Innenanstrich mit Grapho Therm

  • Hallo zusammen,


    der Winter eilt heran und ich mochte meinen Kreuzer diesen Winter komplett überholen.
    Im Lis Anzeiger von 2011 ist ein super Bericht über Graphotherm um die Kondenswasserbildung im Jollenkreuzer zu verhindern.
    Gibt es dazu weitere erfahrungen?
    Es gibt ja leider nur 20kg Gebinde villeicht kann man sich ja zusammen tun und den Eimer vier teilen.


    Bis dann Florian

  • Hallole,


    gehörst du zu den Glücklichen, die nicht zuerst die alte "Faserpelz-Beschichtung" entfernen müssen? Weil das so mühsam ist, habe ich das Projekt letzten Winter erstmal gelassen.
    Nach Auskunft der Werft kann man die neue Farbe auch über diese beziehen.


    Da mir Nadelfilz eine gut und günstig Lösung für die Seiten-/Bodenverkleidung erscheint überlege ich aber noch, dies auch auf die Decke zu kleben. Wir können uns aber gerne noch verständigen.

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240:

  • hab das Zeug vor 2 Jahren von gade bekommen, er hatte mir 3 liter für den Innenraum empfohlen, hab aber nur ca 2 gebraucht. vorher mühselig die alte beflockung abgeschmirgelt (Atemschutz und Profisabsauger Festo !!!!) an Stellen, wo ich schlecht hinkam , einfach die Farbe, die eine Konsistenz wie dicke Wandfarbe hat, über kleine Beflockungsreste gestichen. Verhindert weiteres Rieseln der alten Nylon-Fasern wirkungsvoll. musste allerdings zwei mal Streichen, da eine zu dünne Schicht zu wenig Kondensfeuchtigkeit aufnimmt und die Farbe nur bei dickem Auftrag gut deckt. Farbe fühlt sich nach Übernachten dann morgens Kalt/feucht an und verhindert wirkungsvoll das Tropfen von der Decke. ist nicht wirklich abriebfest, auf Schwertkasten,der ja in den Eingangsbereich reinragt und rund um Luke durch rein und rausklettern schon schmutzig und etwas abgerieben. Klebestreifen oder sogar Profi-kontaktkleber haften da übrigens nirgends mehr, evtl sich lösender alte PVC-Teppich im unteren Bereich der Kajüte darf die Farbe nicht drunter haben. roch erst mal eine Saison nach Chemie, aber dieses Jahr auch mehrtägiges Übernachten (z.B. Pfingsten Rheinwoche zu zweit aber auch jetzt noch im Spätherbst auf Baldeneysee) problemlos, Geruch weg. Befürchtungen, daß die hohe Feuchtigkeitsaufnahme der Farbe für Schimmel einen idealen Nährboden bilden könnte, haben sich nicht bestätigt. ich hatte jetzt mal durch einige Wochen nichtkümmern und schlampige Abdeckung/offene Luke unten ein wenig Wasser drin; Kekskrümmel, Leder von Segelhandschuhen und sogar ein Baumwollkäppi total verschimmelt, aber Farbe ok.
    Soweit meine Erfahrungen. Grüße, Uli

  • Hallo Segler,
    habe meine Lis mit nem Elektroschaber mühevoll ausgekratzt und dann mit schwarzem und grauen Nadelfilz ausgeklebt. Das ist sehr angenehm jetzt drin.
    Die Decke ist noch unbehandelt. Auf dem GFK hält übrigens nix ausser 2K Kleber, bitte beachten.



    Gr
    Helge

  • ...als derjenige, der die Empfehlung seinerzeit gegeben und auch den Bericht verfasst hat, oute ich mich heute noch einmal mit den Erfahrungen nach drei Jahren mit einer gut 70 m2 großen Bootshaus - Dachunterfläche.


    Alles noch wie neu und seit dem keinerlei Wassertropfenbildung mehr, auch bei schwierigsten Witterungsverhältnissen (noch relativ warmes Wasser, hohe Luftfeuchtigkeit und starke Abkühlung des Blechdaches!)
    An keiner Stelle ist Schimmelbildung zu sehen!


    Grüße, Harald

  • Ein Nachtrag zu meinen Erfahrungen mit der Farbe: Ich bin auch Miteigner einer alten Albin Vega am Ijsselmeer mit sandwichdeck. Trotz guter Isolation des decksaufbaus und auch bei niedrigen Temperaturen immer großzügig offenem Luk - Miteigner sind Frischluftfanatiker mit gutem Schlafsack - haben wir durch Kochen, Dieselheizung und Nachts durch unsere Atemfeuchtigkeit morgens vor allem im Moment (schiff wird bis ende dezember noch aktiv gesegelt :-)) Tropfen an der Decke hängen und leider auch auf die Nase fallend. Insoweit bin ich sehr zufrieden mit simpler Graphotherm in Lis; da ist allerdings kein Heizung drin... Lg.Uli