Talje fürs Schwert

  • Hallo, ENDLICH bekomme ich jetzt meinen Lis-JK Bj 1985, sie hat ein Ballastschwert und nur eine 4mm dicke Leine zum aufholen die auch schon alt ist . Kann mir jemand Fotos schicken wie das mit einer Talje funktioniert. Muß man das Schwert ausbauen um neue Leinen anzubringen.

    Danke schon mal

    Servus Asterix

  • Der Aufholer hat einen Draht-Vorlauf. Wenn das bei dir auch so ist kannst du oben eine Talje einschäkeln. Der Niederholer ist am Schwert befestigt, da kommt man von oben nicht dran.

    Am Ende wird alles gut! Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht zu Ende :P

  • Von oben geht es nicht, du musst von unten dran. Da gibt es mehrere Möglichkeiten:


    - am einfachsten mit Kran, Gabelstapler oder Trecker am Frontlader hochheben

    - man kann das Boot auch mit 6 Personen vom Trailer runter heben, und dann auf 2 kleinen Heuballen (oder mehreren Fendern, Decken oder ähnliches) seitlich ablegen

    - im flachen Wasser auf die Seite legen

    Am Ende wird alles gut! Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht zu Ende :P

  • Moin und Tach auch,


    unter dem Heck der Lis zwei bzw. drei Altreifen übereinander legen, Trailer vorne hochheben bis der Rumpf aufliegt. Jolle am Bug mit zwei Leuten anheben und Trailer drunter wegziehen. Das ganze am besten auf einer Grasfläche machen. Polstermaterial (Fender, Kissen, Altreifen oder ähnliches) hinlegen und das Boot darauf auf den Rand kippen.

    Bolzen lösen und Schwert heraus ziehen. Ich persönlich würde dann Aufholer-und Niederholer wechseln.

    Danach wieder die Lis drehen, Trailer vor dem Bug stellen, vorne anheben und mit der Seilwinde das Boot auf den Trailer ziehen.

    Damit sind wir bei uns immer gut klargekommen.


    Gruß Hollis :irre:



    Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme.............:ill:

  • Moin, moin,


    die Vorschläge von Sonnenschuss sind ja recht gut, aber wer hat schon einen Kran, Stabler oder Trecker mit Frontlader auf dem Hof stehen?


    Hollis :irre:



    Probleme sind Gelegenheiten zu zeigen was man kann........    :ill:

  • Wenn man einen stabilen Carport hat, dann kann man auch 2-3 lange Spanngurte verwenden, um das Boot vom Trailer zu heben.

    Anschließend lässt sich das Boot selbst mit einer Person in den Gurten liegend beliebig drehen.

    So hab ich es gemacht...

    Allerdings würde ich das Boot immer irgendwo stabil ablegen, bevor ich darunter krabbele, also nicht unter dem baumelnden Boot arbeiten!

  • Ich mische mich auch noch einmal ein. Ich habe das Schwert schon ein paar mal herausnehmen müssen. Unter anderem auch wegen eines gerissenen Stahlseiles. Ich habe die Lis mal aufgebockt, mal auf die Seite gedreht, so wie Hollis es beschrieben hat. Meiner Erfahrung nach war dies die wesentlich einfachere Methode. Ich würde es beim nächsten mal wieder so machen. Denk nur daran genügend Helfer zu haben. Das Schwert wiegt!

    Grüße aus dem Münsterland

    Ralf

    G 1463

  • Ich nochmal,


    mir ist bei dem lesen der Vorschläge, wie mache ich es am besten, eingefallen das mir einmal beim anlegen bei uns am See (Strandbad) das Stahlseil gerissen ist. Schuld daran war ein scharfer Grat in der Metallhülse im Schwertkopf (hab ich aber erst nach einige Zeit herausgefunden). Reparatur kein Problem, Ersatzdrahtstropp hatte ich immer dabei, da mir das Drahtseil öfter gerissen ist.

    Also Lis auf die Seite gelegt, Schraube gelöst, Schwert raus und Seil erneuert. Schwert wieder eingebaut. oh wo ist die Mutter vom Bolzen geblieben. Kein Problem meinte mein Segelkumpel:" Ich habe immer einen Magneten im Schiff." Er hatte einmal einen Schlüssel versenkt und hatte nun immer einen Magneten mit dabei, um so nach versenkten Metallgegenstände zu angeln.

    Nachdem er eine Zeit lang vergeblich im trüben Wasser gefischt hatte, aber ohne Erfolg, habe ich ihn aufgeklärt das es eine Edelstahlmutter, die ja nicht magnetisch ist, handelte.

    Für eine Wiedergutmachung, musste ich einige "Schaumsüppchen" spendieren.

    Die Mutter wurde nie gefunden, runtergefallen und vielleicht draufgetreten und in den Sand gedrückt.

    Als Sicherung des Bolzen wurde Draht und viel Isolierband verwendet, bis zum Steg hat es gereicht.

    Wir haben an diesem Erlebnis noch lange Spaß gehabt.


    Gruß Hollis :irre: