Wanderfahrten 2019

  • … ein nicht besonders kreativer Titel, aber ziemlich aussagekräftig:


    Mein Boot steht wieder vorbereitet auf dem Trailer, der Außenborder ist gewartet, das Rigg ist kontrolliert.

    Gestern war ich einen Tag in Hatenboer/Roemonder Seen, um die ganze Ausrüstung zu checken. Die Sonne schien, der Wind war recht böig. Ich war praktisch alleine unterwegs.


    Jetzt kann es losgehen. Meinen ersten Törn plane ich ab dem 4./5. Mai für ca. eine Woche. Es stehen drei Reviere zur Auswahl:

    - Grevelinger Meer (Brouwershaven, für mich gut erreichbar; mal ein neues Revier erkunden ...)

    - Lauwersmeer (von Mönchengladbach aus eine lange Anfahrt aber in ein schönes Naturschutzgebiet ...)

    - Slotermeer/Heegermeer (… wie immer).


    Ich werde mich nach Ostern für ein Revier entscheiden, abhängig von den Wetterprognosen.


    Karl-Heinz

  • Es geht los: Ich werde am kommenden Sonntag starten nach Heeg/Friesland. Dort werde ich im Hafen riggen und slippen und, abhängig vom Wetter, auch für einige Tage (evtl. sogar bis Donnerstag, Freitag) einen Liegeplatz nehmen. Ich hoffe, der Hafen ist nicht zu voll, immerhin sind dann die Maiferien vorbei.


    Danach ist Anfang Juni eine Teilnahme an einer Jollenflottille geplant, dazu werden wir uns in De Rakken/Woudsend einquartieren.


    Grüße

    Karl-Heinz

  • Hallo zusammen,

    in der vergangen Woche habe bin ich meinen ersten Törn 2019 gesegelt, wie angekündigt zum Heeger Meer mit Station im Hafen von Heeg.

    Sowohl der Heeger Meer als auch der Hafen waren praktisch für mich alleine reserviert. Dafür war es dann aber nachts auch saukalt in der kleinen Kajüte.

    Trotzdem: insgesamt ein schöner Saisonstart,

    Grüße Karl-Heinz

  • Hallo zusammen,

    bei herrlichem Wetter8) nach einer Woche wieder zurück aus Friesland.

    Wie so oft als Startpunkt Heeg ausgesucht. (Dort lag meine Lis schließlich auch seit ca. 6 Wochen zum sporadischen Gebrauch im Wasser.) Diesesmal ging es von Heeg über Sloten zum Tjeukemeer. Dann weiter nach Goingarijp, Akkrum, Grou,

    Jirnsum, Langweer, Woudsend und wieder Heeg über Seen und Kanäle, die sich meist super segeln ließen. Der Wind gab die Richtung vor.

    Übernachtet haben wir 5 mal an Marrekrite-Plätzen. Mitten in der Natur:kleeblatt:, wo wir tanzenden Starenschwärmen, Möwengezänk, Gänsefamilien .....

    zusehen konnten. 2 Nächte haben wir in Häfen verbracht (Langweer und Heeg) Friesland selbst war nicht überlaufen, so dass Liegeplätze leicht zu bekommen waren. Wirklich trubelig war es nur in und um Grou. Sowohl in der Stadt, wie auch auf dem Pik-Meer. Daher waren wir dort nicht wirklich lange. (Achtung, auf dem Pik-Meer haben Motorbootfahrer scheinbar eigene Regeln:???:. Wir waren nicht die einzigen Segler, die genötigt wurden stur gerade aus fahrenden Motorbooten auszuweichen.)

    Es war eine schöne, erlebnisreiche Tour mit vielen bleibenden Eindrücken:thumbsup:. Es war sicherlich nicht das letzte Mal, dass ich in Friesland war.

    Jetzt ist die Lis wieder zuhause und wartet auf den nächsten Einsatz.

    Grüße aus dem Münsterland

    Ralf

    G 1463

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ralf ()

  • ....danke für Deinen Bericht aus Friesland - tolle Tour und schöne Gegend!


    Als nunmehr mit über 30 Jahren schon fast sesshaft in Holland kann ich (leider) bestätigen, dass es viele holländische Wassersportler nicht sehr genau mit den Regeln nehmen!

    Kommt vielleicht daher, dass viele keinen Schein haben (Bootsfahren war früher führerscheinfrei) und man/frau in Holland am Wasser groß geworden sind - "da weiß man/frau ja alles":(

    Hier könnte ich von zahlreichen - auch sehr unangenehme Zwischenfällen - berichten, die Missachtung von Vorfahrtsregeln nehmen da noch den geringsten Teil ein. Aber lassen wir das - die Gegend ist einfach sehr schön!


    Harald