Talje Schwert

  • Liebe LIS-Segler,


    vielen Dank für die Aufnahme in das Forum! Ich habe mir vor einigen Wochen einen LIS Jollenkreuzer gekauft, der Zustand ist soweit sehr gut und im Prinzip kann ich auch gleich loslegen. Nur eine Talje für das Schwert muss noch montiert werden. Es war eine Winsch beigelegt, die aber nicht montiert war und ich möchte doch lieber eine klassische Talje verwenden. Das Fall am Schwert (80kg) muss ohnehin ausgetauscht werden.

    Ich habe nur leider keinen Anhaltspunkt, wie ich die Talje am besten anbringe und wollte daher fragen, ob mir jemand eventuell Bilder seiner Lösung zeigen könnte, damit ich einen Anhaltspunkt habe.


    Anbei Bilder meines Schwertkastens.


    Vielen Dank und eine gute Woche!

    Felix


  • Vielen Dank für die Antwort und den Link!

    Ich würde ein durchgehendes 6mm Dyneema Fall nehmen, statt einem Stahlfall, dass lediglich an der Talje angebracht wird. Spricht hier etwas dagegen? Wie lang sollte das Fall dann in etwa sein?

    Oder falls es ein Stahlseil sein sollte, wie lang sollte das sein und genügt ein geschraubtes Auge?

    Falls mir jemand hier noch ein Foto schicken könnte, würde ich mich freuen. Hatte bisher bei Jollen meist nur Holzschwerter und habe bei einem Versuch bereits meine Hände beim Hochziehen des Schwertes geschunden :D

    Viele Grüße

    Felix

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von FSchoelch ()

  • Ok, hab mich mal durchs Forum gelesen. 72cm inkl. Kausch als Schwertfall. Dann mach ich statt dem Stahlseil ein dementsprechendes Dyneemafall und mache das mit einem Schäkel an eine 3 oder 4fach Talje. Hoffe es klappt :)

  • Ist bei einem 80kg Schwert ein Niederholer notwendig und wenn ja, wie und wo löse ich das denn? An der Klemme seitlich am Schwertkasten? Wo kommt der Niederholer denn her? Entschuldigt die vielen Fragen, aber aktuell steh ich noch etwas ratlos da.

  • Moin Felix,


    auf jeden Fall würde ich einen Niederholer montieren. Im Falle einer Durchkenterung wenn der Mast zum Erdmittelpunkt zeigt, verschwindet das Ballastschwert im Schwertkasten und dann holst du es nicht mehr mit den Fingerspitzen heraus. Belegen kannst du den Niederholer in der seitlichen Klemme am Schwertkasten. Das andere Ende wird am Schwert angeschlagen.

    Auf deine Frage nach Stahlseil oder anderes Material, würde ich auf jeden Fall ein Stahlseil vom Schwert bis zum Austritt aus dem Schwertkasten (ein kleines Stück hinter der Rolle) nehmen. Die Länge des Seiles für die Talje ergibt sich wie oft deine Talje übersetzt ist plus die Länge für das Stück zum ziehen.

    Lieber ein bisschen länger kaufen, kürzen kann man immer, verlängern ist schon schwieriger.

    Ich wünsche dir viel Spaß beim werkeln.


    Gruß Hollis :irre:


    Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme..............:ill:

  • Servus Hollis,


    vielen Dank für deine Hilfe!
    Dann werde ich doch zum Stahlseil greifen. Die Länge inkl. Kausch ist mit 72cm korrekt? Und reicht so eine Schraublösung um ein Auge in das Stahlseil machen zu können? Ich muss leider das ganze morgen erledigen, da ich sonst nicht auf den Liegeplatz kann 🙄


    Den Niederholer montiere ich am Schwert und dann durch die kleine Öffnung am Schwertkasten, richtig?
    Bin wirklich noch absoluter Neuling…


    Viele Grüße und einen schönen Abend.

    Felix

  • Hallo Felix,


    die Sache mit dem Niederholer siehst du schon richtig, Die Länge des Stahlseils kann ich dir nicht sagen, eine Schraublösung reicht auf jeden Fall, nur eine Pressung ist optisch schöner. Und im Auge des Stahlseils setz eine Kausche ein, schont das Seil durch starke Knicke.


    Grüße und einen Schönen Abend, Hollis :irre:



    Wo ich bin ist Lee :ill:

  • Es hat natürlich nicht so geklappt, wie ich mir das vorgestellt habe. Der Trailer ist zu niedrig um an das Schwertfall zu kommen und beim genauen Hinschauen habe ich auch festgestellt, dass das Schwert eigentlich hinüber ist...


    Bleibt wohl nur die Werft und ein neues Schwert... ;(



  • Alter Schwede,


    in dem Schwert hat ja der Blitz eingeschlagen. Ich würde sagen Totalschaden. Der Schwertkasten hat auch sehr gelitten und müsste überarbeitet werden. Du kommst zur Reparatur nur ans Schwertfall und Niederholer wenn du die Lis vom Trailer holst und die Jolle auf die Seite legst. Anders wirst du dir die Finger brechen, 80 KG ist schon nicht wenig an Gewicht. Der Schwertkasten sieht so aus, dass das Schwert wohl ein paarmal runter geschlagen ist und den Schwertkasten ramponiert hat. da wirst du wohl etwas Arbeit haben.


    Gruß Hollis :irre:

  • Ohje, das hab ich mir bereits gedacht. Bin schon im Kontakt mit Gade gewesen und den Schwertkasten werde ich wohl oder übel in einer Werft reparieren lassen. Habe in der Stadt leider einfach keine Möglichkeit, das Boot auf die Seite zu legen.


    Danke für die Einschätzung!


    Ich halte euch auf dem Laufenden :)

  • Hallo Werner,


    ja richtig, das ist die LIS aus Günzburg. Hast du dir sie auch angesehen und dagegen entschieden?
    Neues Schwert ist bestellt und ein Termin in einer Werft vereinbart 👍

    Grüße

    Felix

  • Ja, eigentlich wollte ich sie aber der Verkäufer hatte keine Papiere für den Trailer und in der zwischenzeit bekam ich von einem Bekannten ein Boot geschenkt. Hast Du Papiere für den Trailer?

  • der Schaden am Ballastschwert entsteht einfach durch Auflaufen. Er lässt sich selbst für Anfänger leicht reparieren. Habe das hier https://lisjollenkreuzer.wordp…2014/05/20/refit-schwert/ mal ausführlicher beschrieben. Habe auch Dyneema als Fall genommen, einfach eingeknotet. Kein Problem.

    Der Schaden am Schwertkasten kommt durch das Schwingen/Anschlagen des Ballastschwertes. Bei der Reparatur sollte da ein Hartholz/Plastikklotz als Anschlag eingesetzt werden. https://lisjollenkreuzer.wordp…/refit-unterwasserschiff/

    Niederholer hatte ich auch gesetzt, obwohl man viel falsch machen muss, um eine LIS mit Ballastschwert umzulegen.

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240: