Halterner Stausee

  • Talsperre Haltern, mein Revier


    Der See liegt eingebettet in dem Naturpark Hohe Mark am nördlichen Rand des Ruhrgebiets nahe der Stadt Haltern am See und am südlichen Rand des Münsterlandes.
    Zur Speicherung des Wassers aus Stever und Mühlenbach entstand in den Jahren 1927 bis 1930 die Talsperre Haltern.
    Der Stauraum von zunächst 4 Millionen Kubikmeter wurde nach und nach bis 1972 auf das heutige Speichervolumen von 20,5 Millionen erweitert.
    1995 wurde der dabei eingesetzte Schneidkopf - Saugbagger für größere Entnahmetiefen umgebaut. Seitdem wird das Nordbecken der Talsperre zum Zweck der Sandgewinnung auf 15 Meter vertieft.
    Die Wasserfläche beträgt 307 ha, im Nordbecken befindet sich eine ca 30 ha große Insel ( Naturschutzgebiet ).
    Die größte Ausdehnung des Halterner Stausees beträgt von West nach Ost knapp 3 Kilometer, von Nord nach Süd sind es knapp 1,8 Kilometer. Die komplette Umrundung des Sees entspricht einer gesegelten Strecke von etwa 7 Kilometer.
    Zum befahren des Sees benötigt man eine Segelerlaubnis. Motoren ist auf dem See verboten.
    Die Erlaubnisscheine erhält man im Bürgerbüro im Rathaus in der Dr. - Conrads - Str. 1,
    45721 Haltern. Telefonische Auskunft 02364 / 933 - 180.
    An Wochenenden erhält man die Erlaubnisscheine an der Hallen- und Freibadkasse im Aquarell ( Hullerner Straße ) Zum Preis von 4,60 Euro ( Wochenkarte ).


    Hollis Lis G - 1098

  • "Hollis" schrieb:

    ....Zum befahren des Sees benötigt man eine Segelerlaubnis.


    Klingt ja spannend, aber warum bitte braucht man dort eine "Segelerlaubnis"?


    Geht es dabei nur um die Einnahmen?


    Und gibt es dort soviele "Gäste", dass sich das Inkasso wirklich lohnt?


    Oder muss dort "jeder" zahlen, also auch Du, der Du da ja offensichtlich dauerhaft "liegst".


    Und gibt es dort eine Art Wasserschutzpolizei, die die Erlaubnisse kontrolliert?

    Über eine Antwort oder einen Kommentar bin ich stets hocherfreut, aber auch eine eventuell notwendige Ergänzung oder Korrektur nehme ich "zähneknirschend" zur Kenntnis.

  • Hallo demosthenes,


    möchte Dir hiermit Deine Fragen zu dem Bericht Halterner Stausee beantworten.
    Das zu gewinnende Trinkwasser wird nicht direkt aus dem See entnommen,sondern aus Tiefenbrunnen. Der Stausee dient nur zum Erhalt des Grundwasserspiegel. Der See ist im Besitz der Gelsenwasser AG, die das nördliche Ruhrgebiet und das Münsterland mit Trinkwasser versorgt.
    Durch die Erteilung einer Segelerlaubnis ( Wochen- wie Jahreskarten wird die Zahl der Boote begrenzt. Die anfallenden Gebühren bekommt die Stadt Haltern. Ob sich der Aufwand lohnt, ich glaube es nicht. Aber der Amtsschimmel braucht ja Heu!
    Auf Deine Frage, ob jeder bezahlen muss, ob Gäste oder Liegeplatzbesitzer, zahlen müssen alle.
    Am See gibt es 5 oder 6 Segelvereine die jedes Jahr, gemessen an der Mitgliederzahl,entsprechend Jahreskarten bekommen ( gegen Bezahlung ). Einige Jahreskarten werden auch auf Antrag an Privatleute ausgegeben.Außerdem stehen noch pro Woche 15 Wochenkarten bereit.
    Das ganze "Spektakel" wird von der Gelsenwasser AG auf dem Stausee mit einem sogenannten Talsperrenkontrollboot ( stinkt wie eine Pommesbude, da Biodiesel ) überprüft.
    Ich finde den Aufwand der dort betrieben wird, im Vergleich zu den Talsperren im Sauerland ( auch Trinkwassergewinnung ), auf denen ich auch schon mal segel, sehr aufwändig.
    Wir sind aber trotzdem froh, dass wir diese Gelegenheit zum Segeln nutzen können.


    So das war`s für heute,


    Hollis Lis G - 1098 Peter

  • Danke für die ausführliche Antwort - das klingt ja wirklich kompliziert.


    Da ich mit meiner LIS normalerweise auf der Unterelbe oder auf See segele, kenne ich solche Spielereien nur aus Erzählungen und glücklicherweise nicht aus der Praxis.


    demosthenes

    Über eine Antwort oder einen Kommentar bin ich stets hocherfreut, aber auch eine eventuell notwendige Ergänzung oder Korrektur nehme ich "zähneknirschend" zur Kenntnis.

  • Hallo zusammen,
    ich möchte hier einmal meine Erfahrungen mit dem Halterner Stausee berichten. Meiner meinung nach ein schöner See auf dem sich sicherlich auch gut segeln lässt. Es gibt eine öffentliche, automatische Slipanlage auf die man sein Boot setzen muss. D.h. bei schwereren Booten wird es ziemlich schwierig. Die in der Anzahl begrenzte Segelerlaubnis kann man nach telefonischer Auskunft einfach beim naheliegenden Freizeitbad erwerben. Die Mitarbeiter dort waren auch gut informiert.
    Da ich meine Familiy nicht auf die Slipanlage setzen wollte/konnte, habe ich in einem umliegenden Verein nach weiteren Slipmöglichkeiten gefragt. Hier bekam ich nur negative Auskunft. Mit der Bemerkung Fremdsegler seien auch nicht wirklich erwünscht. :(
    Habe ich da nur jemanden getroffen, der mit dem falschen Bein aufgestanden war, oder ist das wirklich so? Das wäre schade für das schöne Revier und auch für die Seglergemeinschaft.
    Schön wäre, wenn mir jemand von anderen Erfahrungen berichten könnte.
    Gruß Ralf

    Grüße aus dem Münsterland

    Ralf

    G 1463

  • Hallo Ralf,
    schade das du so schlechte Erfahrungen mit den "Segelkameraden" am Halterner Stausee gemacht hast. Es ist aber leider so, dass Nichtmitglieder eines Halterner Clubs teilweise abgewiesen werden. :x Die Slipanlage (die mit der Lore am "Seestern") ist öffentlich und kann von Jedermann (frau) benutzt werden. Lass dich da nicht ins Boxhorn jagen. Ich selber habe dort ca. 30 Jahre meine Jollen geslipt. Wenn du auf dem Stausee einmal segeln möchtest, kannst du mich ruhig anrufen und einen Termin mit mir vereinbaren. Ich würde dir mit einigen Tipps, zwecks slipen gerne weiter helfen.
    Früher, in den 80-90 ger Jahren waren wir auf dem Stausee mit ca. 15 Lis-Jollen bzw. Kreuzern vertreten. Leider wurden es im Laufe der Zeit immer weniger, bedingt durch Alter, Krankheit oder Kauf von Dickschiffen. Es war eine schöne Zeit an der ich gerne zurück denke. Leider kann ich auch aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr segeln, aber dem Wassersport habe ich noch nicht ganz aufgegeben( Motorboot :titter: )
    Meine Telefon Nummer: 02361/13570 wenn nicht da, dann AB


    Grüße aus dem Pott, Peter früher Hollis G-1098



    Navigation ist, wenn man trotzdem ankommt.

  • Hallo Ralf,
    ich war im vergangenen Jahr regelmäßig mit meinem 420er auf dem Halterner See. Die historische Lore ist nur was für Freaks der Bergbautechnik. Wir nutzen die Sliprampe am Hotel Seehof. Gute Parkmöglichkeit, das Boot sollte dann auf einem separaten Slipwagen zum Steg, der sich am Ende abklappt. Eine LIS ohne Balastschwert könnte noch zu händeln sein. Am besten vorher Anschauen. Ein Dreikant hilft dabei, den Pfosten umzulegen.



    Der Steg in der Bildmitte ist es. Gut zu erkennen ist die V-förmige Serpentine, die von der Straße zum Steg führt. 2012 zeigten sich erste morsche Planken. Inwieweit Steg und Rampe inzwischen ausgebessert sind, weiß ich nicht.


    Bestes! Gernot