Aussenborder zu hoch?

  • Hallo,
    mein Evinrude 3,5PS Aussenborder Kurzschaft erreicht bei Halbgas soviel Auftrieb, dass die Schraube von oben her Luft zieht und der Vortrieb nachlässt. Selbst wenn ich ganz hinten sitze, kann ich nicht voll aufdrehen.
    Tiefer hängen is nicht, weil er dann nicht mehr hochgeklappt werden kann.


    Hat jemand einen Tip dazu? (Klappvorrichtung wäre ne Alternative...)
    Danke und Gruss
    Helge

  • Trimmen. Wobei man das bei dem Boot schon recht genau justieren muss. Bei mir sind es nur wenige Grad und ich habe den Motorspiegel dafür angepasst. Die Trimmeinstellung am AB war zu grob gerastert. Fahre ebenfalls Kurzschaft (Suzuki df 2.5) völlig problemlos auf Rumpfgeschwindigkeit auch bei Welle.

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240:

  • Hallo Helge,
    ich habe auf unseren Lis-Jollen nur Aussenborder mit Kurzschaft gefahren. Hatte eigentlich nie Probleme damit. Wie sieht denn deine jetzige Motorhalterung aus?
    Was ich auf deinem Foto erkennen kann, ist der Motor sehr hoch angebracht. Meiner Meinung nach könnte er noch ein Stück tiefer montiert werden und er kann dann auch noch hochgeklappt werden. Aus meiner Erfahrung sollte die Kavilationsplatte mit der Unterkante des Rumpfes in einer Höhe sein. Wäre gut wenn du ein Foto von der Halterung einstellen könntest, am besten noch wenn die Lis auf dem Trailer steht und der sich in Aussenborder abgesenkter Stellung befindet.


    Grüße aus dem Pott, Hollis Peter



    Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme................. :titter:

  • Hallole,


    kann man schlecht erkennen. Die Schaftlänge ist mit 381mm ja gleich wie bei meinem Suzuki 2,5. Möglicherweise ist die Halterung der Klemmschrauben beim Evinrude etwas länger, so dass der Motor nicht ganz runter kann. Dann müsstest Du evtl. einen nach hinten abstehenden Motorspiegel anbringen.


    Bei mir ist der Motor so montiert, dass die Kavitationsplatte gerade so unter der Abrißkante vom Boot durchdreht (ich habe keinen Rückwärtsgang am Motor sondern muss den umdrehen können). Den Motorspiegel habe ich dazu so weit abgesägt, dass die Klemmschrauben genau über dem Deck enden (zum Festdrehen müssen die Knebel dann halt hin und hergeschoben werden). Der Motorspiegel ist um wenige Grad nach vorne gekippt montiert und ich vermute nochmal wie oben schon, dass bei Dir der Motor nicht richtig getrimmt ist.


    Bei Motorfahrt ziehe ich auch das Schwert fast ganz hoch. Dann wirkt es wie ein Skeg und die LIS läuft wie auf Schienen. Jedenfalls keine Probleme auch bei Welle und schneller Fahrt (Rumpfgeschwindigkeit ca. 5kn, zum Gleiten wäre mein Motor zu schlapp). Auf dem Bild stehe ich am Mast und der Motor kommt nicht raus.

    Bootsblog und Refit Log LIS Jollenkreuzer G1240:

  • Hallo,
    danke für die Info.
    Ist bei mir auch so mit drehen des Motors zum Rückwärtsfahren.
    Ja, die Trimmung hab ich auch probiert, bei ganz steiler Trimmung kann ich nicht 180grad drehen.
    Muss ich halt versuchen, tiefer zu setzen.


    Gr
    Helge

  • Hallo Helge,
    ich habe es mir schon gedacht, dass deine Motorhalterung aus einem Brett, dass direkt am Spiegel montiert ist, besteht. Lass dir, wenn du es nicht selbst anfertigen kannst, von einem Schlosser einen viereckigen Rahmen aus VA Material herstellen, den du dann zwischen Spiegel und Brett anbringst. Maße ca. 200 X 200 mm mit einer Höhe von ca. 200 mm. Material VA-Blech von ca. 4 mm Stärke. Auf einer Seite montierst du dann das Brett und die gegenüber liegende Seite kommt an den Spiegel der Lis. Dadurch kannst du die Halterung tiefer montieren. den Motor noch hochkippen und auch noch ganz drehen. Ich hoffe das ich dir damit ein wenig helfen konnte.


    Grüße aus dem Pott, Hollis Peter................... ;)



    Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.......................

  • Hallo zusammen,


    hab gerade mal in der Bilderkiste gesucht. Leider konnte ich kein Bild finden, welches den Spiegel richtig schön von der Seite zeigt.
    Denn dann würde man gut sehen, dass die Motorhalterung ein paar Grad nach hinten geneigt ist.


    Wie auf dem Bild zu sehen, habe ich den Motorspiegel zweistufig gemacht. (s.a. hier).




    Mein 4PS Evinrude steht, wenn die Neigung ganz nach innen gestellt ist, fast genau senkrecht.
    Sitze ich selber recht weit hinten und der Spiegel "säuft" ab, ist alles in Butter.


    Ich suche noch mal ganz intensiv nach einem besseren Foto.



    Gruß


    Udo

    Wer nicht auf Sand bauen will, nimmt einfach die Steine die man ihm in den Weg legt. :versteck: