Sehr steile Rampe. Kosten 10,- EUR pro Vorgang. Zelte können direkt am Hafen aufgeschlagen werden. Parken mit Trailer besser vorheer ankündigen.
    Infos zu Sloten: Kleinste Stadt in den Niederlanden. Teil der Elf-Städte-Route. Infrastruktur vorhanden. Kein Bootszubehör. Dieser wäre in Balk. Aber Reparaturdienstleistungen schnell und unkompliziert möglich.
    Gaastmeer: Slippen in Oudeega, aber Kran vorhanden. Zelte können direkt am Hafen/ am benachbarten Campingplatz aufgeschlagen werden. Parkplätze ausreichend vorhanden. Hafen in Familienhand. Parkplätze ausreichend vorhanden. Keine Einkaufsmöglichkeiten.
    Oudega: Slippen kostenlos. Zelte können direkt am Hafen/ am benachbarten Campingplatz aufgeschlagen werden. Parkplätze ausreichend vorhanden. Keine Einkaufsmöglichkeiten


    3. Reviervorschriften:

    Tach zusammen,
    die Erklärung von Wolfgang trifft zu.
    Ich denke nicht, das die Schraube Verursacher für den Wassereinbruch ist.


    Ich hatte das gleiche Problem mit dem Ruderblatt aus GfK.
    Ich habe die Fuge im unteren Bereich aufgefräst und mit GfK neu versiegelt. Hielt aber nicht.
    Dann habe ich es in die Werft gebracht. Dummerweise trat kurze Zeit später eine neue Öffnung am Ruderblattkopf auf -wieder in die Werft.


    Ich würde das Schwert heutzutage komplett autrennen. Man weiß ja nicht, wo die nächste Stelle sich lösen könnte.
    Oder wie Hollis es gemacht hat ausprobieren. Klingt ziemlich genial.


    Mit dem Schwert können übrigens ähnliche Probleme auftreten-wie auch bereits oben erwähnt wurde.
    Daher sollte das Schwert m.M. nach Saisonende kontrolliert werden, gerade der untere Bereich der auch auf dem Trailer liegend zu sehen ist.
    Wenn das Schwert aufplatzt, kann es zum Verlust des Bleigewichts führen. ...

    Das internationale Festival der Windjammer vom 12. - 16. August 2015 in Bremerhaven.


    Wir haben vor, unser Schiff für ein paar Monate an die Wesermündung zu legen und dann auf eigenem Kiel zur Parade zu fahren.


    Natürlich -falls Platz- auch vorher mit dem Boot nach Bremerhaven und dort das Spektakel live miterleben.


    Wer plant von euch ebenfalls daran teilzunehmen?


    Grüße
    Ilmen

    Ich wünsche allen Foren-Teilnehmern und Teilnehmerinnen ein gesundes und zufriedenes neues Jahr.


    Außerdem wünsche ich euch viel Zeit zum Segeln, günstige Winde, stets eine Handbreit Wasser um (Stummel-)Kiel und allzeit ein volles Glas.


    Habt viel Spaß, seit glücklich und vor allem, lasst uns alle an euren Erfahrungen und Erlebnissen hier im Lis-Forum teilhaben.


    Grüße
    Martin

    Moin Moin,
    ich habe diese Prozeduren in Deutschland sowohl mir der Lis als auch mit einem größeren Schiff hinter mir.
    (Ich gebe hier meine Erfahrungen und Aussagen der Deutschen und niederländischen Behörden wieder und möchte keine Diskussion darüber anfachen. Das führt -wie auch in anderen Foren, nur zu unnötigen Streit)


    In Deutschland bekommst du eine Handfunke nur mit DSC (See) zugelassen.
    Hatte ich so auf meiner Lis-Jolle auf Nord-und Ostsee.


    Atis gibt es nur für eine fest eingebaute Anlage.
    In den Niederlanden ist dies seit kurzer Zeit anders. Dort kannst du Atis mit deiner Handfunke nutzen, sofern diese zugelassen ist -was zumindest über Deutschland als alleinige Anlage nicht funktioniert.


    Die Frequenzzuteilungsurkunde für die Handquetsche kostet ca. 150,-€
    Ich hatte mich aus praktischen Überlegungen für das Cobra HH315 (Vorgänger zum HH475 mit Bluetooth) entschieden. Kosten ca. 150,-€.


    Grüße

    Moin.
    In Ermagelung wirklicher Auswahlmöglichkeiten, würde ich alle Formaten nutzen, welche uns zur Verfügung stehen.


    Als DSV anerkannte Klasse sind wir zudem , ich drücke es mal so aus: Zu Regattaaktivitäten angehalten.


    Selber aktiv aufsetzen bzw. als Klasse unterstützen würde ich die bereits bekannten und aktiv von Lis-Seglern bestrittenen Regatten.


    1. Langener als reine Lis-Regatta
    2. Unterbacher als reine Lis-Regatta
    3. Unterbacher als Yardstick (Blaues Band)
    4. Baldeneysee als Yardstick (Blaus Band, Saisonstart)
    5. Alster als Yardstick (Blaues Band? oder X, komme gerade nicht auf den Namen)
    6. ...


    Hier sollten wir aktiv auf die Veranstalter zugehen und eine Klassenwertung besprechen.
    Ich weiß aus der Vergangenheit, das dies sowohl in Düsseldorf als auch in Essen möglich war.


    Sollte das Treffen bei Harald wieder stattfinden, kann man dort ideal eine Regatta aufsetzen. Dies wurde leider in der Vergangeheit aufgrund eher (Regatta) unmotivierter Teilnehmer nicht umsetzt.


    Nach wie vor gilt mein Angebot, dich bei der Ausrichtung und Organisation der Regatten zu unterstützen.


    Grüße
    Ilmen

    Hallo Lis-Klassen-Mitglieder und Foren-Mitglieder,


    wie auch in den vergangen Jahren, werden wir wieder ein Lis-Klassentreffen am zweiten Messe Samstag organisieren.
    Start gegen 14:00
    Selbstverständlich sind Vertreter der Klasse auch vorher am Stand 58 in Halle 17 zu finden.


    Um 17:00 wird sich die Lis (-Klasse) wieder auf der Seglerbühne präsentieren.
    Wie soll es anders sein, lautet auch dieses Jahr der Titel: Lis - Der Golf unter den Jollen


    Wir freuen uns auf zahllose Segelgespräche unter einer Vielzahl von Teilnehmern.


    Bitte denkt daran, nur durch aktive Lis-Segler hat die Klasse bestand.
    Und nur dadurch kann dieses Forum am Leben gehalten werden.


    Natürlich sind auch Nicht-Lis-Klassen-Mitglieder, resp. potentielle Lis-Klassen-Mitglieder :D , herzlich willkommen!


    Weitere Termine und Aktionen:

      Jahreshauptversammlung der Lis-Klassenvereinigung im Anschlus an die Messe!
      Wer hat noch Lust den Messe-Stand in der Woche zui betreuen?
      Wer hat noch Themen und Termine für 2015?


    Bei Fragen sprecht mich gerne an.


    Ich freue mich auf ein Wiedersehen
    Martin

    Hallo zusammen,


    auch wenn ich nicht bestätigen kann, das Ostfriesland an der genannten Grenze zu Ende (dann gibt´s halt ab dieser Grenze bis weit in den Osten die Friesen), kann ich bestätigen das es in dem Großraum noch einige tolle Binnenreviere gibt.


    Z.B. Für Regattaaktivitäten das Zwischenahner Meer

    @ George, schön das du hier noch aktiv bist.


    Viele Grüße
    Ilmen

    Moin Moin,


    nimm es mir nicht krum, aber: Endlich mal wieder eine gekenterte Lis. :)


    Es ist alles richtig, was man so liest.
    Habe es auch alles selbst ausprobiert. Ich habe es nur nicht geschafft durchzukentern :frown:


    Der Unterschied ist, das du bei dem manuellen Versuich die Jolle zum kentern zu bringen meistens den Schwung, den dir der Wind verpasst, dabei nicht hast.
    Zweitens, sorgt natürlich das Geröddel was du im Boot hast, auch dafür das es bei einer Kenterung der Schwerkraft folgt und gegen das Aufrichten arbeitet.


    Ich finde es auch wichtig, dass die Segler wissen, dass auch eine Lis kentern oder sogar durchkentern kann. Das kann JEDEM Boot passieren.
    Allerdings ist nun hinlänglich bekannt und belegt, dass die Lis sehr kippstabil ist und der Lis JK nur sehr schwer durchzukentern ist, da die Kajüte (sofern abgeschlossen und dicht) für ordentlich Auftrieb sorgt.


    Für mich schön zu lesen, dass es wieder aktive Lis-Jollensegler gibt -die auch das Kentern nicht scheuen. ;)


    VG

    Das ist ein häufiges Phänomen.
    Ich hatte es bei meiner Jolle auch genau so wie du beschreibst.


    Die Erklärung ist in den meisten Fällen einfach.


    Durch den starken Wasserdruck im Schwertkasten bei viel Wind, schießt das Wasser durch die Löcher des Schwertniederholers, bzw. -Aufholers.
    Soweit ich weiß, werden die Löcher nach Montage zwischen Innenboden und Rumpf gebohrt und nicht von innen abgedichtet oder mit einem Führungsröhrchen versehen. D
    Wenn also Rump- und Innenschale an dieser Stelle wo gebohrt wird nicht exakt aufeinander liegen, tritt hier -gerade bei viel Wasserdruck- bei einigen Schiffen Wasser ein.


    Im Prinzip musst du nur die Jolle aufs Dach legen und in die Rille zwischen Schwertkasten und Cockpitboden Sikaflex (292i?) reinschmieren.
    Dann ist kannst du wieder trockener Segeln - aber wer will das schon :cheesygrin:


    Grüße