Schraube Schwert anziehen & Badeleiter befestigen

  • Hallo,


    es geht los.
    Ich machen gerade einen Frühjahrcheck an der Lis.
    Da bin ich über die Befestigung des Schwert gestolpert.
    Wie stark muss die Befestigung von Schwert angezogen werden?


    Weithin will ich ein Badeleiter am Heck anschrauben.
    Hier sieht die Befestigung 2 Möglichkeiten vor. Mit 4 Schrauben festmachen oder zum Einhaken.
    Beim Einhaken muss natürlich eine Sicherung her!
    Was würdet Ihr vorziehen?



    Gruss


    Die Crew der G1644 :dance00:

  • Hallo Wolfgang,


    bei der Schwert-Befestigung hatte ich bei meinen Lis-Jollen immer ein VA Röhrchen durch das Loch im Schwert. Länge gleich Breite des Schwertkasten am Bolzenloch plus Materialstärke.
    Dadurch lief das Schwert leichter. Immer eine Selbstsichernde Mutter verwenden und von beiden Seiten Karosseriescheiben unterlegen. Und bedenke nach fest kommt knack und ab. :titter:
    Zur Badeleiter würde ich, wenn die Möglichkeit besteht, die Variante zum Einhängen wählen. Bedenke wenn du eine Persenning hast, sie soll ja auch noch passen.
    Zur Sicherung würde ich ein Bändsel verwenden, hatte ich auch bei meinem Aussenborder, man kann ja nie wissen was passiert wenn der Masttopp zum Erdmittelpunkt zeigt. ;)


    Schöne Grüße aus dem Pott, Hollis und Crew :irre:



    Im Leben kommt es darauf an, Hammer oder Amboß zu sein - aber niemals das Material dazwischen.............. :ill:

  • Hallo Hollis,


    so waren auch meine ersten Überlegungen zumindest mit der Badeleiter.


    Zu dem Schwert habe ich noch eine Frage.
    Von der Werft aus wird wahrscheinlich nur eine Schraube mit Mutter verbaut sein?
    Ich hab das Problem, dass beim Ruder sich immer wieder die Mutter trotz selbstsicherend lockert - warum auch immer...
    Ich hab sie im Oktober nochmal angezogen - nun war das Ruderblatt wieder locker.

    Gruss


    Die Crew der G1644 :dance00:

  • Tach auch,


    nimm eine neue Mutter und wenn sich diese auch immer wieder lockert, dann nimm eine Kronenmutter und bohrst ein Loch durch die Schraube, Splint rein fertig.
    Du kannst auch eine normale Mutter dafür benutzen. Es gibt auch noch die Möglichkeit wenn die Mutter angezogen ist, mit einem Körner am Gewinde der Mutter und Schraube eine gute Kerbe schlagen.
    Am Schwert ist nur eine Schraube/Mutter vorhanden, wenn es zwei wären könnte man das Schwert ja nicht fieren/hochziehen.
    Eine Erklärung wäre für mich auch noch, wenn dein Ruderblatt aus Holz ist, dass es über dem Winter ausgetrocknet (geschrumpft) ist.
    Nur wenn du das Ruderblatt (bzw. Schraube) zu stark anziehst kannst du das Blatt nur schwer bewegen.


    Gruß Hollis und Crew.............. :irre:

  • Hallo Hollis,
    ich tippe auf die Mutter. werde sie morgen tauschen.


    Gruss


    Die Crew der G1644 :dance00:

  • Hallo,
    eigentlich sollte alles neu sein. Ich hab die Lis auf der Interboot gekauft.
    Beim ersten Probesegeln letztes Jahr konnte ich das Ruder im Ruderkopf seitlich bewegen.
    Also habe ich die Schraube nachgezogen.
    Die Mutter werde ich heute besorgen und mir noch einige auf Lager legen.


    Nun habe ich die Sorge dass mir das gleiche beim Schwert passieren kann.
    Ein seitliche Bewegen bei einem 80kg Schwert kann ganz schöne Folgen haben.
    Deshalb meine Frage.



    Gruss


    Die Crew der G1644 :dance00:

  • Hallole,


    dass sich das Ruder im Ruderkopfbewegt ist ein bischen auch Konstruktionsbedingt. Das GFK nutzt sich etwas ab, die Achsenschraube bekommt etwas Spiel im Ruder, der Ruderkopf biegt etwas auf... Der Ruderkopf ist an vielen Jollen (Klepper, ...) verbreitet, aber dennoch.


    Abhilfe:
    - laut Werft zwei große Karosseriescheiben auf beiden Seiten zwischen Ruderblatt und Kopf (allerdings muss man die m.E. plan versenken)
    - man könnte auch eine Buchse aus Teflon oder Edelstahl in das Ruderblatt einsetzen

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240:

  • Danke für die Info.


    "horstj" schrieb:


    Abhilfe:
    - laut Werft zwei große Karosseriescheiben auf beiden Seiten zwischen Ruderblatt und Kopf (allerdings muss man die m.E. plan versenken)
    - man könnte auch eine Buchse aus Teflon oder Edelstahl in das Ruderblatt einsetzen


    Die Karosseriescheiben sind verbaut.
    Die Idee mit der Buchse werde ich ausprobieren.


    Ich finde, dass der Ruder-Kopf stark aufgebogen ist. Damit stehen die Schraube-Mutter vermutlich unter großer Spannung, wenn sie angezogen sind.


    Gruss


    Die Crew der G1644 :dance00:

  • Hallo,


    Gestern habe ich die Badeleiter abnehmbar an der LIS montiert.
    Ich hoffe das hält!
    Hier die Bilder:




    Die Leiter wird in den beiden oberen Schrauben eingehakt.
    Unten habe ich ein Schraubenpaar befestigt, damit die Halterung nicht wegknicken kann!
    Sicherungsleine fehlt noch.



    Gruss


    Die Crew der G1644 :dance00:

  • Hallo,


    Danke für die hilfreichen Info's & Tip's!


    Mein nächstes Projekt ist, Strom in die "Bude " :magic: zu legen....


    Gruss


    Die Crew der G1644 :dance00:

  • AIS, Plotter, Seefunk, Seeklo.... :D


    Falls Dir langweilig wird: Ich möchte schon länger bei den Wassertiefemessungen für das Openseamap Projekt mitmachen. Allerdings habe ich noch nicht raus, welches kleine kostengünstige effektive und stromautarke Echolot dafür taugt, von der LIS zu loten. Auf der Boote hatte ich mich länger mit Leuten vom Openseamap Projekt unterhalten. Die bieten direkt allerdings nur Datenlogger an, die nur für Dickschiffe sinnvoll sind.

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240:

  • Moin,
    langweilig ist mir mit nichten-Unsere Lis ist eine Lis F von der Stange, der ich die persönliche Note aufrücken will.


    Mein Idee ist nicht nur Strom in die Hütte zu legen (wg. Positionslicht),
    sondern auch einen AP mit einem 3g-Stick und einem Einplatinencomputer Raspberry Pi zu verbauen.
    Den 3g-Stick, weil man anscheinend auf den B-See nur vollen deutschen Empfang mit Vodafone hat.
    Der Raspberry soll in der ersten Ausbaustufe Bilder aktuell ins Web (livecam) stellen können.
    Gleichzeitig kann er als Samba-Server für die Mobiltelefone und Pad's dienen. Und vieles mehr.
    Trockentests waren erfolgreich. Bis Donnerstag soll alles eingebaut sein - dann geht's an den See.
    Nun meine Idee, mit dem Pi hat man eine Menge IO's und auch RS232/USB mit bis zu 64GB.
    Programmieren ist einfach- Jetzt bräuchte man nur noch ein "kleines" Echolot um die Daten aufzubereiten.
    Das geht dann auch ohne Datenlogger?!?!?!
    Wäre das ein Ansatz?


    Gruss


    Die Crew der G1644 :dance00:


    p.s.:
    Gestern Abend habe ich die Rollfock eingebaut und getestet.
    Irritiert die Nachbaren schon etwas im Allgäu :) ein Segelboot unter Segeln in der Einfahrt zu sehen.

  • Zitat

    Irritiert die Nachbarn schon, etwas im Allgäu, ein Segelboot unter Segeln in der Einfahrt zu sehen.


    Klarer Fall, falsch navigiert........................ :P


    Spass muss sein, Grüße Hollis :irre:


    Geht die Sonne auf im Westen, sollst du deinen Kompass testen

  • Hallo,
    das ist tot ernst:

    "Hollis" schrieb:


    Klarer Fall, falsch navigiert........................ :P


    Spass muss sein, Grüße Hollis :irre:
    ...


    Bei der ersten SBS-Prüfung bin ich durch die Navi-Prüfung gefallen :(


    ein Tip: haltet euch frei von der G1644 :lol:


    Gruss


    Die Crew der G1644 :dance00:


    p.s.:
    Wir freuen uns auf die erste Sommer mit der Lis. Es gibt keinen Emot - wir stehen auf Oel!
    Und "James Fragola" aus dem Schwarzwald hat auch aufgegeben - ist jetzt im schönsten Hafen am See!