Jollenkreuzer: Schwert Seilzug erneuern

  • Hallo,
    ich habe mir gestern einen LIS Jollenkreuzer an Land gezogen :)


    Die Jolle steht auf einem Trailer und laut Vorbesitzer ist das Schwert nicht mehr mit dem Seil verbunden. Na ja sehen kann man ja so nichts!
    Also meine Frage:


    1.) Wie wechsel ist das Seil/Zug? Kann/muss man das Schwert ausbauen?
    2.) Wie ist das Seil/Draht geführt?
    3.) Wie im/am Schwert befestigt?
    4.) Wie ist die Seilführung an Deck?
    5.) Was ist das für ein Seil/Draht (Material,Durchmesser, Länge)?
    6.) Kann ich die Jolle dazu vom Trailer auf die Wiese rutschen lassen und auf die Seite legen??


    Gruß aus Ostfriesland (Großes Meer)
    Geriet

  • Hallole,


    willkommen im besten LIS Forum der Welt :D


    Diverse Bilder zum (ausgebauten) Schwert bekommst Du im Forum oder hier:


    Auf dem Schwertkasten sollte eine Messingrolle sein und ein Anschlagpunkt für eine 3 bis 4-fache Talje (bei Schwert ohne Ballast gehts ohne Talje). Über die Rolle kommt das Fall hoch und das Schwert wird mit der Talje gehoben. Manchmal gibt es auch LIS mit einem Kurbelkasten.
    Die Messingrolle kontrollieren, falls abgenutzt ersetzen. Statt Draht habe ich Dyneema genommen (glaube 6mm, was halt noch über die Rolle gut läuft). Dann spart man sich das etwas mühsame Einpressen des Falls.
    Schwert ausbauen; einfach Bolzen herausdrehen. Da das Boot nicht leicht ist beim auf die Seite legen gut mit Reifen auf der Seitenwand unterlegen, oder das Schwert einfach auf dem Trailer herausnehmen.

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240:

  • Hallo,
    vielen Dank für die freundliche Begrüssung :)


    Mmmh, ganz verstehe ich das nicht mit "Länge des Fall's gemerkt" und so :?
    Vielleicht verstehe ich's ja wenn ich das Schwert ausbaue.
    Es soll das 30kg Eisenschwert verbau sein!


    Auf dem Trailer geht es leider nicht, das Boot liegt mit dem Schwert einer Trailerrolle.


    Kurz zurückrollen geht auch nicht, ist ne Strebe im Weg !


    Gruß
    Geriet

  • Hallo Geriet,
    lade am besten die Lis ab. Ich habe das früher immer so gehandt habt, zwei oder drei Reifen, je nach Höhe des Trailers bzw. Stützen, hinten unter dem Boot gelegt, Trailer vorne angehoben bis das Heck auf den Reifen auflag und die Jolle dann vorne durch einen zweiten Helfer (oder auch zwei, kommt auf dessen Kraft an) angehoben. Trailer weg ziehen,fertig.
    Lis auf die Seite gelegt, vorher Reifen unterlegen, Bolzen des Schwerts lösen und Schwert ausbauen. Ich würden immer ein flexibles Stahlseil verbauen. Einziger Nachteil ist wenn du keine Presse hast mußt du es anfertigen lassen. Oder du nimmst einen Meißel und schlägst zwei-drei Kerben in die Kausch, habe es selbst probiert hielt auch.
    Die Länge kannst du nach dem Einbau des Schwertes ganz gut bestimmen wenn du die Talje lang machst,dass Stahlseil ablängst und eine Öse mit Schraubklemmen befestigst.
    Ein Tipp noch, bevor du die Lis vom Tralier nimmst, ziehe einen Spanngurt, in Höhe Unterkante Schwert, um den Rumpf. So kann dich das Schwert beim abladen nicht behindern.


    Gruß aus dem Pott, Hollis Peter..... :irre:



    Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme...... :ill:

  • Moin zusammen,
    Bei meiner Lis ist diesen Winter auch Schwert und Ruder dran, da beide zerkratzt sind und aus dem Schwert Wasser leckt, wenn das Boot auf dem Trailer liegt.
    Ich habe ein GFK- Schwert mit normalen Seil-Fallen.
    Bei mir ist ein Beschlag mit einer schwarzen Kunststoffrolle für den Aufholer im Schwertkasten eingebaut. Der Niederholer geht ohne Umlenkung durch die hintere Öffnung aus dem Schwerkasten.
    Hat jemand ein Bild vom oberen Ende des Schwertes, wo die Seilnut zu erkennen ist? Die eine Seite neben der Seilführung ist bei meinem Schwert stark abgenutzt/runtergeschliffen. Ich denke, dass es nicht so gehört und wollte es eigentlich mit aufspachteln, wenn ich schon dabei bin. Ich hab nähmlich öfter, dass sich das Schwert verklemmt, wenn ich es länger nicht betätigt habe. Evtl. Ist dann das Seil aus der Nut gerutscht und klemmt sich seitlich zwischen Schwert und Kasten.
    Gruß Jörg

    Eine Lis ist im Hafen sicher, aber dafür ist sie nicht gebaut!

  • Hallo Joerg,


    du suchst ein Bild vom oberen Ende des Lis-Schwert`s? Schau einmal in der Rubrik Technik nach. Es ist zwar schon einige Zeit her das dieses Thema (Schwertprofil) diskutiert wurde, aber es ist dort ein Eintrag mit Foto vorhanden (Edelstahl-Schwert mit Teflon-Kopf). Eintrag von Philou vom 01.04.2009. Dort ist die Führung gut sichtbar. Ich hoffe das du damit etwas anfangen kannst.


    Grüße aus Recklinghausen, Hollis Peter..... :irre:


    Im Leben kommt es darauf an, Hammer oder Amboß zu sein - aber niemals das Material dazwischen..... :ill:

  • Hallo, wir haben immer wieder Probleme mit dem Schwertfall. Leine reißt, verklemmt usw. Das Schwert scheint aus GFK zu sein, ca. 10kg schwer. Haben es nun ausgebaut und würden uns gern final darum kümmern. War evtl. org. ein Drahtseit verbaut? Die Umlenkrolle ist jedenfalls aus Messing. Haben es so übernommen. Wie müsste das Drahtseil beschaffen sein? Stärke und geballter Anschlag? Danke für die Hilfe. Es jedesmal aus dem Wasser zu holen ist langsam nervig. Schön wären auch ein paar Bilder vom Schwertfall.

    LG piat1511

  • Hallo Pirat 1511 ,

    Erstmal 2 bis 3 grundsätzliche Gedanken : Die meißten Boote fahren wohl mit dem 30kg Ballastschwert wobei man nur ein Schwertaufholerseil

    ( meißtens Stahlseil) braucht . Ich habe ein Schwert ohne Ballast ( es wiegt 6 kg und schwimmt !!! ) daher benutze ich ein Niederholerseil und

    das Aufholerseil ist nur eine Führungshilfe , Neigt aber auch zum vertüdeln weil das Niederholerseil sich gern neben dem Schwert einklemmt .

    . Daraus ergibt sich die Frage ob Dein Schwert schwimmt oder runterfällt .

    Soweit für den Anfang … ( vielleicht auch mal per Telefon)

    Gruß Peter

  • Tach auch,


    hallo Peter H. und Pirat 1511, ich hatte auch die Probleme mit dem Schwert. Ich hatte in meiner letzten Lis ein GFK Profilschwert eingebaut ohne Ballast. wenn ich den Schwertniederholer löste "schoss" das Schwert mit einem satten Ton in den Schwertkasten.

    So weit ,so gut, wenn ich Pech hatte vertüddelte sich eine Leine und die Fummelei nahm ihren Lauf.

    Um das ganze zu vermeiden, habe ich den Niederholer nach der Rolle mit einem 8 MM Gummiseil versehen. So hatte ich immer Zug drauf und bei einer eventuellen Grundberührung gab die Sache nach. Um genug Zug auf das Ganze zu bekommen und genug Länge zu haben, habe ich mit dem Gummiseil noch eine Talje gemacht.

    Es mussten beide Leinen, Nieder- wie auch Aufholer immer belegt sein. Wenn nicht zog der Niederholer das Schwert ganz nach unten. Nicht so gut im flachen Waser, wie auch bei Achterlichen Winden.

    Ich habe noch zwei Fotos eingestellt, vielleicht könnt ihr darauf was erkennen.


    Gruß Hollis :irre:   



    Probleme sind Gelegenheiten, zu zeigen was man kann. :ill:

  • Hallo Ihr Lis-Segler!


    Das Drahtseil zum Aufholen des Ballastschwertes 30 oder 80 Kg sollte aus flexiblem Draht 4 mm bestehen, Dynema gehr auch. Die Länge einschließlich Kausch an einem Ende und Stopper am anderen Ende sollte 72 cm sein.

    Viel Erfolg bei Einbau.

    Dieter Gade