Beiträge von jens_l

    Moinsen Hollis,


    wenn mir ne Hängerwerkstatt und der Hersteller (bzw. der Betrieb, der damals daraus hervorgegangen ist) beide sagen, dass sie für dafür keine Standardteile bekommen, muss ich das wohl glauben. Ich selbst bin nicht so der Techniker.

    Die Nachfolgefirma vom Hersteller hat mir angeboten die Teile anzufertigen. Da bin ich dann aber nicht mehr weit weg von nem neuen Hänger.


    Gruß Jens

    Servus, der TÜV verlangt dass ich mich von meinem 71er Wolfangel Trailer trenne.

    Die Nachfolgefirma von Wolfangel sagt, es gibt die nötigen Teile nicht mehr und von Hand gedreht macht es wirtschaftlich keinen Sinn mehr.

    Hat vielleicht jemand einen, den er nicht mehr braucht? Dann bitte anbieten.


    Schöne Grüße, jens

    Hallo, ich weiss es gibt schon ein paar Einträge zur Rollfock, aber so ganz schlau werde ich nicht daraus, weil auch die erklärenden Bilder größtenteils fehlen, daher ein neuer Thread:


    Mein Jollenkreuzer ist Bj 69 und trägt eine Fock mit Stagreitern.

    Zu zweit kein Problem weil einer am Ruder bleiben kann. Alleine, zudem noch mit reichlich Wind, ist das Einholen der Fock nicht so lustig.

    Darum möchte ich gerne eine Rollfock draus machen, das Segel (weil noch gut) aber nicht ändern. Mir ist klar, wenn ich die Stagreiter behalte, ist es kein Rollreff, sondern nur eine Einrichtung zum sichereren Einholen.


    Wenn ich das richtig verstehe brauche ich einen Fockroller, den ich zwischen den Beschlag und das Vorstag mit Wantenspanner setze, muss am Mast einen Wirbel zwischen Beschlag und Vorstag setzen und zusätzlich brauche ich einen Fallschlitten, damit ich das Fall weiterhin am Mast bedienen kann. Richtig?


    Könnt Ihr mir ein System empfehlen? Mag jetzt auch nicht mehrere Hundert Euro ausgeben wie z.B. für das System von Bartels.


    Danke


    Jens

    Hallo Harald,


    danke für die Willkommensgrüße.


    Es gibt am Bodensee nur wenige öffentlich nutzbare Slipanlagen und wenn sind sie teilweise recht teuer. BMK Hafen Langenargen z.B. 33 Euro pro Slipvorgang. In meinem Hafen (Ultramarin Kressbronn) gibt es z.B. keinen öffentlichen Slip, allerdings kann da jeder kranen (35 Euro pro angefangene Tonne).


    Grundsätzlich, wenn das Boot im Wasser ist, findet man (vor allem mit kleinen Booten) schon Gastliegeliegeplätze im Schnitt für 10 -- 15 Euro die Nacht. Schweiz kann ein bischen teurer sein.


    Was auf jeden Fall zu beachten ist:

    Segelboote über 2,5 m Länge brauchen eine Zulassung, die bei den entsprechenden Schifffahrtsämtern zu beantragen ist. (Mit Antrieb, egal ob Verbrenner oder Elektro, ist auch eine Abnahme verlangt)

    Ab 12 qm Segelfläche ist ein Schein Pflicht. Der SBF Binnen reicht nicht aus. Normalerweise ist das Bodenseeschifferpatent erforderlich, allerdings gibt es Urlaubspatente für 4 Wochen, die man beantragen kann.


    Wenn man einen Platz zum slippen gefunden hat, kann man da auch meistens irgendwo den Trailer abstellen oder bei einem Bauern für ein paar Euro den Trailer stehen lassen. Campingplätze gibt es reichlich und viele sind in der Nachbarschaft der Häfen.


    Soweit mal ein paar Infos.


    Schöne Grüße

    Jens

    Moin moin,


    das ist die Lis G108, die ich dieses Jahr erstanden habe. Als Dickschiff-Charter-Segler bin ich Jollenneuling, aber ich freue mich riesig drauf, meine Lis zu segeln. Ihr Revier ist der Bodensee.


    ,


    Schöne Grüße

    Jens