Neuer und sehr glücklicher Lis-Segler :)

  • Hallo,


    seit diesem Sommer bin ich glücklicher Besitzer einer Lis-Jolle und nach einigen technischen Problemen hat es jetzt auch mit dem Forum geklappt :). Deswegen also erst einmal ein "Hallo" aus dem Ruhrpott, Duisburg um genau zu sein.


    Meine "Segel-Karriere" verlief denke ich mal anders herum als bei den Meisten, d.h. ich habe recht viel Dickschiff mit einem Freund gesegelt, habe dann den SBF See und SBF Binnen (Segel+Motor) gemacht und bin dann zum Jollen-Segeln gekommen. Dabei hat es mit die Lis auf dem Unterbacher See direkt angetan und nachdem dies quasi meine erste Segelsaison ist in der ich alleine segle (oder mit meiner besseren Hälfte) habe ich dann direkt zugeschlagen und eine Lis "geschossen". Ich bin extrem begeistert von dem Boot, war quasi Liebe auf den ersten Blick :-).


    Leider leider ist durch die Ferienzeit und andere Umstände das Boot noch nicht im Wasser, sondern steht noch beim Segelverein quasi hinter verschlossenen Türen, denn ich habe noch keinen Schlüssel, da noch nicht Mitglied. Das kommt jetzt aber Anfang September alles in Schwung und dann kann es richtig losgehen mit Basteln und vor allen Dingen Segeln.


    Eine Webseite gibt es auch schon, allerdings noch etwas karg aus oben genanntem Grund:


    So, hoffe das war jetzt für den Einstieg nicht zu lang und freue mich auf regen Austausch und vielleicht trifft man sich ja mal im Pott oder Ostfriesland, wo ich sicherlich auch mal auf dem Großen Meer unterwegs sein werde, da die Schwiegereltern da wohnen :).


    Viele Grüße
    - Thomas

    Kleines online Segel-Projekt und virtuelle Heimat der Lis-Jolle Mogli:

  • Hallo Thomas,
    herzlich willkommen hier im Lis-Forum, bei Fragen oder Problemen immer nur nachfragen, Lösungen werden immer gefunden. :roll:
    Grüße aus Recklinghausen, Hollis-Peter.



    Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme...................... :o

  • Hallo Thomas,


    wo liegt denn deine Lis und in welchen Verein gehst du? Ich bin im DKSC und im DUYC liegt auch eine LIS.
    Vielleicht sieht man sich ja mal. Oder du kommst mal zu unseren Mittwochsregatten.


    Viele Grüße


    Frank

  • Vielen Dank für das freundliche "Willkommen" :-)


    Hollis : Die Fragen kommen bestimmt, sobald ich mal richtig loslegen kann.


    frank : Ich werde im Duisburger Segel-Club (DSC) zu finden sein. Da bin ich wohl das erste Mitglied mit Lis Jolle :-). Ich hoffe - und so sieht es auch aus - dass es da auch mit einem Wasserliegeplatz klappt. Im Moment steht das gute Stück gut abgedeckt an Land. Treffen wäre super, ich muss mich nur erstmal noch sortieren ;-) und gefühlt ist die Saison dann auch schon wieder fast vorbei.

    Kleines online Segel-Projekt und virtuelle Heimat der Lis-Jolle Mogli:

  • Prima. dann fehlt ja nur noch im ETUS eine Lis und wir haben in jedem Verein an der Sechs Seen Platte eine :)


    Du kannst mich jederzeit bei Fragen oder Problemen kontaktieren. Komm ruhig zu uns mal in den DKSC. Frag nach mir, die meisten kennen mich. Wenn du Zeit und Lust hast, komm doch am Mittwoch zu uns und du kannst bei einem von uns auf dem Boot die Mittwochsregatta mitmachen (Start 18.00 Uhr, gegen 17.30 sollte man schon besser da sein). Die ist komplett zwanglos, ohne jegliche Bürokratie und macht einfach nur Spaß. Wer Lust hat fährt über die Startlinie (natürlich ohne Anmeldung vorher). Danach hocken wir immer in einem der Vereine zusammen und quatschen. Ich würde mich freuen. Falls du daran interessiert bist, schreib mir eine Nachricht in den persönlichen Bereich und ich schreib dir meine Handynummer. Dann können wir uns verabreden.


    VIele Grüße und bis bald am See


    Frank

  • Hallo Thomas,


    sehe gerade, dass wir jetzt am 04.09. unsere Mittwochsregatta bei euch im DSC starten. Vielleicht hast du ja Lust hinzukommen. Wir werden danach gegen 19.00 Uhr/19.30 Uhr rum (je nach Wind :D ) noch bei euch auf der Terasse/im Clubraum hocken. Dann können wir auch über die LIS quatschen :) Ich werde höchstwahrscheinlich mit einem weiß/schwarzen Finn Dinghy bei der Regatta mitsegeln, slip danach bei mir aus und komm dann auf jeden Fall noch zum DSC rüber.


    Gruß
    Frank

  • Hallo Frank,


    habe das leider jetzt erst gesehen, aber am 04.09. war ich auch gerade im Urlaub :-).


    Heute war ich dann auch endlich(!) mit meinem Boot das erste Mal im Wasser, hat Spass gemacht aber das Trailern hat mich auch ein paar Nerven gekostet ;-). Hier gibt es zumindest zwei Bilder:


    Gibt es da beim Trailern noch einen Trick? Der Trailer musste schon recht tief rein, jedenfalls weiter als ich mit dem Auto rückwärts ins Wasser fahren wollte ;-) ... naja, werde da wohl demnächst etwas Übung bekommen, da es (hoffentlich nur erstmal) für ein so kleines Boots wie die Lis wohl keinen Wasserliegeplatz geben wird (schnief).


    Viele Grüße
    - Thomas

    Kleines online Segel-Projekt und virtuelle Heimat der Lis-Jolle Mogli:

  • Hallole,


    wenn man am Trailer eine Wnde und Sliphilfen installiert braucht man nur noch mit dem Reifen ins Wasser. Als Sliphilfen bewährt haben sich entweder zwei dicke Lufträder oder Kielrollenwippen. Siehe hierzu die diverse Beschreibungen im Forum unter Suche: Slippen, Trailer. Schonender fürs Boot ist aber natürlich ein Slipwagen.


    hope this helps.

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240:

  • Hallo Thomas,


    bin Mittwoch wieder ab ca. 14 Uhr bis nach der Mittwochsregatta am See (im DKSC).
    Falls du Zeit und Lust hast, kannst du mich "besuchen" kommen oder anrufen. Ich liege am ersten Steg neben dem Kran (wenn du aufs Wasser guckst, rechts recht vorne auf der rechten Stegseite) mit einem blau/weißen Hai 590 Kleinkreuzer oder düse schon mit meinem schwarz/weißen Finn Dinghy über den See. Ich maile dir mal meine Handynummer per Mail oder PN (persönlicher Nachricht.


    Gruß


    Frank

  • Hier ist G1439 mal in Aktion (nicht in Action, dafür war zu wenig Wind ;)) ... noch so eine Stunde gestern Abend nach Feierabend, musste einfach sein :D


    Kleines online Segel-Projekt und virtuelle Heimat der Lis-Jolle Mogli:

  • Hallo Thomas,


    schöner Film. Irgendwie beneide ich dich um deine schönen farbenfrohen Segel :)
    Aber dann kann ich dich ja gut erkennen, wenn ich am See bin und du segelst gerade.
    Mittwoch ist wieder um 18.00 Regatta, diesmal ist der ETUS dran.
    Die letzte Woche hatten wir schönen Wind und es blieb trocken.


    Viele Grüße


    Frank

  • Die Segel gefallen mir auch, damit sticht man am Wolfssee auf jeden Fall aus der Masse. Mit der Mittwochsregatta wird es dieses Jahr bei mir nix mehr, sind ja auch nur noch zwei Termine wenn mich nicht alles täuscht. Ab der kommenden Saison bin ich dann aber dabei, habe mir den Termin schon frei geschaufelt :-).

    Kleines online Segel-Projekt und virtuelle Heimat der Lis-Jolle Mogli:

  • So, Mogli stand jetzt recht lange in der Werft (lies sich nicht ändern) und ist dafür jetzt aber auch technisch (für mich ;)) wieder topfit und so auch direkt ins Winterlager gewandert :) ... was jetzt noch ansteht ist eine seeehr ausgiebige Putzaktion Anfang der nächsten Saison und dann kann es richtig los gehen :).


    Hier noch ein paar Fotos:


    Einmal in der Totalen :)


    Saline zurückgebaut, war ja doch etwas verbastelt (auch mit Unter- und Oberwanten, was wohl eher nicht "Serie" ist):


    Verschlissene Ausreitgurte getauscht:


    Neue Motorhalterung, Masthalterung und Badeleiter:


    Und ab ins Winterlager:

    Kleines online Segel-Projekt und virtuelle Heimat der Lis-Jolle Mogli:

  • Hallo Tom 42,
    warum so eine lange Maststütze hinten? Schlappert doch nur während der Fahrt rum. Bei einem Jollenkreuzer kann ich das ja noch verstehen, aber bei einer Jolle?
    Grüße aus dem Pott, Hollis Peter



    Zu manchen richtigen Entscheidungen kam es nur, weil der Weg zur falschen gerade nicht frei war.

  • Die Länge ist am Jollenkreuzer optimal, da genau auf die Höhe vom Dach abgestimmt. Evtl. kann man den Mast aber auch bei der Jolle so besser legen.


    Aus Erfahrung rate ich zur Vorsicht bei der Befestigung. Mir ist die Maststütze beim Trailern schon aus den Zapfen vom Ruderbeschlag gehüpft und der Mast dann frei übers Boot geschwungen. Seitdem wird immer auf die Klampen nach unten abgespannt.

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240:

  • Tach auch,
    es kann ja sein das mit einer langen Maststütze der Mast beim legen besser zu händeln ist. Nur bei einer Jolle drückt er, wenn er hinten höher steht, beim abbauen auf die Schraube im Klappmastbeschlag. Gleiche Höhe wäre ideal.
    Beim trailern des Bootes, habe ich immer ein Gummiseil (min.10 mm) über den Mast gespannt und an den Klampen belegt so das der Mast immer nach unten gezogen wurde. Weitere Vorteile einer kurzen Maststütze hinten, das vordere Ende des Mastes kommt höher und man bekommt denn Kofferraumdeckel bzw. die Heckklappe des Zugfahrzeuges offen. Klar bei einer langen Maststütze vorne und hinten kann ich diese auch öffnen.


    Grüße aus dem Pott, Hollis Peter


    Fällt das Barometer in den Keller, bist du bald sehr viel schneller..................

  • Erstmal danke für den Tipp mit dem Abspannen, das werde ich mir schonmal merken :).


    Für die Fahrt auf dem Trailer (mehr habe ich ja leider bisher damit nicht gemacht) ist es so recht ideal. Mein Vorgänger hat ja den Mast immer einfach hinten auf dem Boot auf einem Kissen abgelegt, dann hat sich aber auf dem Vordeck die Saling in den Belag gedrückt ... da sind einige unschöne Macken von zurück geblieben.


    Wie es auf dem Wasser wird muss ich echt schauen, momentan denke ich die Maststütze kommt beim Segeln ab, aber das muss sich alles noch finden ... ich werde hier berichten :-).

    Kleines online Segel-Projekt und virtuelle Heimat der Lis-Jolle Mogli:

  • Moin moin,
    die lange Maststütze am Heck eignet sich augenscheinlich bestens für die Plane im Winterlager, aber auch für den Straßentransport ?
    Ich kann empfehlen, den Mastfuß (oder alternativ den Top) in einen kleinen Kinder-Gummistiefel zu stecken (zwecks Macken-Schutz) und dann am Ende der Plicht zu platzieren. Dann kann er nicht nach hinten weg und steht nicht hinten über (ggf. bei Auslandsreisen relevant), muss aber natürlich auch etwas fixiert werden. Bei dieser Lagerung steht er vorne schön hoch, was für die Heckklappe des Autos ebenfalls mackenfreundlich sein kann.
    Was die Salinge angeht (bei meinem Mast gibt es nur die Drahtstrops), kann man sie natürlich auch nach oben drehen (würde aber evtl. die "allzeit-bereit-Lagerung des Masts mit angeschlagenen Wanten gefährden).
    Bei der Lagerung wie in den Fotos gezeigt, frag ich mich auch, wie stark der auf zwei recht weit entfernten Punkten gelagerte Mast auf der Autobahn oder hubbeligen Straßen in Schwingung geraten oder gar knicken kann?
    Viele Grüße & allzeit Handbreit
    Robert

  • Moin, moin auch,
    Tom 42 schreibt das die Salinge beim Transport einige Macken auf dem Vordeck verursacht haben, Mast um 180° drehen, fertig. Ich habe beim Transport den Mastfuß immer in einem Skisack verpackt, die es zu einem kleinen Preis gibt. Vorteil, der Mast steckt ungefähr 2 m in dem Sack und so gehen beim Transport auch keine Teile wie Schäkel, Wantenspanner usw. verloren. Habe damit gute Erfahrungen gemacht und nie Probleme gehabt.
    Schönen Tag noch, Hollis Peter. :irre:


    Genies finden Lösungen, Talente entdecken Probleme...................... :titter: