• Hallo,


    ich möchte meine Jolle samt Trailer in meiner Garage überwintern. Problem: die Jolle passt zwar rein, aber der Trailer untendrunter ragt vorne aus der Garage raus. D.h. ich müsste die 200-kg-Jolle anheben, damit ich den Trailer untendrunter komplett in die Garage schieben kann. Eine Möglichkeit wäre, das Boot mit einem Seilzug unter die Garagendecke zu ziehen, aber bei dem Gedanken verspüre ich im Moment noch ein leicht nervöses Kribbeln in der Bauchgegend.
    Kann mir jemand Tipps geben -am besten aus eigener Erfahrung(gerne auch mit Fotos)-, wie ich das Boot a) alleine vom Trailer bekomme und b) mit einer sicheren Konstruktion auf ca. Augenhöhe in der Garage "parken" kann ?


    Ich danke jetzt schon für Eure wertvollen Tipps :idea::?::shock:

    wo ich bin, ist Lee ( (c) by Hollis )

  • Hallole,
    200kg sind eigentlich nicht viel Gewicht. Mit Schraubankern in der Decke und Seilzug problemlos anzuheben.
    Auch Aufstellen auf Böcke geht gut, wenn man zu zweit oder zu dritt jeweils nur entweder vorne oder hinten anhebt.
    Die Jolle kann man auch Hochkant auf die Seite legen und an die Wand stellen. Allerdings aufpassen, dass nicht allzuviel Gewicht auf den Sülrand drückt, sondern (bpsw. mit Reifen) die Seitenwand abgestützt wird.
    Wir haben zu Dritt beim Refit (alle mit den üblichen Wehwechen :titter: geplagt) den JK vom Trailer einfach auf den Rasen rutschen lassen, umgedreht und wieder auf einen Trailer gelegt. Ging alles ganz gut.

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240:

  • Hallo,
    ich hatte aus anderem Grund was ähnliches vor. Der Statiker hat mir davon abgeraten, da die Schneelast zu gering war.
    Ich würde auf jeden Fall eine Abstützung nach unten machen.
    Ich selbst habe letztes Jahr eine Anzeige aufgegeben und stelle die Lis bei einem Bauern für 20€ im Monat unter.

  • 200kg an der Garagendecke (und das auch noch punktuell) hoch zu ziehen erscheint mir auch gewagt, wenn man nicht die Statik genau kennt. Und etwas Aufwand mit Seilzug montieren etc. Ist's ja auch. Warum bittest Du nicht einfach drei bis fünf Mithelfer, Deine Jolle mal kurz hochzuheben? Dürfte ja in 5-10 Minuten erledigt sein, die ganze Aktion. Eingestürzte Garage zu ersetzen und neue Garage zu bauen würde länger dauern (
    und mehr als eine Runde Bier für die Mithelfer kosten ;-)
    Ich würde vielleicht sogar die Jolle ohne Trailer in der Garage irgendwie aufgebockt lagern und den Trailer hochkant an die Wand lehnen. Oder den Trailer vorsichtig mit Zwischenpolster (Reifen o.ä.) irgendwie AUF die Jolle legen.
    Oder kann man die Deichsel abmontieren/verkürzen?
    Oder das Boot liegt geschützt in der Garage, und der feuerverzinkte Trailer überwintert (ohne Lichtleiste) mit od. ohne Plane aus dem Baumarkt im Garten ... .
    Jolle hochkant an die Wand lehnen, wie auch ein Vorschlag kam, wäre mir zu riskant wg. Druckstellen am Süllrand, wenn man es aus Platzgründen irgendwie anders darstellen kann.
    Aber am pragmatischsten ist sicherlich (aber das beantwortet natürlich nicht wirklich hilfreich Deine konkrete Handling-Frage), die Garage artgerecht für Autos selbst zu nutzen oder zu vermieten und das Boot für kleines Geld irgendwo beim Bauern in einem Schuppen o.ä. geschützt vor Wind und Wetter abzustellen. Andere Bootsbesitzer und vor allem auch Wohnwagen-/ -mobil-Nutzer können sicherlich Tips zu Winterlager-Möglichkeiten bei Bauern etc. in der Nähe geben.

  • Tach auch,
    eine Lis vom Trailer heben sollte doch kein Problem sein. Ich habe das immer so gehandhabt, Lichtleiste ab, zwei Reifen bzw. drei am Heck unter die Lis gelegt, Trailer vorne angehoben bis Heck auf den Reifen auflag, eine Personen hält die Jolle am Bug hoch :mukkies: und der 2. Mann zieht den Trailer unter der Lis weg.
    Meine erste Lis-Jolle wurde im Winter immer Hochkant an die Garagenwand gelagert, Fender oder Alte Reifen drunter und fertig. Da hat sich nie etwas verformt.
    Wie stellst du denn dein Gespann in die Garage, mit dem Heck zuerst oder mit dem Bug? Ich habe nach einiger Überlegung festgestellt, das mein Trailer mit Lis doch in die Garage passt. Trailer mit Bug voraus in die Garage und das ganze soweit es ging parallel abgestellt ( Zugmaul/Deichsel fast in die Ecke). Die Lichleiste mußte ich einzeitig etwas einschieben.
    Zum aufhängen würde ich aus Kanthölzern einen Rahmen/Bogen bauen. Zwei Kanthölzer senkrecht an den Wänden befestigen und oben drüber ein K.-Holz quer,dass ganze zweimal, Lis in Gurte hängen, am besten Ratschen-Zurrgurte,(haben denn Vorteil, du kannst das Boot damit auch anheben, fertig. Dach-/Deckenlast brauchst du nicht berücksichtigen.


    So hoffentlich ist etwas passendes für dich dabei, schöne Grüße aus dem Pott, Hollis Peter..... :irre:



    Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme..... :ill:

  • Aaaaaalso...: dass die Deckenstatik der Garage bei der punktuellen Belastung (Jolle an einem Kettenzug) versagen würde - daran habe ich gar nicht gedacht :roll:
    Ich schiebe die Jolle samt Trailer rückwärts in die Garage und stelle sie dann diagonal. Meine Garage ist nämlich nur 4,70 lang und die Lis bekanntlich 5,00 Meter. Aber das passt so - ich habe das "in echt" ausprobiert. Der Trailer (Zugmaul) ragt dann vorne aus der Garage raus.
    Es gibt jetzt wohl 3 Möglichkeiten (?)
    1) ich prüfe, ob man beim Trailer vorne etwas abmontieren kann. Falls ja, würde ich das ganze "Gespann" in die Garage schieben, Zugmaul abschrauben und gut ist.
    2) Ich hebe die Lis mit einem (1) Kettenzug kurz an, damit ich den Trailer untendrunter wegziehen kann, und lege sie dann auf zwei je 2 Meter breiten Holzböcken ab. Der Trailer wird dann anschliessend unter die Jolle geparkt. Hier natürlich die Frage: wird die Garagendecke diese punktuelle, wenn auch nur kurzzeitige Belastung aushalten ? :sick:
    3) ich montiere (wie von Hollis beschrieben), seitlich an den Wänden je ein Kantholz bis knapp unter die Decke. obendrauf einen Querbalken (3,20 Meter) mit entsprechender Schräg-Abstützung an den Seiten und daran hänge ich dann den Kettenzug samt Lis. Hier wäre meine Frage: wie dick müsste der Querbalken etwa sein ? Evtl. würde ich dann zusätzlich noch mit 2 Holzböcken (siehe 2) absichern.


    Grundsätzlich würde ich um die Lis zwei sog. Hebebänder schlingen und die Enden dann oben zusammen an den Haken des Kettenzuges einhängen.


    Die Garage wurde bisher nur für das Motorrad, Winterreifen etc. genutzt, deswegen bin ich überhaupt erst auf die Idee gekommen, den Raum im Winter maximal auszunutzen.
    Die Möglichkeit, mit drei Helfern die Lis einfach von Hand anzuheben ist nicht gegeben, da ich ein "Zugereister" bin und mein Freundeskreis sich derzeit noch beschränkt.


    Die Möglichkeit mit dem Bauern und der Scheune ist grundsätzlich auch gegeben, aber da müsste ich dann vermutlich das ganze Jahr monatlich 20-30 Euronen hinblättern und das möchte ich vermeiden, wenn es geht :cheesygrin:

    wo ich bin, ist Lee ( (c) by Hollis )

  • Hallo auch,
    du sagst, du bist ein "Zugereister", das wäre doch schon einmal ein guter Anlass "Einheimische" anzusprechen und anschließend ein bischen zu klönen. :kaffee:
    Auf deine Frage nach der Stärke der Kanthölzer, 10 X 10 cm müßte meiner Meinung reichen.
    Ich würde die Anschlagpunkte so weit wie möglich nach aussen setzen (Schaukelhaken eignen sich sehr gut) und die ganze Sache (Jolle) mit zwei Ratschenspanngurte anheben
    (Gurte gab es vor einiger Zeit mit 8m Länge und entsprechender Belastung bei Norma für ca. 8,00 Euro).
    Den ganzen Vorgang kann man alleine schaffen.
    Gruß Hollis..... :irre:

  • So - ich hab mal versucht, Eure Tipps zu Papier zu bringen - ich hoffe, man kann sich das vorstellen.
    Ich würde 2 Hebebänder (blau) anbringen und beide oben in der Mitte einhaken. Dann die Jolle mit dem Handkettenzug (welcher an dem Querbalken hängt)nach oben ziehen. Anschliessend (nachdem der Trailer untendrunter umparkiert wurde) würde ich die Jolle wieder ein kleines Stück ablassen und auf 2 vorgefertigten Holzständern lagern.


    Wie ist Eure Meinung dazu ?

    wo ich bin, ist Lee ( (c) by Hollis )

  • Hi,
    das sieht toll aus und macht einen vernünftigen Eindruck.
    Sicher auf jeden Fall die Tragseile noch vor und hinten am Boot damit der Kahn Dir nicht durchflutschen kann!


    Übrigens mein Bauer verlangt nur für die Monate, die ich auch dort liege. Das sind 5 Monate also 100€.
    4 Wochen liegt Sie unter unserm KAPO um Winterfit und Sommerklar gemacht zu werden

  • Tach auch,
    wie Wolfgang schon schrieb, wenn die Hebebänder nach vorne und achtern nicht gesichert werden, rutschen sie beim anheben zusammen.
    " Je kürzer das siiiiiiiiiiittttt, um so eher das Platsch". :gruebel: Ne Spass beseite, obwohl ich meine, dass Ganze ist zu wackelig. Aber Verrsuch macht Klug.


    Schönen Feiertag noch und viel Glück beim heben, Hollis Peter..... :irre: