Schwert klappert

  • Hallo zusammen,
    ich habe gestern begonnen meine Lis für die Saison entgültig fertig zu machen :D . Sprich einräumen, Motor montieren etc.. Man will ja endlich aufs Wasser. :smiliebath: Dabei ist mir aufgefallen, dass mein Schwert (80kg) im abgelassenen Zustand auf dem Trailer klappert. :o D.h. es bewegt sich nicht unerheblich im Schwertkasten. Da sich die Halteschraube nicht bewegt muss das Spiel innerhalb der Bohrung im Schwert sein. Ist das normal? :? :help: Bisher hatte ich das irgendwie nicht registriert. :oops:
    Grüße aus dem Münsterland
    Ralf :choir:

    Grüße aus dem Münsterland

    Ralf

    G 1463

  • Hallo Ralf,


    ich würde die Lis auf die Seite legen - Schwert ausbauen und nachschauen. Es kann ja sein, dass im Schwert keine Hülse eingebaut ist und sich das Loch durch das auf-und niederholen des Schwert`s aufgerieben hat. (nicht mehr rund ist, sondern oval)
    Bewegt sich das Schwert denn, von rechts nach links oder rauf/runter?
    Ich hoffe das du die Ursache schnell findest und wünsch dir viel Spass beim Schrauben, Gruß Hollis, Peter........ :irre:

  • Jetzt man ne gute ;) Frage:
    was macht man da?
    Ich dachte das Schert wird durch den Schwertkasten seitlich gehalten.
    Der Bolden als seitlichen Halt ist konstruktive schon dubios!

    Grüße
    Wolfgang


    die Crew der G1644 :dance00:
    Wo wir sind ---- ist Flaute!

  • Tach auch,


    ja was macht man(n) dann? Wenn ein 8o KG schweres Schwert immer auf-und niedergeholt wird, ist es zwangsläufig irgend wann so weit das die Bohrung oval ist (wenn keine Hülse eingesetzt ist). Ich würde wenn keine Hülse einlaminiert ist, eine einbauen. Oder das Loch größer aufbohren und eine passende Hülse mit kleinerem Innendurchmesser, gleich Aussendurchmesser Bolzen, verbauen. Wenn so etwas schwer zu bekommen ist, zwei Hülsen in einander stecken.
    Das Schwert wird meiner Meinung nach nicht durch den Schwertkasten seitlich gehalten. Bei allen drei Lis-Jollen die ich gesegelt habe, war das Schwert dünner als der Sch.-kasten breit war. Es konnte sich ein ganzes Stück "verdrehen".
    Grüße aus RE, Hollis Peter......... :irre:

  • Hallole,


    auch bei unserem JK war beim Schwert der Bolzen direkt durchs GFK gebohrt. Das rubbelt/nutzt sich mit der Zeit ab bzw. die Öffnung längt sich, wie oben beschrieben. Hier muss man m.E. auch etwas aufpassen, dass dann kein Wasser ins Schwert kommen kann.
    Ich habe bei meinem Schwert das Loch mit Epoxy neu gespachtelt/asugebessert und hoffe, dass das beim 30kg Schwert nun wieder 30 Jahre hält. Bei 80kg sind aber die Kräfte sicher höher.
    Hier könnte man auch eine Buchse einlaminieren. Aus Messing gibt es gedrehte Buchsen in jeder Länge und Stärke. Bei meinem Ruder habe ich solche Buchsen im Ruderkopf eingeschlagen. Da waren die Löcher auch gelängt und das Ruder wackelte hin und her.
    Zusätzlich habe ich am Schwertkasten aber auch etwas nachgearbeitet, so dass man mit der Schraube am Schwert nun den Kasten so zusammenziehen kann, das das Schwert fast spielfrei darin hängt. D.h. das Schwert wird mit dem gesamten Kopf geführt und sitzt nicht "nur" auf dem Bolzen. ich vermute, dass sich auch hier Schwert und Schwertkasten im Laufe der 30 Jahre etwas abgerubbelt hatten und ab Werf der Kasten eigentlich sehr eng gebaut war.
    Wenn das SChwert nur auf dem Bolzen geführt wird scheint mir das auch etwas "wackelig". Selbst beim Opti werden die Schwerter durch Führungsgummis im Schwertkasten fixiert.


    Bilder vom Schwertspachteln
    Bilder vom Schwertkastenspachteln


    hope this helps...

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240:

  • Hallo zusammen,
    das Schwert ist raus! Wie vermutet ist das Loch für den Haltebolzen völlig ausgeschlagen. Auf beiden Seiten ca. 3 mm. Ich werde mir jetzt eine passende Hülse besorgen und diese ins Schwert einarbeiten (Kleben/pressen). Nach Werftaussage ist der Schwertkopf massiv, so dass dort oben ohne Schwierigkeiten gebohrt werden kann. Mein Schwertkasen ist übrigens ca. 5 mm breiter als das Schwert. D.h. das Schwert wird nur durch den Bolzen gehalten. Im ausgefahrenen Zustand soll der Kasten als oberes Widerlager mithalten . Das ist auch so beabsichtigt. Ich denke, ich werde bei Gelelgenheit, sprich nächster Winter, meinen Schwertkasten auffüttern. Jetzt will ich die Lis erst einmal segelbereit machen.
    Grüße aus dem Münsterland
    Ralf :choir:

    Grüße aus dem Münsterland

    Ralf

    G 1463

  • Hallo Ralf,


    wenn du den Jollen-Kreuzer trailerst, hast du dann das Schwert aufgeholt oder abgelassen?
    Wenn du das Schwert im aufgeholten Zustand durchs Land fährst schlägt und schlabbert es im Schwertkasten und bei 80 KG wird der Bolzen bzw. die Bohrung stark belastet. Bau dir eine Auflage für deinen Trailer, dass du das Schwert während der Fahrt darauf ablegen kannst.
    Grüße Hollis Peter.............. :irre:

  • Jetzt ist es passiert:


    wo soll die Auflage für das Schwert am Trailer sitzen?
    Ich habe sie im Moment mittig bezogen auf's Schwert (Längsachse) angebaut.
    Ganz hinten und ganz vorne macht m.E. keine Sinn - dann bekommt der Bolzen trotz Auflage die volle Belastzung ab.
    Bringt es was 2 Auflagen zu verbauen? Ein bei 1/3 und eine bei 2/3 bezogen auf den Bolzen?


    Übrigens Sa/So geht's auf den See - segeln bis der Schnee kommt :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

    Grüße
    Wolfgang


    die Crew der G1644 :dance00:
    Wo wir sind ---- ist Flaute!

  • Hallo zusammen,
    mein Schwert liegt bei der Fahrt mit dem Trailer mit dem hintern/unterenn Ende auf dem Längsholm des Trailers auf. Ich habe an dieser Stelle ein Stück eines aufgeschnittenen Schubkarrenreifens mittels Kabelbindern befestigt. Das reicht bisher aus das Schwert zentriert zu halten. M.E. :icon_scratch: benötigt man keine vordere Halterung wenn das Schwert auf diese Weise 2-seitig gehalten wird. Es kann dann ja nicht mehr schwingen. Ich werde mir gleich erst einmal ein vernünftige Hülse besorgen und diese einbauen. Ich will auch aufs Wasser!!!! :D
    Grüße aus dem Münsterland
    Ralf :choir:

    Grüße aus dem Münsterland

    Ralf

    G 1463

  • Schwert wieder drin! :D :dance00: :D
    Hallo zusammen!
    Das Schwert ist wieder an seinem Platz. Ins Schwert habe ich eine Hülse mit 12 mm Innendurchmesser und 15 mm Außendurchmesser eingebaut, die eigentlich eine Distanzhülse für z.B. Sackkarrenräder ist. Diese ist z.B. im Landmaschinenhandel zu bekommen. Der ehemalige 10mm Bolzen ist durch einen 12mm Bolzen ersetzt worden. Sowohl im Schwert wie auch im Kasten ließ sich problemlos bohren, da wie vorher schon bemerkt alles massiv ausgeführt ist.
    Jetzt kann es losgehen. :flower: :cheesygrin: :flower:
    In diesem Sinne: Grüße aus dem Münsterland
    Ralf :choir:

    Grüße aus dem Münsterland

    Ralf

    G 1463