Leck beim slippen

  • Hallo liebe Lis`ler,


    ich möchte euch mein kleines Mißgeschick erzählen, nachdem ich mein Boot nach langem "Refit" ins Wasser bringen wollte.


    Ich wollte am 08. Mai meine Seehexe nach optischer Auffrischung endlich in den Rursee legen, welches unser Heimatrevier ist. Nachdem soweit allem Anschein nach alles gut geklappt hat, stellte ich mit einem Freund den Mast auf und stellt dann erst mit entsetzen fest, dass die Kajüte unter Wasser stand.
    Also musste ich nach ca. 7Tagen ( vorher habe ich keinen Slip-Termin bekommen ) mein Boot wieder aus dem Wasser holen.
    Als das Schiff auf dem trockenen war, stellten wir den Schaden schnell fest. was war passiert?
    Ich vermute es so ; beim heben mit dem Kran, war das Boot zuerst etwas buglastig. Der Kranführer setzte das Boot mehrfach immer wieder auf den Trailer ab um den Gurt weiter nach vorn zu schieben. Dazu kommt erschwerend, dass es nicht der original Trailer war, sondern der meines Freundes. Dabei muss der Bug jedes mal auf eine Rolle aufgesetzt haben, was dann zur Folge hatte, dass das Material nachgab und ein Leck entstand.
    Ich habe mein Boot dann nach Aachen zur Firma Gade gebracht, wo es zur Zeit wieder in stand gesetzt wird.
    Bei der Firma Gade war dann am 14.06.2008 das Sommerfest der Lis Klassenvereinigung wo mein Boot als
    Präsentationsobjekt genutzt wurde. Herr Gade und seine Mitarbeiter zeigten allen Anwesenden in einem kleinen Workshop wie man ein Leck repariert und wie man das Schwert ausbaut.
    Dies war für alle Zuschauer sehr interessant und man konnte dabei jede Menge lernen. An dieser Stelle möchte ich mich bei Herrn Gade und seiner Crew recht herzlich bedanken.
    Zu diesem Workschop habe ich einige Fotos gemacht, die ihr euch anschauen könnt, wenn Ihr auf die folgenden Links klickt.
    So ich hoffe das meine Seehexe diese Woche wieder Fit ist und der Segelspaß endlich beginnen kann.








  • Mensch blöd, dass Du so ein Pech hattest! Ich bin nach dem Refit von meiner Ionna so heiß auf segeln und bei uns im Verein haben sie auch schon alle bewundert (von hinten :)) ausser die kattis natürich. Ist aber erstaunlich, dass man dem Boot nicht ansieht wenn die Kajüte unter Wasser steht!! Wie hoch ist es denn gestiegen? Das mit dem Slipptermin ist doch nicht Dein Ernst oder? Die lassen ein Boot halb abgesoffen im Hafen und vergeben einen Termin??? HAMMER.
    Ich hoffe Du kommst bald wieder aufs Wasser und hast dann mehr glück!
    CU
    Chris

  • Hallo Richard..


    erstens find ich gut, dass du im Forum dabei bist...
    zweitens find ich gut dass du mit deiner Seehexe (leider aus unglücklichen Umständen) gleich einen Beitrag lieferst..


    ein kleine Anmerkung sei erlaubt, schau mal ob du beim nächsten Beitrag die Bilder vor dem hochladen auf eine maximale Breite von 1000Pixel reduzieren kannst???
    dann muss man nicht horizontal scrollen...


    für den Rest der Saison wünsch ich dir noch schöne Segeltage


    Grüße Hans

  • Hallo Richard,


    das nenne ich mal richtig dumm gelaufen. Gerade refittet und schon wieder in die Werft :cry: .
    Wo hast Du denn kranen lassen? Bei dem Herrn in Schwammenauel?


    Du hast geschrieben, daß auf dem Sommerfest bei Gade auch ein Workshop gemacht wurde wo auch der Ausbau des Schwertes besprochen wurde.
    Da ich im nächsten Winter mit dem Refit meiner LIS beginnen möchte, wäre es für mich sehr interessant wie das geht.


    Ich habe auf den Bildern sehen können, daß bei Dir kein Bolzen von außen durch den "Stummelkiel" geht. Ist das bei allen Lis-Booten so?
    Denn bei mir steckt da ein Bolzen drin.
    Möglicherweise hängt es damit zusammen, daß ich ein Balastschwert von ich denke 80 kg habe.


    Wäre nett wenn Du mir mal zum Ausbau was schreiben könntest.


    Udo

    Wer nicht auf Sand bauen will, nimmt einfach die Steine die man ihm in den Weg legt. :versteck:


  • Hallo Udo,
    ich war beim Ausbau des Schwertes der Seehexe dabei.


    Der Bolzen wurde schon vorher herausgenommen und das Loch ist auf den Bilder nicht zu sehen.


    Unsere Lis geht im Winter in die Werft. Was hast du denn vor mit deiner anzustellen?


    Gruß
    Martin

    Wer aufhört zu träumen, hat aufgehört zu Leben. (unbekannt)

  • Hallo Martin,


    also denke ich kann man wenn LIS auf der Seite liegt den Bolzen lösen und das Schwert einfach zur Seite herausnehmen. Richtig?


    Ja was muß ich machen ?
    Ich habe da ein paar kleinere Leckagen zu beseitigen. Eine rührt wohl von einem mißglückten Slipversuch her.
    Denn an einem Lenzrohr hat das Laminat Risse die wenn man das Antifouling abkratzt erst sichtbar werden.
    Da hat sie wohl mal kräftig aufgesetzt. Das ist nicht sehr schlimm, weil wenn das Boot unbelastet ist liegt das Leck oberhalb der Wasselinie.
    Und ein Lenzrohr hat einen langen Riss. :cry:
    Na und wenn dann alles wieder dicht ist werd ich noch was an der Optik machen müssen.
    An- und Ablegespuren am ganzen Rumpf Scheuerleisten erneuern und ein paar kleine Risse in
    Cockpit und Vordeck. Also komplett schleifen, spachteln und lackieren.


    Bis es so weit ist hoffe ich noch auf ein paar schöne Segeltage. Denn sie schwimmt ja noch.....


    Udo


    P.S.
    Wo geht denn deine in die Werft ?

    Wer nicht auf Sand bauen will, nimmt einfach die Steine die man ihm in den Weg legt. :versteck:


  • Hallo Udo,
    deine Vermutung ist richtig.


    Lege deine Lis auf die Seite, Bolzen raus und dann das Schwert herausnehmen -aber echt Schwerstarbeit da Ballastschwert.


    Mach doch mal ein paar Foto von deinen Leckstellen. Habe auch immer wieder Wasser im Schiff und weiß noch nicht genau woher es kommt.


    Unsere Lis bringe ich zu Gade. Ich hatte sie auch mit auf dem Sommerfest wo die Seehexe repariert wurde und habe mir deren Arbeit angeschaut. Habe da Vertrauen, dass auch nur das gemacht wird was defekt ist und auch nur die reale Arbeitszeit berechnet wird. Habe von anderen Weften/ Werkstätten schon viel Schlechtes gehört.


    Gruß Martin

    Wer aufhört zu träumen, hat aufgehört zu Leben. (unbekannt)

  • Hallo Martin,


    das mit den Fotos werde ich gerne machen. Wird aber noch ein wenig dauern, da ich diese Saison voll auskosten will und Lis'chen eben im Wasser liegt.


    Die Jungs in der Werft sind absolut o.k.. Da würde ich mir auch keinen Kopf machen (Mein Eindruck).
    Ich überlege aber auch noch ob ich mir den Winter mit Harz, Glassmatten und Lack um die Ohren hauen soll, oder ob ich mal mit dem Boot kurz hin fahre (is ja bei mir um die Ecke) und die Jungs machen mir mal ein Angebot.


    Mal sehen ich weiß noch nicht.


    Gruß Udo

    Wer nicht auf Sand bauen will, nimmt einfach die Steine die man ihm in den Weg legt. :versteck:


  • Hallo Martin,


    wenn Du dich noch erinnerst, hast Du mich mal gebeten dir mal ein paar Foto's von den
    möglichen Leckstellen in meinem Rumpf zu machen. Deinem Wunsch möchte ich nun, wenn
    auch etwas spät, nachkommen.


    Beide Bilder zeigen den Schwertkasteninnenteil wie er an die Bodenschale geklebt ist. Auf
    den Bildern kann mann leider die Risse nicht erkennen. Aber die Stellen an denen Epoxy fehlt
    werde ich sicherlich mit Spachtel ran gehen. Die Risse werde ich sicherlich auch behandeln.
    Bin dann nur mal gespannt, ob die Kiste dann wieder dicht ist.



    Gruß Udo

    Wer nicht auf Sand bauen will, nimmt einfach die Steine die man ihm in den Weg legt. :versteck:


  • Hi,
    das sieht aber echt übel aus.


    Das würde ich aber nicht spachteln, sondern direkt mit ein paar Glasfasermatten laminieren.
    Frage doch sonst auch mal beim Peter Gade nach.
    Gruß
    Martin

    Wer aufhört zu träumen, hat aufgehört zu Leben. (unbekannt)