betagten Jollenkreuzer mit Stagreiter-Segel auf Rollfock umrüsten

  • Hallo, ich weiss es gibt schon ein paar Einträge zur Rollfock, aber so ganz schlau werde ich nicht daraus, weil auch die erklärenden Bilder größtenteils fehlen, daher ein neuer Thread:


    Mein Jollenkreuzer ist Bj 69 und trägt eine Fock mit Stagreitern.

    Zu zweit kein Problem weil einer am Ruder bleiben kann. Alleine, zudem noch mit reichlich Wind, ist das Einholen der Fock nicht so lustig.

    Darum möchte ich gerne eine Rollfock draus machen, das Segel (weil noch gut) aber nicht ändern. Mir ist klar, wenn ich die Stagreiter behalte, ist es kein Rollreff, sondern nur eine Einrichtung zum sichereren Einholen.


    Wenn ich das richtig verstehe brauche ich einen Fockroller, den ich zwischen den Beschlag und das Vorstag mit Wantenspanner setze, muss am Mast einen Wirbel zwischen Beschlag und Vorstag setzen und zusätzlich brauche ich einen Fallschlitten, damit ich das Fall weiterhin am Mast bedienen kann. Richtig?


    Könnt Ihr mir ein System empfehlen? Mag jetzt auch nicht mehrere Hundert Euro ausgeben wie z.B. für das System von Bartels.


    Danke


    Jens

  • Hallo,

    Bartels ist nicht teuer, sondern gut. :thumbsup:

    Eine sehr gute Variante ist die Variante B1 https://rollreff.kaufen/emmaga…les-a-mousquetons/apercu/

    Durch die drei Leinen rollt das System die Fock sehr gut auf. Man kann sogar mal ein Stück gerefft damit fahren. Auf Dauer aber leidet natürlich das Segel.

    Günstige und gute Rollen sind meines Erachtens von RWO zu bekommen.

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240:

  • Hallo Horstj,


    ich habe mir auch kein Urteil über Bartels erlaubt. Wenn ich aber das Fall am Mast lassen will, ruft der rund 600 Euro auf. Bei den gängigen Ausrüstern fangen Fockroller und solche Sachen unter hundert Euro an. Deshalb dachte ich nutze hier mal das geballte Schwarmwissen im Bezug auf die Lis im Forum ;)

  • Hallo Jens,

    so wie du es beschrieben hast, ist es grundsätzlich möglich, aber nicht wirklich gut. Wenn die Fock vernünftig gerollt werden soll, empfehle ich dir (oberen) Fockwirbel am Mast befestigen, dann mit dem Vorstag verbinden (Vorstag muß gekürzt werden), das Vorstag dann mittig am Fockroller anbringen. Dann die Fock am Roller einschäkeln, wie gewohnt Fockfall einschäkeln, über den oberen Wirbel führen, und auf dem Fockroller (am Besten per Talje) richtig dichtholen.

    Du brauchst also 3 Befestigungspunkte auf dem Fockroller. Den gibt es so zu kaufen. Du kannst allerdings auch ein Edelstahlblech mit 3 Bohrungen auf jedem (normalen) Fockroller anbringen (was natürlich ein 4. Bohrloch erfordert zur Befestigung des Bleches auf dem Roller. Weniger schön, aber auch praktikabel, ist das Anbringen eines Wantenhängers auf dem Fockroller. Dann kannst du dir die Befestigungspunkte für die Fock frei aussuchen. Verstanden ? Ich hoffe ja, weiß aber, das es etwas Fantasie erfordert.


    VG

    wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

  • Hallo Jens,

    so wie du es beschrieben hast, ist es grundsätzlich möglich, aber nicht wirklich gut. Wenn die Fock vernünftig gerollt werden soll, empfehle ich dir (oberen) Fockwirbel am Mast befestigen, dann mit dem Vorstag verbinden (Vorstag muß gekürzt werden), das Vorstag dann mittig am Fockroller anbringen. Dann die Fock am Roller einschäkeln, wie gewohnt Fockfall einschäkeln, über den oberen Wirbel führen, und auf dem Fockroller (am Besten per Talje) richtig dichtholen.

    Du brauchst also 3 Befestigungspunkte auf dem Fockroller. Den gibt es so zu kaufen. Du kannst allerdings auch ein Edelstahlblech mit 3 Bohrungen auf jedem (normalen) Fockroller anbringen (was natürlich ein 4. Bohrloch erfordert zur Befestigung des Bleches auf dem Roller. Weniger schön, aber auch praktikabel, ist das Anbringen eines Wantenhängers auf dem Fockroller. Dann kannst du dir die Befestigungspunkte für die Fock frei aussuchen. Verstanden ? Ich hoffe ja, weiß aber, das es etwas Fantasie erfordert.


    VG

    = Variante B1 im oben angebenen Link.:thumbsup:

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240:

  • Hallo Liebe Leute,

    die Beschreibung von Horstj ist nicht ganz komplett. Ich habe 2 mol lesen müssen, um sie ganz zu verstehen. Er hat nicht erwähnt, dass zwischen oberem Wirbel und Vorstag noch eine Rolle für das Fockfall gehört. Dann läuft das Fockfall über diese Rolle wieder zum Fockroller und nicht zum Mastfuß. Die Stagreiter können dann eingehängt bleiben. Auch das nach unten laufende Fockfall in die Stagreiter einhängen. Dann dreht sich beim Aufrollen Vorstag, Vorliek der Fock und Fockfall gemeinsam. Das ist auch die Ausführung die die Werft einbaut.


    Viel Erfolg

    Dieter Gade