Segelpflege / Reinigung der Segel

  • Hallo LISianer, :hallo:


    als neuer stolzer Besitzer einer alten Dame (LIS Jolle 265) habe ich vor Beginn meines geplanten Refits eine "Inventur" vorgenommen. Beim Auspacken der Segel konnte ich erfreulicherweise feststellen, dass diese noch tadellos sind, aber an manchen Stellen Stockflecken aufweisen.


    Kennt jemand von Euch ein Praxis bewährtes Rezept / Produkt gegen solche Verunreinigungen? Bedarf es nach der Reinigung noch einer Nachpflege beziehungsweise einer Imprägnierung?


    An dieser Stelle möchte ich noch sagen, dass ich mir Eure zahlreichen Beiträge über Technik und Sicherheit oft durchgelesen habe und mich so auch auf mein Vorhaben vorbereiten konnte :gut:


    viele Grüße aus Leipzig



    Kay

  • Hallo Kay,


    erst einmal herzlichst gegrüßt hier im Lis - Forum und es freut uns in der KV natürlich, wenn dir die Beiträge gefallen und weiterhelfen konnten, dafür sind sie da!


    Zu deinem Problem, was aber zugegebnermaßen nicht so ganz einfach ist:
    Die Entfernung von Stockflecken ist nicht ganz einfach und stark vom seinerzeit verwendeten Segelmaterial abhängig. Bei meinen ehemaligen Segeln (die ich nicht mehr habe, da dann doch mal in Neue investiert), konnte ich mir mit H2O2 (Wasserstoffperoxid) helfen. Das bekommst du in jeder Apotheke oder Drogerie. Damit vorsichtig an einer Stelle probieren und nach Einwirkzeit (sichtbarer Erfolg) mit etwas Wasser nachspülen und trocknen lassen.
    Normalerweise ist das Zeug bei organischen Materialien harmlos. Wenn es an die Finger kommt - kribbelt es eine zeitlang und die beteffenden Hautstellen werden weiß, was aber wieder verschwindet. Um dies direkt zu umgehen, Handschuhe anziehen!
    Ich kann aber für diese Empfehlung keine Garantie übernehmen, da ich eben nicht das Material und auch den Zustand der Segel kenne. Daher erst einmal an einer Stelle probieren, an der es nicht auffällt!
    Mit H2O2 habe ich schon viel wegbekommen, aber - wie gesagt - es kommt auf die Umstände an!


    Viel Erfolg, und Grüße


    Harald

  • Hallole,
    sorry wenn mein Rat nach meinen Erfahrungen anders klingt:
    Es kann funktionieren, die Stockflecken zu entfernen, aber die Segel werden dadurch noch schlechter.
    Flecken, die auf einer noch guten Harzung sitzen gehen eigentlich von selbst mit der Zeit wieder weg. Flecken, die im Tuch sitzen sind dagegen etwas anderes.
    Ich würde dazu raten, erst einmal die alten Segel Probe zu segeln bzw. mit jemandem zu segeln, der Dir schildern kann, in welchem Zustand diese sind. Selbst wenn ein Segeltuch/-nähte unbeschädigt ist, kann das Segel ein alter Sack sein.
    Die Harzung der Segel altert selbst durch Lagerung, wenn das Segel 10 Jahre einfach im Keller liegt.


    Dacron Segel sind nicht "imprägniert", sondern auf/in das Tuch wird eine Kunstharzschicht eingebacken. Es gibt Spezialbetriebe, die diese Harzung nacharbeiten können und es gibt auch Berichte, dass die Segel danach wieder besser waren. Die Beispiele, die ich kenne, waren aber nur eine kurzfristige Aufhübschung.


    Anfänglich meint man auch, dass man ja "ersteinmal" die alten Segel noch fahren kann, sind ja für den Anfang/Anfänger gut genug. Es ist aber genau umgekehrt: mit alten Segeln fahren ist deutlich schwieriger als mit gut geschnittenen neuwertigen.

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240:

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von horstj ()

  • Anfänglich meint man auch, dass man ja "ersteinmal" die alten Segel noch fahren kann, sind ja für den Anfang/Anfänger gut genug. Es ist aber genau umgekehrt: mit alten Segeln fahren ist deutlich schwieriger als mit gut geschnittenen neuwertigen

    ...voll d'cord und ist doch gut, wenn verschiedene Vorschläge kommen! Auch ich habe seinerzeit (aus Kostenersparnisgründen) viel zu lange die alten Segel gefahren, die am Schluss dann völlig ausgeweht waren! Als die Neuen dann drauf waren, war das direkt ein anderes Boot.
    Aus meiner unmaßgeblichen Erfahrung sind Stockflecken im Gewebe und daher recht hartnäckig. Der sogenannte "Fleckenteufel" z.B. von Dr. Beckmanns bedient sich im Prinzip der gleichen Methode (....mit Aktiv-Sauerstoff, so die Werbung), wie von mir genannt. Von der gleichen Firma wird auch "Fleckensalz" mit ähnlicher Wirkung gegen Stockflecken empfohlen.
    Wie gesagt, erst einmal an einer kleinen Stelle probieren, grundsätzlich kann ich horstj natürlich nicht widersprechen


    horstj : ich habe noch zwei Fragen offen, siehe anderen Thread ;)


    Grüße, Harald

  • Hallo Harald, Hallo horstj,


    vielen Dank für Eure Ratschläge. Sobald der Frühling eingeläutet wird, möchte ich meine LIS schrittweise aus Ihrem Dornröschenschlaf wecken. Den Segeln werde ich mich dann dank Eurer Antworten auch langsam nähern können :thumbsup:


    @ Harald: Herzlichen Glückwunsch zu Deiner neuen Errungenschaft!!


    @ horstj: Deinen Blog auf wordpress habe ich sehr interessiert gelesen. Deine ausführlichen Beschreibungen der refit-Arbeitsschritte zeigen mir, was ich noch so alles vor mir habe...