Kabel verlegen

  • Hi,

    gibt es ein bestimmten Weg / Kabelrohr die Kabel der Batt. von vorne nach hinten in die Backskiste zu legen? oder frei nach Schnautze unterm Plichtboden und Bohrung in die Backskiste?:)


    Wollte mal nachftragen bevor ich hier loslege und überall Löcher rein mache8)


    Gruß Amadeus

  • Sind die Auftriebskörper li und re Hohl oder Ausgeschäumt.?

    Wenn die leer sind wäre es ja möglich Installatiosrohr von der Backskiste aus nach vorne zu schieben.

    Irgendwie gefällt mir das nicht ein loses Kabelgewirr unter nem Plichtboden zu verlegen und am tiefsten Punkt in der Backskiste auch noch das Loch zu bohren.

  • … die "Auftriebskörper" sind hohl, üblicherweise befinden sich darin Styrpphorblöcke. Ausgeschäumt sind sie nicht. Die Idee mit dem Installationsrohr ist ok, vor allem, weil man versuchen kann, diese am Durchstich der Backskiste und evtl. an den Schotts der Hundekojen abzudichten.

    Karl-Heinz

  • Hi,

    Kabel durch die Auftribskörper geht nicht, durch das Styropor da drin ist kein Durchkommen möglich.


    Batt wird eine 33AH Gel die durch ihre Bauform in die vordere Backskiste passt.

    Beleuchtung innen mach ich durch eine LED Lampe mit Mignonzelle. Kabel Aufputz sieht aus wie im Keller:(


    Gruß Amadeus

  • Hi,

    Batt eingebaut und Kabel für den E-Quirl nach hinten verlegt.

    Stromanschluß für den Quirl ist ein Stapler 50A Hochstromstecker. Preis ca. 3€ fürs Paar.

    Habe gleich noch die Motorhalterung auf die richtige Seite gemacht. BB geht garnicht.


    Habe einen Mastfuß im Netz gefunden, Die Frage jetzt welches ist die Optimale Position vom Mast.

    Auf Der Mastschiene habe ich ja 5oder6 Positionen um ihn einzustellen.

    Hat sich eine Position Rauskristalisiert die am besten ist oder einfach die mittlere Position benutzen.


    Gruß Amadeus8)

  • Mastfüß ist montiert, habe ca. die Position genommen wenn der Mast in der mittleren Nut steht.

    Die Position ist insofern wichtig wegen dem Segeldruckpunkt zum Lateraldruckpunkt vom Schwert.


    Aber wird schon passen.

    Mast legen klappt wunderbar muß jedoch noch aufs Vordeck, werde das noch abändern damit der Vorstag angeschlagen bleibt.

    Erst mal Dynema kaufen


    Gruß Amadeus

  • an Bernhard:


    korrekt - das Boot ist an für sich schon zu Hecklastig, sodass unbedingt alle Last in den Bug muss. Beste Position ist, wenn Du hinten sitzt, dass die Abrisskante hinten möglichst so gerade aus dem Wasser kommt.


    Ich habe meine 200 Ah Litium - Batterie ganz nach vorne in den Bug gebaut. Die Batterie wiegt etwas über 30 Kg (was für diese Leistung nichts ist, herkömmliche Akku's wiegen bei der Leistung rund 70 kg!). Im Gegenzug habe ich ein Balastschwert nicht mit 80 kg, sondern nur 30 kg genommen!

    Ergebnis: deutlich bessere Segeleigenschaften, der Spiegel ist frei und das Boot läuft sicher und schnell und geht gut durch die Welle!


    an Kapitano:


    grundsätzlich richtig hinsichtlich Lateraldruckpunkt vor Schwert, aber Karl -Heinz hat auch recht! Die Lis ist leider sehr empfindlich, was die Mastneigung angeht! Wenn der Mast auch nur leicht nach hinten steht (was bei den meisten Lissen der Fall ist), hängt der Baum hinten zu tief und das Segel hat immer die häßlichen Diagonalfalten, die auch nicht zur Geschwindigkeit beitragen!


    Mein Mast steht in der mitteleren Position und (wichtig) bei stark durchgesetztem Stag fast senkrecht. Wird der Mast z.B. im Mastfuß zu weit nach vorne gesetzt, kann das Vorliek (Version Rollfock) nicht mehr richtig durchgesetzt werden.


    Ich habe nun nochmals in eine neue Fock investiert und (wie schon bei meinem Großsegel) sehr steifes Tuch bekommen. Beide Segel stehen wie eine 1 ohne Falten oder Taschen und das Boot geht richtig ab! Interssant war dabei, dass der Segelmacher das Vorliek etwas kürzer (7cm) gemacht hat, sodass jetzt etwas mehr Spiel zum Durchsetzen besteht.


    Grüße, Harald

  • Hi,

    wie gesagt, der Mastfuß steht und die Position ist ungefähr wie der Mast auf der Schiene in der Mitte stand.


    Mastfall dürfte bei mir ca.5-10 cm sein. Das ist mit meiner neuen Fockfall Lösung aber einfach geändert.

    Habe noch 3 Lochreihen in den Wanthänger und das Vorstag ist ist ja jetzt mit dem Hebelspanner am Mast.

    Noch ne Maststütze konstruieren das man den Mast auch wegen z.B. einer Brückendurchfahrt schnell ablegen kann ohne das Ruderblat auszuhängen und die Trailestütze anzustecken.


    Gruß Amadeus