Ausweichen

  • Hallo zusammen,
    Ich war vorgestern auf der Geldersche Ijssel nach Doesburg hin unterwegs und hat dort mehrere Begegnungen mit großen Frachtschiffen. :? Schiffe, die einem entgegen kamen waren eigentlich relativ einfach zu meistern. Aber die, die einen überholen wollten :shock: (Zum Glück war es nur eines)! Da es ziemlich rechts fuhr und das Ufer mit spitzen Steinen befestigt war half nur die Flucht in Richtung gegenüberliegendes Ufer, um diesem zu folgen. Gott sei dank gab es keinen Gegenverkehr. Und dann kam die Heckwelle. Es war schon schwierig die Lis auf Kurs zu bzw. von der Uferbefestigung fern zu halten. Damit hatte ich nicht gerechnet :oops: .
    Wäre es im Nachhinein klüger gewesen bei freiem Wasser zu wenden und so gegen die Heckwelle anzufahren, um im geeigneten Abstand dann wieder zurück zu fahren?
    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Was macht man bei Gegenverkehr? Also Fragen über Fragen.
    Grüße aus dem Münsterland
    Ralf :choir:

    Grüße aus dem Münsterland

    Ralf

    G 1463

  • Hallo Ralf,


    das ist nun mal so mit den großen Brüdern :( :( :( :( :( :(


    Am See sind unsere Gegner die Kursschiffe oder gefühlte 40 Schweizer Motorbootfahrer, die im Pulk mit Löffel auf dem Tisch in 20m Entfernung an uns vorbeifahren. Nicht unbedingt Seemannschaft!


    Wir haben uns angewöhnt die Heckwelle der Kursschiffe immer im rechten Winkel zu kreuzen. Viel schlimmer finden ich dem Fall, wenn sich eine Kreuzwelle aufbaut, dann wird's richtig lustig.
    Ach ja Kursschiffe und Fähren haben IMMER Vorfahrt! :x :x :x :x :x
    Schlimmer fand ich, als wir unter Motor den Seerhein hoch fuhren und von einem Motorboot unter einer Brücke überholt wurden. Strömung und Sog führten fast dazu, dass wir gegen den Brückenpfeiler gedrückt wurden. Das war das erste Mal, dass ich unsere 5PS geschätzt habe.
    Wir haben uns angewöhnt so vorausschauend wie möglich zu fahren und für die anderen mit zudenken - der Klügere gibt eben nach und der Klügere ist immer der LIS-Segler ;) ;) ;) ;)


    P.s. gleich geht's los...

    Grüße
    Wolfgang


    die Crew der G1644 :dance00:
    Wo wir sind ---- ist Flaute!

  • Hallo Ralf, wir haben ähnliche Erfahrungen beim Paddeln mit Kanadiern gemacht, auf einer Tour von Wesel bis Doesburg. Am klügsten scheint es, die IJssel mit der LIS meiden: Zu eng, zu viel Strom, immer in Besorgnis vor Dickschiffen, und ein ernstes Risiko, auf die Steine gedrückt zu werden. Schade, wir spielen seit einiger Zeit mit dem Gedanken, das Boot vom Rhein-Herne-Kanal nach Friesland zu überführen. Aber die IJssel ist eine fiese Engstelle - und überstrapaziert die Seemannschaft, wenn man es genau nimmt.

  • Hallo zusammen,
    ich glaube das mittlerweile auch und werde die Ijssel in Zukunft meiden. Das ist mir einfach zu kribbelig und gefährlich. :(
    Es ist m.E. einfach zu eng, um großen Schiffen mit der Lis immer sicher ausweichen zu können ohne evtl. zu riskieren Schaden zu erleiden. :cry:
    Zu Pfingsten wollen wir nach Roermond (Plas Hatenboer) fahren. :D U.A. planen wir auch über die Maas nach Thorn bzw. in Roermond hinein zu fahren.
    Ist der Maasabschnitt dort bzw. das Stück von der Linneschleuse zur Plas Koeweide genauso kribbelig? :?: Ich bin da jetzt noch vorsichtiger. Vieleicht kann jemand Auskunft oder Tipps geben.
    Grüße aus dem Münsterland
    Ralf :choir:

    Grüße aus dem Münsterland

    Ralf

    G 1463