Beiträge von Karl-Heinz

    Hallo Claudia,

    zum Trailer: Wenn es nur darum geht, den Trailer mit Boot abzuholen, dann kannst Du den einfach anhängen, damit nach Hause fahren und den dann ummelden (so habe ich es seinerzeit gemacht, als ich eine kleine Jolle verkauft habe).

    Das Boot mußt Du nicht anmelden. Grundsätzlich ist natürlich ratsam, einen Namen in ca. 10 cm großen Buchstaben links und rechts anzubringen, dann kannst Du auf dem Wasser ggf. angerufen/identifiziert werden. Freiwillig kannst Du Dein Boot aber auch bei der WSV anmelden. Das habe ich gemacht (EInzelheiten über Google). Dann bekommt Dein Boot ein Nummer, die Du aber nicht anbringen mußt.

    Ich rate dringend für eine Haftpflichtversicherung für Dich, die kostet bei Bootversicherern ca. 50 Euro.

    In Holland hat Segeln ohne Segelschein keine Konsequenzen. In Deutschland gibt es Regeln, die ggf auch vom Gewässer abhängen. Da bin ich kein Jurist. Aber auf Dauer ist es einfacher, seine Qualifikation zum Führen eines Bootes nachzuweisen, indem man einen Segelschein vorlegt. Bei dem Thema bin ich nicht ganz sicher

    Zu Preisen von Liegeplätzen kann ich Dir nichts sagen.

    Viel Spaß

    Karl-Heinz

    Hallo Boris,

    im Hinblick auf Formalitäten ist das Segeln und Paddeln auf dem Rursee etwas umständlich. Man benötigt eine Erlaubnis des Wasserverbands Eifel-Rur. Am besten, Du googelst mal nach den Einzelheiten. Des weiteren gibt es zwar einige Slip-Anlagen, aber dann muß man immer noch einen Steg haben, an dem man Anlegen kann bzw. das Boot für ein paar Tage/Wochen liegen lassen kann.

    Im Moment benutze ich den Liegeplatz der Lis-Klassenvereinigung. Den mach ich Ende übernächste Woche frei. Den kannst Du für ein paar Tage/Wochen bekommen, wenn Du Mitglied in der LIs-KV bist.

    Grüße

    Karl-Heinz

    ... das Segeln auf einer Talsperre (dem Rursee) ist nicht zu vergleichen mit dem Segeln in Friesland, auf der Schlei oder in den Boddengewässern. Auf so einem Talsperrensee weht der Wind extrem ungleichmäßig/böig. Außerdem kommt er ständig aus einer anderen Richtung, selbst gleichmäßige Kreuzschläge sind selten möglich. Andererseits hat man keinen Wellengang, was sehr angenehm ist, das Wasser ist sauber und der Tiefgang ist immer ausreichend.

    Insgesamt also schön, aber gewöhnungsbedürftig.

    Ich werde noch ein paar Wochen auf den Rursee segeln. Im Juni plane ich wieder, zwei Wochen am Saaler Bodden zu verbringen und danach komme ich nach Friesland, das ist immer noch das schönste Revier für eine Lis-Jolle.

    Grüße

    Karl-Heinz

    Liebe Lis-Freunde,

    die Segelsaison hat begonnen! In diesem Jahr werden wohl bei mir die üblichen Segeltouren in Friesland erstmal verschoben werden. Stattdessen schwimmt seit dem vergangenen Donnerstag mein Austernfischer auf dem Rursee. Übermorgen versuche ich die erste Tour. Mal sehen...

    Grüße

    Karl-Heinz

    ... meine Aussage kam aus dem "hohlen Bauch", d. h. ich weiß es nicht genau. Auf jeden Fall kann man auf dem Rursee in der Eifel Segeln und Paddeln und der Gebrauch der Steganlagen ist ausdrücklich erlaubt, sofern man die üblichen Corona-Regeln einhält. Für Niedersachsen hoffe ich auf eine baldige Entschärfung, da möchte ich demnächst auch mal wieder hin.

    Grüße

    Karl-Heinz

    Hallo Peter,


    vielen Dank für Deine guten Wünsche. Jeder Lis-Segler kann Deine Situation für die der Werft nachvollziehen. Umsomehr freut es, wenn Du weiterhin optimistisch bist.

    Immerhin ist es erfreulich, daß das Segeln von Lis-Jollen im Moment noch nicht durch die geltenden Kontakt-Einschränkungen untersagt ist (vorausgesetzt, es sitzen max. 2 Personen im Boot). Nächste Woche starte ich jedenfalls meine Segelsaison.

    Viele Grüße an alle Segler und -innen. Bleibt gesuind.

    Karl-Heinz

    Hallo Boris,

    1. Die Fockschot wird bei der Lis außen um die Wanten herum gefahren.

    2. Der Fockschotholepunkt auf der Lis Jolle ist in dem Film an der Mogli gut zu sehen. Dort befindet sich ein Leitauge. In Deinem Fall kannst Du auf den Schienen jeweils eine Rolle befestigen (und über diese die Schot dann weiter durch die fixe Umlenkrolle führen). Das müßte klappen. So wie Du es im Moment machst, ist es ungünstig.

    Grüße

    Karl-Heinz

    Liebe Seglerinnen und Segler,


    das ist jetzt wirklich eine unschöne Diskussion geworden. Es fällt mir leicht, mich den Ausführungen von Harald, Ralf und Tina anzuschließen.

    Wir sind auf einem guten Weg, um unsere Probleme zu lösen. Jeder, der uns hilft oder uns unterstützt mit Anregungen, ist willkommen.


    Viele herzliche Grüße an alle

    Karl-Heinz

    Liebe Seglerinnen und liebe Segler,


    Wie bereits Mitte Oktober angekündigt, wollen wir uns am 30. November zwanglos und formlos treffen, um als erste Vorbereitung auf die anstehende Jahreshauptversammlung mal miteinander zu reden. Mit Unterstützung von Peter und Dieter Gade haben wir als Treffpunkt ausgemacht:


    Samstag, den 30. November um 16.00 Uhr im Cafe Liege in Aachen Brand.

    Adresse: 52078 Aachen, Marktplatz 5, Tel.: 0241 564455.


    Der Termin ist 16.00 Uhr, nicht, wie ursprünglich angekündigt 19.00 Uhr. Ich hoffe, das wirft Eure Terminplanung nicht durcheinander.

    Die zu diskutierenden Themen sind nach wie vor unverändert:


    • Gemeinsame Aktivitäten (regelmäßige Treffen, Stammtisch usw.)
    • Gemeinsames Segeln (auf Regatten, Fahrtensegeln, Jollenflottillen)
    • Wie stellt sich der Verein in der Öffentlichkeit dar (z. Zt. nur im Forum …)
    • Wie präsentieren wir und auf welchen Bootsmessen? Bzw.: Sollen wir uns auf Bootsmessen als KV präsentieren?
    • Welche Wünsche und Anforderungen haben wir an unsere Werft?
    • Usw.


    Leider haben sich zu dem Treffen, außer den üblichen Aktivisten, keine weiteren Mitglieder aus der KV über das Forum angemeldet. Diese geringe Resonanz auf meine Initiative ist sehr enttäuschend für die Klassenvereinigung. Viellecht denkt Ihr noch mal über eine mögliche Teilnahme an dem Treffen nach. Die nächsten Wochen sind sicherlich von entscheidender Bedeutung für die Zukunft unserer Klassenvereinigung.


    Ich hoffe auf einen schönen Nachmittag mit anregenden Gesprächen, guten Ideen und leckerem Kuchen.


    Bis zum Samstag, den 30. November um 16.00 Uhr in Cafe Liege Brand

    Viele Grüße

    Karl-Heinz

    Liebe Seglerinnen und liebe Segler,


    die Segelsaison 2019 nähert sich dem Ende, einen goldenen Oktober wird es wohl nicht mehr geben, so daß uns nur noch die Vorfreude auf die Saison 2020 bleibt …


    Aber wir haben noch eine Baustelle:


    Im vergangenen Juni haben sich ein paar Lis-Freunde in Friesland für ein langes Wochenende getroffen, nicht nur zum Segeln und Fachsimpeln, sondern auch, um über die Zukunft der Lis-Klassenvereinigung zu diskutieren.


    In der Lis-Klassenvereinigung mangelt es zu Zeit an Begeisterung für unsere Boote, für das Segeln damit und an Kommunikation untereinander. Das spiegelt sich wider an der vergangenen Jahreshauptversammlung, auf der nur nach zähen Diskussionen ein neuer Vorstand gewählt werden konnte. Die KV-Aktivitäten (gemeinsames Segeln auf Regatten und Fahrten) waren in 2019 praktisch gleich Null und auch in unserem Forum wurde wenig Interessantes diskutiert.


    Als Mitglied der KV mache ich mir nun große Sorgen im Hinblick auf die nächste JHV und der dann notwendigen Wahl eines neuen Vorstandes. Sofern es und dort gelingt, wieder einen Vorstand zu wählen, meine ich, daß unser Vereinsleben einer Auffrischung bedarf.

    Dazu gehören Themen wie:


    • Gemeinsame Aktivtäten (regelmäßige Treffen, Stammtisch usw.)
    • Gemeinsames Segeln (auf Regatten, Fahrtensegeln, Jollenflottillen)
    • Wie stellt sich der Verein in der Öffentlichkeit dar (z. Zt. nur im Forum …)
    • Wie präsentieren wir uns auf welchen Bootsmessen? bzw.: Sollen wir uns auf Bootsmessen als KV präsentieren?
    • Welche Wünsche und Anforderungen haben wir an unsere Werft?


    Weil diese Themen in den vergangenen Monaten/Jahren praktisch nicht mehr diskutiert wurden bzw. viele Aktivitäten eingeschlafen sind, wird es sehr schwer werden, wieder einen Neustart durchzuführen.

    Eins ist sicher: Ein Neustart gelingt nur über intensive, freundschaftliche und persönliche Kommunikation miteinander!


    Ich schreibe Euch an als Mitglieder der Klassenvereinigung und rege an, daß wir mit persönlichen Gesprächen beginnen und zwar


    am Samstag, den 30. November 2019 ab ca. 19.00 Uhr in Aachen.

    (den genauen Ort des Treffens werde ich noch rechtzeitig bekannt geben, wenn ich genügend Rückmeldungen/Zusagen auf diese Mail habe).


    Wir wollen zusammenkommen, um uns ohne Tagesordnung, ohne Protokoll und ohne feste Zielvorgabe über die Zukunft einer Klassenvereinigung (als Verein, eingetragener Verein, Interessengemeinschaft usw.) zu unterhalten. Die einzige Voraussetzung für eine Teilnahme an der Veranstaltung ist die Begeisterung für Lis-Boote und für das Segeln.


    Es wäre toll, wenn viele Mitglieder zusammenkommen. Bitte gebt möglichst bald eine Rückmeldung mit einer verbindlichen Zusage an dem vorgeschlagenen Treffen zu dem festgelegten Termin.


    Und noch eine abschließende Bitte: Zerredet meine Initiative nicht schon im Vorfeld in diesem Forum. Bei einem persönlichen Treffen kann bzw. wird jeder genügend Gelegenheit haben, zu Wort zu kommen.


    Ich bin gespannt auf Eure Rückmeldungen.

    Viele Grüße

    Karl-Heinz Häger

    … ich packe morgen mein Boot und fahre dann am Mittwochmorgen los, so daß ich nachmittags mein Boot im Wasser habe. Ich habe vor, in Woudsend bis Dienstag zu buchen.

    Gruß Karl-Heinz

    Hallo Harald,

    … ich bin inzwischen zu Hause, aber nächste Woche geht es wieder los nach Woudsend zur Jollenflottille (u. a. auch mit Kapitano/Amadeus). Danach mache ich Urlaub und dann sehen wir uns.

    Gruß

    Karl-Heinz

    … ich habe einfach die mittlere Position genommen. Meines Erachtens ist später die Mastneigung wichtiger als die Position des Mastfußes.

    Gruß

    Karl-Heinz

    … es werden alle neuen Boote mit geklebten Scheiben ausgerüstet. Die Scheiben werden einfach mit schwarzem Silikonkleber auf die Oberschale geklebt. Während der Trockenzeit des Klebers werden die Scheiben mit Gurtbändern aufgedrückt. Das hört sich einfach an, aber ich würde das von der Werft erledigen lassen.

    Karl-Heinz

    Hallo zusammen,

    in der vergangen Woche habe bin ich meinen ersten Törn 2019 gesegelt, wie angekündigt zum Heeger Meer mit Station im Hafen von Heeg.

    Sowohl der Heeger Meer als auch der Hafen waren praktisch für mich alleine reserviert. Dafür war es dann aber nachts auch saukalt in der kleinen Kajüte.

    Trotzdem: insgesamt ein schöner Saisonstart,

    Grüße Karl-Heinz

    … die "Auftriebskörper" sind hohl, üblicherweise befinden sich darin Styrpphorblöcke. Ausgeschäumt sind sie nicht. Die Idee mit dem Installationsrohr ist ok, vor allem, weil man versuchen kann, diese am Durchstich der Backskiste und evtl. an den Schotts der Hundekojen abzudichten.

    Karl-Heinz

    … bei neuen Booten bestellt man sich auf der Werft dazu ein oder zwei Leerrohre, die dann von der Werft von der Backskiste nach vorne einlaminiert werden.

    Die Leerrohre werden innen am Süllrand verlegt, dort, wo Unter- und Oberschale verbunden sind.

    Karl-Heinz

    Es geht los: Ich werde am kommenden Sonntag starten nach Heeg/Friesland. Dort werde ich im Hafen riggen und slippen und, abhängig vom Wetter, auch für einige Tage (evtl. sogar bis Donnerstag, Freitag) einen Liegeplatz nehmen. Ich hoffe, der Hafen ist nicht zu voll, immerhin sind dann die Maiferien vorbei.


    Danach ist Anfang Juni eine Teilnahme an einer Jollenflottille geplant, dazu werden wir uns in De Rakken/Woudsend einquartieren.


    Grüße

    Karl-Heinz

    Hallo Amadeus,

    Das Klappern des Schwerts ist zunächst nicht so tragisch. Auch bei meiner neuen Family hat das Schwert geklappert, aber vor allem bei Schwachwind und Vor-Wind-Kurs. Wenn Du bei Windstärke 2 … 3 … 4 am Wind segelst, wird das Schwert nicht mehr klappern. Bis Pfingsten würde ich da nichts zu unternehmen. vor allem halte ich es nicht für sinnvoll, den Bolzen nachzuziehen.

    (Bei mir hat vor zwei Wochen die Werft das Spiel behoben, indem drei 5 mm PVC-Scheiben auf das Schwert aufgeschraubt wurden. Nach einem ersten Törn scheint das zu funktionieren.)

    Auch mit den Wanten würde ich nicht zu viel experimentieren. Vor allem würde ich nicht unnötige Löcher in den Mast schrauben. Meines Erachtens sind "echte", d. h. starre Salinge bessern. Laß uns das Thema mal in Friesland diskutieren.

    Gruß

    Karl-Heinz