Beiträge von CORA

    ...in den Lis KV Vorschriften sind die Maße drin, ansonsten bekommst Du die Maße von der Werft. Ich hatte mir seinerzeit ein Blatt aus Multiplex nachgemacht und diesem eine noch etwas bessere Form verpasst (geht mit einem guten Bandschleifer problemlos. Hat ewig gehalten!


    Harald

    ....auch von mir herzlich willkommen und - ein solches Boot ist sicherlich wieder auf Vordermann zu bekommen. Die Boote wurden seinerzeit unverwüstlich gebaut und sind kaum kaputt zu kriegen (zum Leidwesen der Werft:)). Innen einfach mit Gelcoat nachstreichen und außen ist die Frage (habe ich nicht auf den Fotos sehen können), ob dort Osmose zu erkennen ist. Dann wäre der Aufwand größer.

    Segel gibt es relativ günstig auch gebraucht noch über die Werft!

    Was mich sehr erstaunt ist das Schild: Hermes Plastik GmbH (HP Lis Jolle) ist für mich eine Sensation, da in der Firmengeschichte (hatte ich gerade zum 50 KV Jahrestag etwas durchforstet) nichts bekannt ist!

    Weist Du etwas darüber oder frag doch mal bei Dieter Gade nach!


    Grüße

    Harald

    ....danke für Deinen Bericht aus Friesland - tolle Tour und schöne Gegend!


    Als nunmehr mit über 30 Jahren schon fast sesshaft in Holland kann ich (leider) bestätigen, dass es viele holländische Wassersportler nicht sehr genau mit den Regeln nehmen!

    Kommt vielleicht daher, dass viele keinen Schein haben (Bootsfahren war früher führerscheinfrei) und man/frau in Holland am Wasser groß geworden sind - "da weiß man/frau ja alles":(

    Hier könnte ich von zahlreichen - auch sehr unangenehme Zwischenfällen - berichten, die Missachtung von Vorfahrtsregeln nehmen da noch den geringsten Teil ein. Aber lassen wir das - die Gegend ist einfach sehr schön!


    Harald

    ....interessanter Bericht und Chapeau für eine solche Fahrt mit der Lis. Ich kenne das Revier gut, da ich diese Strecke viele Male mit meinem 4 t Motorsegler gesegelt/gefahren bin. Bei der angegebenen Windstärke mit der Lis alle Achtung - das hätte ich mich nicht getraut, wenngleich ich vor Dänemark auch mit der Lis die Küsteabschnitte (Esbjerg) abgesegelt habe.


    Den gleichen Ruderbruch habe ich auch schon hinter mich gebracht - ist eine Schwachstelle bei den älteren Booten. Die neuen Ruderblätter aus GFK halten da vielmehr aus (wenn sie nicht Wasser ziehen:().


    weiterhin Mast und Schotbruch

    Harald

    an Bernhard:


    korrekt - das Boot ist an für sich schon zu Hecklastig, sodass unbedingt alle Last in den Bug muss. Beste Position ist, wenn Du hinten sitzt, dass die Abrisskante hinten möglichst so gerade aus dem Wasser kommt.


    Ich habe meine 200 Ah Litium - Batterie ganz nach vorne in den Bug gebaut. Die Batterie wiegt etwas über 30 Kg (was für diese Leistung nichts ist, herkömmliche Akku's wiegen bei der Leistung rund 70 kg!). Im Gegenzug habe ich ein Balastschwert nicht mit 80 kg, sondern nur 30 kg genommen!

    Ergebnis: deutlich bessere Segeleigenschaften, der Spiegel ist frei und das Boot läuft sicher und schnell und geht gut durch die Welle!


    an Kapitano:


    grundsätzlich richtig hinsichtlich Lateraldruckpunkt vor Schwert, aber Karl -Heinz hat auch recht! Die Lis ist leider sehr empfindlich, was die Mastneigung angeht! Wenn der Mast auch nur leicht nach hinten steht (was bei den meisten Lissen der Fall ist), hängt der Baum hinten zu tief und das Segel hat immer die häßlichen Diagonalfalten, die auch nicht zur Geschwindigkeit beitragen!


    Mein Mast steht in der mitteleren Position und (wichtig) bei stark durchgesetztem Stag fast senkrecht. Wird der Mast z.B. im Mastfuß zu weit nach vorne gesetzt, kann das Vorliek (Version Rollfock) nicht mehr richtig durchgesetzt werden.


    Ich habe nun nochmals in eine neue Fock investiert und (wie schon bei meinem Großsegel) sehr steifes Tuch bekommen. Beide Segel stehen wie eine 1 ohne Falten oder Taschen und das Boot geht richtig ab! Interssant war dabei, dass der Segelmacher das Vorliek etwas kürzer (7cm) gemacht hat, sodass jetzt etwas mehr Spiel zum Durchsetzen besteht.


    Grüße, Harald

    Hallo Karl-Heinz,


    das ist doch mal ein schöner Hafenplatz gewesen und dann so allein für Dich! Bist Du noch in Holland?

    Wie dem auch sei - das verprochene Wochenende im Zeitraum 5. bis 7. Juli - natürlich auch Holland - steht!


    Grüße, Harald

    Hallo an Alle,


    hatte das Klappern auch bei meiner Lis-Family - ist von der Werft erfolgreich im Winter mit Scheiben verbannt worden. Das Klappern war bei mir insbesondere beim Trailern unangenehm - ich hatte es bis ins Zugfahrzeug gehört!


    Grüße


    Hallo Segler,


    Peter hat vorgestern die Video - Aufzeichnungen auf der Boot Düsseldorf eingestellt, die natürlich den Vortrag selbst unter dem oben genannten Titel nur bedingt wiedergeben kann. Für diejenigen, die es interessiert, stelle ich hiermit die Präsentation selbst ein, die an für sich selbsterklärend ist! viel Spaß damit .....tüchtig feiern!


    Harald


    Ich habe mir gerade einen 4-Takt Honda 6 PS zugelegt - hatte auch vorher schon jaherlang einen 2-Takt 5 PS Jonson - beide etwa gleich schwer! Habe damit überhaupt keine Probleme, auch wenn das Boot nur bis 5 PS Motoren zugelassen ist!


    Allerdings habe ich auch vorne, quasi als Gegengewicht, insgesamt etwa 35 kg Batterie für meinen alternativ betriebenen Elektromotor installiert. Dieses "Gegengewicht" trimmt im übrigen das Boot im E-Betrieb so, dass aus meiner Sicht die Segeleigenschaften auch besser sind. Ich habe daher sogar statt 80 kg nur 30 kg Balastschwert und gleiche so das Mehrgewicht wieder aus.


    Ggfls. - und dies ist ja möglich - den Motorspiegel etwas verstärken, um Sicher zu gehen.

    Grundsätzlich reichen sicherlich auch die kleineren Motoren - ich habe jedoch bei ruppigem Wetter und größeren Touren den etwas kräftigeren Motor zu schätzen gelernt.


    Grüße, Harald

    Hallo Lis 385,


    gratuliere ebenfalls zu dem Kauf, da in dieser Zeit die Boote mit viel Sorgfalt und guter Qualität hergestellt wurden. Die Ausführungen des Seniors oben teile ich, zumal ich über 40 Jahre (siehe Avatar) ein solche Boot hatte (Baujahr 1973), dass unverwüstlich war!

    Von daher brauchst Du Dir keine Sorgen machen, wenn Du der oben gegebenen Reparaturempfehlung folgst!


    Harald

    Hallo ,

    ich krane meine Lis jedes Jahr in meinem Bootshaus, um diese so winterfest zu machen. Das Boot bleibt in den Gurten hängen und wird von mir nur durch Balken dann etwas abgefangen, um die Dachlast des Bootshauses zu entlasten. Dafür habe ich Gurte, die dann im Bug und Heck relativ einfachvor und hinter dem Schwert laufen (gilt in diesem Beispiel nur, wenn vier Züge vorhanden, was bei mir der Fall ist)

    Wenn also professionell ausgekrant wird, kommt der Kranführer mit einem Art Stahlrechteck am Haken zum Boot und Du brauchst nur noch an den vier Ecken dieses Rahmens die Gurtschlaufen einhängen! Das geht bei allen Booten - also auch bei meinem Motorsegler mit über 4 t so!

    Ohne den genannten Rahmen geht es nicht. Also nicht alle vier Schlaufen in den Kranhaken hängen, dann kommt die Lis ins rutschen!

    Harald

    Danke Karl-Heinz für die Infos zur Boot und den Hinweis auf den Samstag.


    Ja, die Boot ist und bleibt interessant und der Stand der Lis - Klassenvereinigung ohenhin. Seit Jahren sind Heinrich oder ich an wenigsten 1 -2 Tagen dort und pflegen den Stand bzw. die Kommunikation mit Interessierten! Diesmal waren wir am Montag da!

    Also: auch ich hoffe auf zahlreiche Teilnahme!!!

    Harald

    .....danke, Wolfgang, die Empfehlung hatte ich gerade erts jetzt gesehen - werde ich in der nächsten Saison auspropieren. Zum Jahreswechsel ist mir das zu frisch!


    ....und an Jens:

    bei der Durchsicht des Gade-Archivs habe ich auch diese alte Postkarte aus Österreich gefunden. Die Lis darauf sieht deiner täuschend ähnlich, hat aber (trotz offensichtlich späterer Segelnummer?) noch einen Holzmast. Ich habe das erst einmal nicht glauben wollen, wurde aber von Senoir Dieter Gade bestätigt, dass in den Anfangszeiten die Lis noch mit Holzmasten ausgeliefert wurde.

    Aus welchem Baujahr ist denn die Deine?

    Harald

    ....da will ich mich nicht verschließen: saubere Arbeit! Ich werde dann mal anlässlich des kommenden Treffs in Holland ;) alles prüfen und abnehmen;)

    Wenn das so weitergeht, wird Dein Austernfischer spätestens zur Boot D'dorf 2020 ausgestellt und Boot des Jahres!


    Grüße, Harald

    ....kann von meiner Seite aus nur den Vorteil dieser Beschichtung bestätigen - es tropft und rieselt nichts mehr! Ist von der Werft in meinem neuen Jollenkreuzer aufgebracht und sieht auch besser aus, als die Nylonflocken.

    Habe i.Ü.mit diesem Material (Grafo Therm) das Blechdach meines Bootshauses mit Erfolg gestrichen, seit dem auch kein Tauwasserregen mehr. Wer hierzu mehr wissen will, bitte im Lis-Anzeiger 2011, ab Seite 49 nachlesen. Da habe ich seinerzeit mal einen längeren Artikel zu der Thematik geschrieben, zumal das Material auch nicht gesundheitsschädlich ist!

    Der von Peter beschriebene "Putz" ist diese Farbe, die inzwischen von einem anderen Anbieter - da günstiger - von der Werft eingekauft wird!

    Wenn der Artikel nicht mehr zur Hand, bitte melden!


    Grüße, Harald