• ....wenn auch sehr verspätet, aber besser als nie: herzlich willkommen hier im Forum und in der Klassenvereinigung. Immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel, was ja am Bodensee nicht so schwer werden dürfte!


    Es wäre schön, wenn wir Kontakt halten könnten, zumal sicher einige Lis - Segler gerne mal das Revier Bodensee kennenlernen würden (zumal ja einige ihre Lis mit "Bodensee - Beseglung" haben).

    Wo kann man/frau als Gast mal ein paar Tage liegen, gibt es in der Nähe auch Stellplätze oder sogar die Konbination Stellplatz/Liegeplatz?


    Grüße, Harald

  • Hallo Harald,


    danke für die Willkommensgrüße.


    Es gibt am Bodensee nur wenige öffentlich nutzbare Slipanlagen und wenn sind sie teilweise recht teuer. BMK Hafen Langenargen z.B. 33 Euro pro Slipvorgang. In meinem Hafen (Ultramarin Kressbronn) gibt es z.B. keinen öffentlichen Slip, allerdings kann da jeder kranen (35 Euro pro angefangene Tonne).


    Grundsätzlich, wenn das Boot im Wasser ist, findet man (vor allem mit kleinen Booten) schon Gastliegeliegeplätze im Schnitt für 10 -- 15 Euro die Nacht. Schweiz kann ein bischen teurer sein.


    Was auf jeden Fall zu beachten ist:

    Segelboote über 2,5 m Länge brauchen eine Zulassung, die bei den entsprechenden Schifffahrtsämtern zu beantragen ist. (Mit Antrieb, egal ob Verbrenner oder Elektro, ist auch eine Abnahme verlangt)

    Ab 12 qm Segelfläche ist ein Schein Pflicht. Der SBF Binnen reicht nicht aus. Normalerweise ist das Bodenseeschifferpatent erforderlich, allerdings gibt es Urlaubspatente für 4 Wochen, die man beantragen kann.


    Wenn man einen Platz zum slippen gefunden hat, kann man da auch meistens irgendwo den Trailer abstellen oder bei einem Bauern für ein paar Euro den Trailer stehen lassen. Campingplätze gibt es reichlich und viele sind in der Nachbarschaft der Häfen.


    Soweit mal ein paar Infos.


    Schöne Grüße

    Jens

  • Moin, moin,


    die Segel werden nicht vermessen. Ich persönlich bin einige Jahre mit der Genua auf dem Bodensee (Untersee - Gnadensee) gesegelt. ohne Bodenseeschifferpatent. Kontrolle von Seiten der Wapo, gleich Null. Und wenn sich die Wapo zeigte wurde das Vorsegel dank Rollfock aufgerollt.

    Wer den SBF Hat, kann für vier Wochen ein Urlauberpatent für 24,00 € erwerben. Mir wurde einmal beim Landratsamt gesagt,

    als SBF-Schein Inhaber besitze ich keine Revierkunde. Aber wenn ich 24,00 € zahle habe ich sie dann? Reine Geldmacherei.


    Gruß Hollis :irre:

  • Noi sagt der Schwabe - es ähnelt einem überraschten OH oder AHHH.


    So nun zu der 12 qm Regel. Man kommt mit der LIS nach der Vorschrift der BSO vermutlich nicht über 10 qm - egal, ob man eine 4, 5, 6 oder 8qm Fock nutzt. Es wird nur die seitlich sichtbare Fläche und nur rechtwinkliges (Vorliek*Unterliek/2) genommen!

    Also hebt euch die 4 qm Fock für'n Opti auf ;)

    Nun zum Patent:

    Die BSO geht im Bezug auf Vorfahrtsregeln, Manöver des letzten Moment etwas anders vor als die KVR. Man sollte schon genau wissen, wie man sich mit seinem Vergnügungsfahrzeug gegen über Einsatzfahrzeugen, Fischer und Berufsschiffahrt... verhält. Die Regeln der Uferschutzzone und Hafeneinfahrt und -ausfahrt sind zu beachten. Seezeichen können auch nicht ohne sein. 35 Euro ist man schnell los!

    @Harald: Ich kann Dir den Campinplatz in Zech (Bregenzer Bucht) empfehlen.

    Grüße
    Wolfgang


    die Crew der G1644 :dance00:
    Wo wir sind ---- ist Flaute!