Suche Lis Family, gerne mit 80 kg Schwert

  • Hallo zusammen und besten Dank für die Aufnahme.


    Bin gerade dabei, den SBF zu machen. Anfang Juli wird die Prüfung sein. Ab da bräuchte ich ein Bötchen zum üben. Die Lis allgemein, aber speziell die gute Trailerbarkeit, hat mir schon immer gut gefallen (durfte als Jugendlicher auf einer Lis Jolle am Waginger See mitsegeln).


    Vielleicht möchte sich hier jemand vergrößern oder hat einfach so eine gut erhaltene und segelfertige Lis mit Anhänger übrig.


    Segelrevier wird der Bergsee Ratscher oder auch mal der Brombachsee werden. Gerne auch mal Flußwandern auf der Spree oder Urlaub auf der Müritz (so der Plan).


    Schöne Grüße,

    Tobias

  • Hallo Tobias,

    meine Lis 6.0 soll verkauft werden. Der ursprüngliche Käufer ist vom Vertrag zurück getreten. Daher ist die Gute wieder zu haben. Bei eBay-Kleinanzeigen und hier im Forum gibt es Informationen dazu.

    Jetzt wohnst Du nicht gerade um die Ecke - das mit dem "mal anschauen" ist also eher schwierig. Aber vielleicht suchst Du auch eher eine Jolle. Damit habe ich auch meine ersten Segelerfahrungen gesammelt.

    Wenn Du Interesse hast, darfst Du Dich aber gerne melden.

    Viele Grüße aus Aachen


    Elmar

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von e.bongers ()

  • Hallo Elmar,


    danke für deine Nachricht. Ich bin mal in mich gegangen, denke die „kleine“ Lis Family wäre erstmal für mich ausreichen. Stellplatz habe ich auch schon organisiert.


    Bei der Family gefällt mir die geschützte Plicht sehr gut. Will auch Frau und Kids mal mitnehmen.


    Bei dem Jollenkreuzer gibt es diese ja nicht. Wie sind da eure Erfahrungen so?


    Schöne Grüße,

    Tobias

  • ... darauf antworte ich Dir als "Family"-Segler:

    Wenn Du, so wie ich, "nur" einen Stellplatz hast, dann ist die Family die bessere Wahl. Sie läßt sich hervorragend von einer Person trailern, aufriggen und slippen. Obwohl man so sagt "Länge läuft" habe ich festgestellt, daß die 5 m lange Family gegenüber der 6.0 nicht wesentlich langsamer ist.

    Wo ich mir nicht so sicher bin, ist der Platzbedarf:

    Die Family segle ich vorwiegend alleine und einmal im Jahr für ein paar Tage mit meiner Frau. Das geht einwandfrei. Vor allem bei stärkeren Winden hat man dann einen Vorschoter und etwas mehr Ballast bei böigem Wind.

    Früher war manchmal meine Tochter dabei. Das geht auch noch gut.

    Bei vier Personen muß ist es etwas enger, normalerweise können drei Personen gut auf einer Seite sitzen, die vierte Person sitzt dann auf der Leeseite, das ist nicht jedermanns/jederfraus Sache.

    Aber zusammengefäßt: Für mit überwiegt die Handlichkeit.

    Grüße

    Karl-Heinz

  • ich hoffe die Family-Segler sind mir nicht böse:

    nimm auf jeden Fall den Jollenkreuzer. Der eigentliche Vorteil der Family ist der bequemere Niedergang. Aber auch beim Jollenkreuzer kommt man gut rein.

    Den Sülrand auf dem Jollenkreuzer fand ich aber 100mal bequemer und besser zum Rausrutschen als auf der Family. Man kann super auf dem Sülrand sitzen mit dem Rücken gegen die Kajüte, ein Bein im Wasser und lesen + genießen.

    Habe auch Family gesehen, bei denen die Eigner eine Sitzerhöhung nachgerüstet haben, damit sie auch hochrutschen konnten.

    Die Schutzwirkung des Sülrandes machte für mich auch keinen Sinn. Wenn ich so gesegelt bin, dass von vorne Wasser überkam, dann war ich auch immer draußen gehangen.

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240 (Archiv)